Teddy-Plätzchen

so langsam füllen sich die Regale in den Supermärkten wieder mit Weihnachtskrams. und auch wenn der Herbst gerade erst angefangen hat, kann man ja schon mal Plätzchen backen, ne? keine Weihnachtsplätzchen, nur so normale.. zum wieder reinkommen ins Plätzchen backen – so zu sagen.

Lieblingsplätzchenteig kneten und los geht’s:

225 g Zucker, 1 Prise Salz und 3 Eier schaumig schlagen. 500 g Mehl einsieben und 250 g einigermaßen weiche Butter in Flöckchen auf dem Mehl verteilen. anschließend alles fix zu einem glatten Teig verkneten. den Teig in Frischhaltefolie gewickelt eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

ich hab meinen Teddy von potterie. dort hatte ich irgendwann zu Anfang meiner ersten eigenen Wohnung eine Sammelbestellung an Plätzchenausstechern gemacht und der Teddy war mit dabei.

danach einfach dünn auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, mit einem Teddy-Ausstecher die Teddys ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. jedem Teddy mit der Rückseite eines Zahnstochers ein Gesicht „malen“ und ihnen je eine Mandel o.ä. große Nuss auf den Bauch legen. vorsichtig die Ärmchen der Teddys auf die Nuss legen und etwas andrücken. bei 200°C im vorgeheizten Ofen etwa 10 Minuten backen.

die Plätzchen werden im Ofen erst weich und man sieht die Feuchtigkeit auf der Oberfläche. anschließend werden sie wieder trocken. wenn diese Phase eingetreten ist, müsst Ihr sie noch ein klein wenig beobachten und sobald die Ränder anfangen „auszutrocknen“ sind sie fertig. richtig fest werden sie dann erst nach dem Auskühlen, also vorsichtig vom Blech nehmen, bitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.