Montagsblick ~ Woche 17

phu.. wieder in der Zivilisation.. letztes Wochenende waren wir ja wieder auf Con.. der Unterschied von der Barbarin Senja zur normalen shira dauert ein bisschen.. und das „aye, Captain“ wird wohl eine Weile noch meinen Wortschatz bereichern..

aber nichts desto trotz gibt es für Euch natürlich trotzdem den Montagsblick wie gewohnt:

2016_17Erfurt,
bedeckt, 10°C

Sauerteig – Vorteig

nachdem meine ganzen Hefebrote irgendwie alle nicht wirklich was geworden sind, probier ich mich nun also am Sauerteig.. und siehe da! der klappt!

2016-04-16 Sauerteigbrot 08

die Vorbereitung ist zwar mit einer Woche recht zeitaufwendig, aber es lohnt sich wirklich.. ich habe mein Rezept von Stephanie von i really take the cake (damals noch unter diesem Blog) und wie sie auch, so aufgeteilt, dass es am Samstag frisches Brot gibt.. bei uns aber erst abends.. wenn Ihr es ebenso wollt, dann setzt den Dienstag als Tag 1 an..

also auf, auf zum Vorteig:

Tag 1, 18:00 Uhr:

100 g Roggenmehl mit 200 ml warmen Wasser mit einem Holzlöffel verrühren.. an einem warmen Ort 12 Stunden ruhen lassen..

Holzlöffel wäre schön, reiner Edelstahllöffel tut es aber auch.. Sauerteig ist – wie der Name schon sagt – sauer, daher reagieren die meisten Metalle mit der Säure recht fix.. um einen schönen Sauerteig und keine oxidierten Löffel zu bekommen, ist es also am sinnvollsten einfach einen Holzlöffel (und demnach auch keine Metallschüssel… zu nehmen..

Tag 2, 06:00 Uhr:

Teig ein paar mal kräftig umrühren, weitere 12 Stunden ruhen lassen..

Tag 2, 18:00 Uhr:

50 ml warmes Wasser dazurühren und danach 50 g Roggenmehl unterrühren.. dieses Mal für 24 Stunden ruhen lassen..

der Teig sollte durchgängig zähflüssig sein..

Tag 3, 18:00 Uhr:

100 ml warmes Wasser und 100 g Roggenmehl dazu geben, wieder verrühren und wieder 12 Stunden ruhen lassen..

der Teig sollte jetzt anfangen sauer riechen.. er beginnt nun zu gären und bildet im Idealfall auch Bläschen..

Tag 4, 06:00 Uhr:

wieder kräftig umrühren und für weitere 12 Stunden ruhen lassen..

Tag 4, 18:00 Uhr

100 ml warmes Wasser und 100 g Roggenmehl dazu und ein letztes Mal 24 Stunden ruhen lassen..

nun ist Tag 5, 18:00 Uhr und der Sauerteig fertig! traditionell bekommt er noch einen Namen und dann kann gebacken werden!

2016-04-16 Sauerteigbrot 01

unserer heißt übrigens Egbert

Weiterlesen →

Montagsblick ~ Woche 16

derzeit hält der April ja, was er wettertechnisch verspricht: Regen und Sonne im Fünf-Minuten-Wechsel..

2016_16

Erfurt
leicht bedeckt, 10°C

na, die Pflänzchen freut es.. und durch den ganzen Regen sind die Sonnenstrahlen gleich noch viel wohltuender auf der Haut!

oishii sushi

nur weil unser Hanami dieses Jahr ja leider nichts wird, heißt es ja aber noch lange nicht, dass es hier nicht trotzdem Sushi geben würde! dieser Sushi-Abend hier war zwar schon im Februar nach langem hin und her Planen, aber es wird sicher bald wieder den nächsten geben, auch ohne Kirschblüten!

2016-02-27 Sushi 04

mit viel Inside-Out, weil es einfach lecker ist!

im Februar hatten wir neben der inzwischen bekannten California Roll (Surimi, Gurke und Avocado in Sesam) und der Norway Roll (Lachs, Gurke, Avocado und Frischkäse in Kresse) auch noch Alaska (?) Roll (Lachs, Gurke und Avocado in Sesam).. jedes für sich eine herrlich leckere Kombination! geplant waren auch noch Inside Out mit Thunfisch, aber den gab es leider nicht zu kaufen dieses Mal..

2016-02-27 Sushi 03

demnach waren auch die Maki-Rollen mit Lachs, Surimi, Garnelen, Avocado, Gurken- und Möhrenstreifen..

2016-02-27 Sushi 01

und wie immer war es sehr lecker und sehr sättigend! 

Bestandsaufnahme für 8 Personen:
1,4 kg Reis (Trockengewicht)
1 kg roher Lachs
zwei Tüten Surimi-Sticks
eine Packung Shrimps
eine Gurke
eine Möhre
eine reife Avocado
eine Packung Kresse

Montagsblick ~ Woche 15

es grünt so grün!

2016_15Erfurt
bedeckt, 10°C

die ersten Kirschblüten blühen schon, wie ich auf Bildern gesehen hab.. wir kommen dieses Jahr aber leider nicht dazu, wieder ein eigene Hanami zu machen.. leider fehlt uns die Zeit dafür.. aber wir versuchen trotzdem irgendwo ein wenig Hanami-Stimmung einzufangen! wenn dann überall alles blüht, kommt man ja auch kaum drum herum..