Pflaumenmuskuchen mit Schokoguss

ein schnell zusammengerührter Kuchen von chefkoch.de, der bisher überall Begeisterung ausgelöst hat.
gemessen wird mit einer normalen 200 ml-Tasse. dieser hier ist so ein Kuchen, bei dem’s nicht auf grandiose Genauigkeit ankommt. und ich backe ihn am liebsten in der Kastenform, da funktioniert mein Glasurtrick so schön.

den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

 

1 Tasse Zucker mit 2 Tassen Vollkornmehl, 1 Eßl. Natron, 1 Teel. Zimt und 1 Prise Salz vermischen. 1 ¾ Tassen Milch und 3 Eßl. Pflaumenmus dazu geben und alles miteinander zu einem flüssigen Teig verrühren.

 

eine Kastenform mit Backpapier auskleiden (oder ausbuttern) und den Teig hineinfüllen. ca. 55 Minuten backen.

ist der Kuchen durch (Stäbchenprobe), noch heiß mit 2 – 3 Eßl. Pflaumenmus bestreichen.

 

1 Tafel Zartbitter Schokolade auf den Kuchen legen und bei 60°C noch mal für 3 Minuten in den Ofen schieben. dann mit einem breiten Pinsel die zähflüssige Schokolade auf dem Kuchen verteilen und glatt streichen.

 

komplett auskühlen lassen.

am Besten lässt sich die Schokoladenschicht schneiden, wenn man ein scharfes Messer nach jedem zweiten Schnitt kurz in heißes Wasser taucht und es gleich (wieder trocken gewischt) vorsichtig auf der Schokolade hin und her bewegt, bis sich eine kleine Vertiefung gebildet hat. dadurch bricht die Schokolade nicht unkontrolliert und auf jedem Stück Kuchen ist auch ordentlich Schoki drauf.


bei 16 Stück Nährwerte pro Stück (65 g):
184 kcal | 3,7 g Eiweiß | 38,8 g KH | 1,6 g Fett

Russischer Zupfkuchen mit isländischer Note

heut gibt’s den Klassiker des Quarkkuchens mit isländischem Einfluss! nämlich mit Skyr anstatt Magerquark. das war’s dann aber auch schon an Absonderlichkeiten.

Rezept für eine 26-er Springform:

in einer großen Schüssel 150 weiche Butter mit 100 g Zucker schaumig rühren. 1 Ei und 3 Eßl. eiskaltes Wasser unterrühren. 300 g gesiebtes Vollkornmehl gemischt mit 3 Eßl. Backkakao dazu geben und alles fix zu einem Mürbeteig verkneten. abgedeckt im Kühlschrank mindestens 30 Minuten kalt stellen.

für die Skyr-Masse 450 g Skyr und 150 g Zucker mit dem Handrührgerät glatt rühren. einzeln 3 Eier und dann 1 Pck. Vanillepuddingpulver unterrühren.

den Ofen auf 180°C vorheizen.

 

¾ des Teiges auf dem Boden einer Springform verteilen und einen etwa 4 – 5 cm hohen Rand hochziehen.

die Quarkmasse einfüllen und aus dem restlichen Kakaoteig entweder klassisch Flöckchen abzupfen oder den Teig ausrollen und Motive ausstechen. diese auf der Quarkmasse verteilen.

Weiterlesen →

Kirsch-Quarkkuchen-Muffins

am Montag ist der Tag des Kirsch-Quarkkuchens! das muss natürlich gebührend gefeiert werden.

Rezept von Einfach Elsa und sehr lecker!

1 kleines Glas Sauerkirschen abtropfen lassen.

 

aus 50 g kalter Butter, 50 g Zucker, 75 g Vollkornmehl, 2 Eßl. Backkakao und 1 Eßl. kaltem Wasser schnell einen Mürbeteig kneten. eine Muffinform dünn mit Öl auspinseln, den Mürbeteig in 12 Teile teilen und in den Muffinförmchen einen Boden damit formen.

75 g Butter schmelzen.

 

100 g Zucker, 2 Eier, 200 g Magerquark (oder Skyr) und 1 gehäuften Eßl. Speisestärke glatt rühren. die geschmolzene Butter unterziehen und einarbeiten.

 

Ofen auf 170°C vorheizen.

 

die Quarkmasse auf die Muffinförmchen aufteilen und mit den abgetropften Kirschen belegen.

die Muffins bei besagten 170°C Umluft 25 Minuten backen, die Ofentür aber anschließend noch mindestens 30 Minuten geschlossen halten, damit die Quarkschicht keinen Temperaturschock bekommt und zusammen fällt.

Quarkkuchen drin, Kirschen drin, perfekt und lecker, lecker!


Nährwerte pro Stück (86,5 g):
201 kcal | 4,43 g Eiweiß | 24,7 g KH | 9,33 g Fett

Okonomiyaki 2.0

Freitagabend lädt mal wieder zum Anime gucken ein. und was gibt’s bei den japanischen Serien so zu sehen? Essen!
demnach muss auch mal wieder ein bisschen Japanisch gekocht werden. entschieden hab ich mich für Okonomiyaki. grob gesagt sind das Gemüsefladen mit Soße drüber.

für ein Okonomiyaki 1 Ei in einer Schüssel verquirlen. 100 g Mehl, 85 ml Wasser und ½ Teel. Dashi no moto Pulver (½ Tütchen) dazu geben und alles miteinander verrühren.

 

4 bis 5 große Blätter Kohl/Salat waschen, vom Strunk befreit und in feine Streifen schneiden. 1 mittelgroße mehligkochende Kartoffel reiben und 80 bis 100 g RumFort-Gemüse (liegt rum und muss fort) in feine Streifen schneiden/ebenfalls reiben oder 100 g Meeresfrüchte unter kaltem Wasser abwaschen, abtropfen und klein schneiden. das ganze Gemüse bzw. die Meeresfrüchte zum Teig geben…

… und vorsichtig untermengen. es soll sich alles gerade so mit dem Teig vermischen.

man kann hier halt alles Gemüse nehmen, das man möchte. normale Zwiebeln, Lauchzwiebel, geraspelte Karotte, Wirsing, Spitzkohl, etc.
tobt Euch aus oder schaut was weg muss.

der Teig kommt in eine leicht gefettete, auf mittlerer Hitze vorgewärmte Pfanne und wird kurz angebraten.

Weiterlesen →

Pudding Oats – Haferflockenpudding

ein Trend-Essen, dass ich tatsächlich erst bei instagram finden musste, um es lieben zu lernen!
dass wir auf süßen Brei jeder Art stehen, sollte langsam bekannt sein. ob nun dickflüssiger Pudding, Grießbrei oder Haferbrei, alles ist begehrt und gern gesehen im Königreich!

Pudding Oats – oder auf Deutsch: Haferflockenpudding – sind extrem einfach herzustellen, sättigend und dank des hohen Proteingehaltes super als Frühstück nach dem Training!

in einem größeren Topf 25 g (½ Tasse) Haferflocken zusammen mit 150 ml (¾ Tassen) Wasser, 3 Eßl. Maisstärke und  4 Teel. Agavendicksaft (oder Honig) unter ständigem Rühren aufkochen. sobald der Haferbrei eine puddingähnliche Konsistenz angenommen hat, den Topf vom Herd ziehen und mit einem Schneebesen  125 g Skyr (oder Magerquark) unterziehen.

wer keine Stärke hat, kann auch eine halbe Packung Puddingpulver nehmen. ob Vanille- oder Schokopudding ist ganz Euch überlassen.

in eine Schüssel umfüllen und mit einem schmelzenden Topping Eurer Wahl belegen.

die Pudding Oats könnt Ihr auch in eine verschließbare Dose umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren (länger als 24 Stunden ist’s bei mir noch nie alt geworden).

wenn der Skyr/Magerquark direkt aus dem Kühlschrank kam, kühlen sich die Puddings Oats meist recht schnell ab, sodass das Topping nicht mehr so schön schmilzt. dann die Schüssel einfach für 3 Minuten bei 600 Watt in der Mikrowelle aufwärmen und schon habt Ihr ein hervorragend geschmolzenes Topping Eurer Wahl!

unterrühren und genießen!

wer lieber eine Schoko-Variante hätte, kann gleich zu Anfang noch einen Teel. Backkakao mit der Stärke mischen.
meine Lieblingsvariante an ist aber tatsächlich „neutral mit Schokolade“, da die Schokolade obenauf dadurch besser zur Geltung kommt. wobei „Schoko mit schmelzenden Zartbitter-Schokotröpfchen“ aber auch ziemlich lecker ist!


Nährwerte pro Portion ohne Topping (285 g):
273 kcal | 17,2 g Eiweiß | 46,8 g KH | 1,8 g Fett