schon wieder ein Jahr

tja.. so schnell geht’s und der Blog ist zwei Jahre alt!

und sowas geht natürlich nicht ohne nicht wenigstens im stillen Kämmerlein zu feiern! und Feiern ohne Fast Food geht ja wohl auch nicht! also gibt’s dieses Jahr Geburtstags-Hot-Dogs!

Appetit holen war ich übrigens bei Evi von den Küchenzaubereien und diesmal ist’s wirklich Fast Food:

Wiener Würstchen mit einer Scheibe Bacon umwickeln und kross braten.. HotDog-Brötchen längs aufschneiden, mit Ketchup, Senf und Cocktailsoße bestreichen.. die Würstchen in die Brötchen legen, mit Essiggurken (gewürfelt oder in Scheiben) und Röstzwiebeln bestreuen und fertig!

schnell, lecker und nicht all zu ungesund.. so sollte Fast Food immer sein!

 

und einen kleinen Rückblick kann ich mir an dieser Stelle dann doch nicht verkneifen.. die (persönlich) schönsten Posts des zweiten Jahres Erdbeerkönigreich:

e0qyXGeaY/T0fZIe65Z8I/AAAAAAAAAW4/13E_uWfK3Y4/s200/2012_02_21+Eule_02.JPG" alt="" width="180" height="135" border="0" />         /s200/2012_05_29+Erfurt+2.JPG" alt="" width="180" height="135" border="0" />                        

hat sich doch etwas gewandelt derweil..

nicht mehr nur noch Rezepte, auch Selbstgemachtes und Schönes aus meinem Alltagsleben findet sich hier inzwischen..

und ich hoffe doch stark, dass sich das mit den Hundebildern im dritten Jahr dann auch noch verstärkt.. aber dazu ein andermal mehr..

ich danke Euch für inzwischen 7.880 Besucher, 317 gelesene Posts, 244 Kommentare und ein ganz großes Danke an die 23 treuen Leser!

liebste Grüße
shira

Prosit 2013!

tja.. nun ist’s soweit.. wir haben 2013.. zu aller erst möchte ich Euch alles Liebe und Gute für dieses neue Jahr wünschen, dass Ihr Eure Träume verwirklichen könnt oder ihnen auch nur ein bisschen näher kommt, Hauptsache weiter!

und da 2012 nun wirklich vorbei ist, kann ich ja mal einen kleinen Rückblick à la Sari wagen, oder?

Im Großen und Ganzen, ist das Jahr für euch eher positiv oder negativ verlaufen?

° positiv würd ich sagen.. mir fallen zumindest keine wahnsinnig negativen Sachen ein..

Was waren die besten Ereignisse?

° jede Sushi-Orgie auf’s Neue war eine herrliche Zeit mit lieben Freunden und leckerem Essen, die Tradition wird Fortgeführt!

° und natürlich unser Bonsai, wie könnte man ihn vergessen?

° was mich sehr berührt hat, war die Nacht mit den Sternschnuppen.. einfach wundervoll..

° ich war mit dem Herrn König das erste mal auf Märkten zum Verkauf der HolzkunstArtikel und es hat mir sehr großen Spaß gemacht!

° so ziemlich das absolute Highlight war dann aber unser Wochenendbesuch.. diese wunderbare Dalmatinerdame, die sich ratzbatz in unser Herz geschlichen hat.. mit ihr ist nun der Traum eines eigenen Hundes aus der weiten Ferne in die nähere Zukunft gerückt und das macht mich wahnsinnig glücklich!

Worauf hättet ihr auch gut verzichten können?

° persönlich hab ich letztes Jahr wirklich nichts negatives über mich ergehen lassen müssen.. einzig der Abschied unseres Freundes, der zum Einsatz nach Afghanistan musste, war nicht grad leicht.. aber da freuen wir uns nun auch alle, dass 2013 ist, denn jetzt Mitte Januar soll er wieder heim kommen dürfen..

Habt ihr neue Freundschaften geschlossen oder vielleicht alte aufgefrischt?

° auf den Märkten die ich mitgemacht habe, sind viele neue Bekanntschaften und vielleicht auch zarte Freundschaften geschlossen worden, was mir sehr gefällt..

° und alte Freunde habe ich auch wiedergefunden.. vor fast 7 Jahren haben wir uns kennen gelernt und dann leider wieder aus den Augen verloren.. aber – Dank Internet – ist man nun wieder in kleinerer Runde zusammen

Habt ihr euch irgendwie persönlich weiterentwickelt? Zum Beispiel ein neues Hobby angefangen?

° einzigen direkten Fortschritt, denn ich da nennen kann, sind wohl die Kenntnisse in der Hundeerziehung, die ich mir inzwischen angeeignet habe.. ich denke, damit sollte ich unser zukünftiges Fellknäul gut erzogen bekommen!

° ansonsten sind nur kleine Entwicklungen was das Stricken und Verkaufsstrategien angeht dazugekommen

Erzählt uns von euren Vorsätzen fürs neue Jahr.

nachdem letztes Jahr nur die Hälfte klappte, gehen wir es mal realistischer an:

° auf jeden Fall will ich meine Prüfung im Oktober schaffen!

° ich möchte weiterhin viel selbst machen.. von Essen bis Geschenke – Do it yourself!

° und ansonsten will ich weiterhin so schön abnehmen und im gleichen Atemzug mehr Sport machen, bzw. regelmäßiger..

tja.. das war’s dann schon.. lieber weniger Vorsätze als zu viele, die dann eh nicht gehalten werden, denk ich mir..

und noch so als Schmankerl die interessantesten Suchbegriffe 2012:

° runde kringel keks

° schöner blechkuchen

° geiles bild für abmalen (daraufhin wurde die Hello-Kitty-Torte gefunden!)

° sushi schön

° abends kränze selber dekorieren

 

nun denn.. Willkommen im Jahr 2013!
lasst es uns genießen!

DIY – Badesalz

eine sehr süße Idee für Weihnachtsgeschenke hab ich bei Stefanie von Pekingenten gesehen..

grade in der kalten Jahreszeit tut es extrem gut, nach einem langen Tag in der Kälte ein kuschelig warmes Bad zu nehmen.. und was ist da noch erholsamer als ein Entspannungsbad mit Meersalz und angenehmen Düften!?

VLUU L110  / Samsung L110

ging extrem fix und sieht beeindruckend aus, oder?

für diese fünf Gläschen (und ein halb volles ehemaliges Honig-Glas für den Rest) habe ich 1,5 Kilo Totes Meer-Salz von dm (1,95 €) aufgebraucht.. die Gläschen gab’s bei NanuNana für 0,95 € das Stück.. anders als Stefanie, hab ich allerdings keine ätherischen Öle aus dem Reformhaus genommen,

(weil die Verkäuferin mir keine verkaufen wollte! ehrlich! die war der Meinung, Badesalz selber machen ist Schwachsinn, sie hätte da viel tolleres Fertiges da, mit irgendwelchen doofen Edelsteinen drin..)

sondern hab ein normales Entspannungsbad von dm gekauft.. von der Firma Tetesept gibt’s da’ne ganze Menge.. da kann man sich einfach durch-schnuppern und das am besten riechende mitnehmen.. ich bin dann bei Lavendel-Orange („Ruhepause“ hängengeblieben (4,95 € für 125 ml)..

die „Zubereitung“ ist wie gesagt, sehr einfach und schnell erledigt..

als aller erstes die Gläschen vom Preisschild befreien – seeehr wichtig!

nun zwei Packungen Meersalz (= 1 kg) in eine große Glasschüssel oder einen Edelstahltopf geben und mit vier Verschlusskappen Badezusatz beträufeln.. alles gleich mit einem Edelstahllöffel gut durchrühren, damit sich keine Klumpen bilden und das Öl sich gut mit dem Salz vermischt..

wichtig ist hier, kein Plastik zu nehmen, da dabei Gefahr besteht, dass es den Geruch vom Öl annimmt.. also lieber Edelstahl, dass kann man bei Bedarf mit Essigsäure auswaschen..

jetzt muss das Salz nur noch in die Gläschen gefüllt werden.. für mehr coolen Effekt hab ich immer drei Teel. gefärbtes Salz ins Glas gegeben, dann kurz gerade-geschüttelt.. anschließend zwei Teel. pures Salz drüber, wieder gerade Schütteln.. das ganze hab ich wiederholt, bis die Gläser voll waren.. das restliche Salz hab ich zusammengeschüttet, kurz durchgerührt und in ein leeres Honigglas gefüllt.. das nehm ich dann für mein nächstes Vollbad selber!

es sieht natürlich hübscher aus, wenn man die Gläser noch verziert.. eine farblich passende Schleife drum herum, ein Schildchen mit Zusammensetzung und Anwendung (eine Hand voll für ein Vollbad) dazu und fertig ist ein schnelles aber edles Weihnachtsgeschenk..

einen schönen Welt-Untergangs-Tag noch und ansonsten fröhliche Weihnachten!

der Liebste liebt Zimt

also such ich immer fleißig nach Rezepten mit Zimt drin, drum, drübber..

was für ein Glück also, dass ich diese Zimtbällchen bei Mia’s everyday stories gefunden hab!

für etwa 65 Stück werden 200g kalte Butter rasch mit 300g Mehl, 150g Zucker (Hälfte evtl. dr. Vanillezucker ersetzen), zwei Eigelb und einer großen Prise Salz zu einem festen Mürbeteig verknetet.. dieser kommt nun für eine halbe Stunde in den Kühlschrank..

anschließend werden in einem tiefen Teller 60g Zucker mit zwei Teel. gemahlenem Zimt vermischt.. vom Teig immer kleine Portionen abteilen (etwa walnussgroß), zu Kugeln formen und im ZimtZucker rollen, bis von allen Zeiten schön viel ZimtZucker hängen geblieben ist..

die Bällchen kommen dann mit etwas Abstand (für’s Foto hab ich die fertigen zusammengeschoben!) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und werden bei 180°C im vorgeheizten Ofen 10 bis 15 Minuten gebacken..

der Liebste ist begeistert, ich auch, Prüfung ist also bestanden und sie werden ins Standard-Weihnachts-Programm aufgenommen..

Lebkuchen-Kuchen

letzte Woche auf Arbeit brachte eine Kollegin einen Kuchen mit, der wahnsinnig lecker nach Lebkuchen schmeckte.. war aber ein normaler Rührkuchenteig.. tja.. Rezept kurz nachgeschaut und los geht’s mit Lebkuchen-Kuchen von chefkoch.de..

als Erstes werden 250ml Milch erwärmt und in ihr 150g Butter geschmolzen.. in eine große Schüssel werden in der Zeit 250g Zucker, eine Pck. Vanillezucker, eine Messerspitze Zimt, 300g Mehl, eine Pck. Backpulver, 100g geriebene Haselnüsse, drei Eßl. Kakao und eine Pck. Lebkuchengewürz miteinander vermischt.. die Butter-Milch-Mischung wird dazu gegeben und zusammen mit drei Eßl. Honig und drei Eiern zu einem glatten Teig verrührt..

 

nun auf’s gefettete Blech damit und bei 200°C für 15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen..

anschließend kann er einfach mit Puderzucker bestäubt oder mit einer Schokoglasur überzogen und mit Mandelkernen hübsch dekoriert werden..

und noch mal eine grad in der Weihnachtszeit wichtige Erinnerung an die 80%-Regel:
vom Zucker 20% abziehen schadet weder dem Kuchen noch Eurem Gewicht..
 nur bei Plätzchen sollte man schon die richtige Zuckermenge nehmen, da dort der Zucker wichtig für die Konsistenz und den Halt ist..

geht schön schnell und ist lecker, was gibt’s besseres zum dritten Adventskaffee?