Zucchini-Schiffchen

was man aus einer Zucchini alles machen kann – Teil 384
oder so ähnlich hach, Zucchini ist schon ein tolles Gemüse.. so viele Verarbeitungsmöglichkeiten und immer wieder lecker! und heute mal überbacken:

2014-08-16 überbackene Zucchini 04

noch ein Gläschen Federweißer Rosé und ein schöner Film (Die Herren der Spiele) dazu, hach, ein herrlicher Abend!

geht auch ganz fix, Hauptarbeit macht eh der Ofen..

2014-08-16 überbackene Zucchini 01

eine große Zucchini waschen und je nach Größe einmal der Längs hälfteln oder vierteln.. das Kerngehäuse entfernen und die Zucchini-Schiffchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen..

2014-08-16 überbackene Zucchini 02

wir hatten für unsere Hälfte einer sehr großen Garten-Zucchini knapp 300g gemischtes Hackfleisch..
das wird mit einer halben, gewürfelten Zwiebel, einem Teel. Senf und zwei Teel. Ketchup vermischt und gut mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver gewürzt.. anschließend wird das Gehacktes auf den Schiffchen verteilt..

2014-08-16 überbackene Zucchini 03

zum Schluss kommt noch ordentlich geriebener Käse oben drüber und ab damit in den Ofen.. bei 200°C haben unsere Schiffchen so an die 20 Minuten gebraucht, bis das Gehacktes gar war..

gerne wieder!

Fladenbrotsalat passt (fast) immer!

wir haben ja neulich mal wieder gegrillt.. wie das derzeit wahrscheinlich jeder versucht, sobald sich mal eine Lücke im Regen auftut.. und da jeder was beisteuern sollte – Fleisch und Getränke waren schon da – entschied ich mich für Salat.. nun ist Salat ein schwieriges Thema im Erdbeerkönigreich, da der Liebste sämtliche Varianten von Nudel- und Kartoffelsalaten nicht ausstehen kann.. somit sollte es ein grüner Salat werden.. na da passte doch der arabische Fladenbrotsalat den ich neulich bei Evi von Küchenzaubereien gesehen habe perfekt!

2014-08-08 arabischer Salat 02

leider musste ich mit dem Fladenbrot etwas improvisieren, da es, dort wo ich einkaufen war, keins gab und ich eine laktosefreie Variante brauchte.. somit ist’s bei mir normales Pita-Brot geworden.. hat aber trotzdem geschmeckt

etwa 250g Fladenbrot oder Pitataschen würfeln und in Olivenöl von allen Seiten gut anbraten.. mit etwas Salz würzen und abkühlen lassen..

 

währenddessen das Gemüse waschen, wie folgt schneiden und am praktischsten in eine große verschließbare Box füllen:
eine kleine Salatgurke und 2 Tomaten vierteln und in Scheiben schneiden.. eine Lauchzwiebel in feine Ringe und eine halbe rote Paprika ohne Kerngehäuse und geviertelt in Streifen schneiden.. ein kleines Salatherz in mundgerechte Stücke zerrupfen und anschließend ein kleines Glas Oliven abtropfen lassen und ebenfalls dazu geben..

 

Deckel auf Box und ordentlich durchschütteln..

 

nun das Dressing (sehr zu empfehlen!): ein Eßl. getrocknete Petersilie, ein Eßl. Salatkräuter, vier Eßl. Zitronensaft, drei Eßl. Olivenöl, Salz und Pfeffer nach Geschmack in eine kleine verschließbare Box geben und ebenfalls kräftig durchschütteln..

 

das Dressing über den Salat gießen, 2/3 des gerösteten Fladenbrotes/Pitabrotes oben drüber streuen und nochmal alles unterschütteln.. jetzt kann der Salat in eine hübsche Schale und mit dem restlichen gerösteten Brot hübsch dekoriert werden..

2014-08-08 arabischer Salat 01

durch die Zitrone im Dressing ist der Salat herrlich spritzig und das krosse Fladen-/Pitabrot passt einfach perfekt dazu!

den Salat gab’s an dem Wochenende noch zwei mal abgewandelt (ohne Oliven – die mag nämlich nur der Liebste und das auch nur begrenzt) bei uns zu Haus, weil er einfach so lecker ist!
2014-08-08 arabischer Salat 03

doch, ich denk wenigstens beim Grillen wird das mein liebster Salat werden!

richtig echte Burgerbuns

so.. der lange gehegte Traum vom selbstgemachten Burger-Brötchen bekommt seinen ersten Versuch!

2014-08-02 Cheeseburger 03

ab und an gelüstet es mich ja dann doch mal wieder nach unseren leckeren Cheeseburgern, einziges Manko, was uns beide schon seit einer ganzen Weile stört, sind die gekauften Burgerbuns.. die sind irgendwie doof.. so McDoof-gleich und das mag ich nicht.. also hab ich’s selbst versucht..

10g Frischhefe in 100ml handwarmen Wasser auflösen.. 40g Zucker dazugeben, unterrühren und fünf Minuten ruhen lassen..
ein zimmerwarmes Ei verschlagen.. bis auf einen kleinen Rest (wird später zum Bestreichen gebraucht) zum Hefewasser geben und zusammen mit weiteren 70ml handwarmen Wasser unterrühren.. 435g Mehl, ein Teel. Salz und 40g sehr, sehr weiche Butter dazu geben und mit einem langstieligen Löffel alles verrühren.. wenn mit dem Löffel nichts mehr geht, den Teig auf der Arbeitsfläche durchkneten, bis er schön weich und geschmeidig ist.. anschließend in die Schüssel zurück geben und eine Stunde abgedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen..

nach der Gehzeit den Teig noch einmal kurz durchkneten und in achte gleichgroße Teile teilen (abwiegen hilft).. diese zu Kugeln formen, mit der Naht nach unten und etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.. die Kugeln etwas flach drücken und nochmals eine Stunde abgedeckt und warm gehen lassen..

nun den Ofen vorheizen.. dann das restliche Ei mit einem Eßl. Wasser verrühren und die Teigrohlinge damit bestreichen, nach Belieben mit Sesam bestreuen und anschließend bei 185°C ca 15 bis 20 Minuten backen, bis sie eine schöne Bräunung haben.. abkühlen lassen und vor dem Belegen die Schnittfläche noch mal antoasten, damit die Soße nicht so schnell durchweicht..

wenn man die Brötchen schon einen Tag vorher vorbereitet, geht das auch fix.. sicherlich kann man sie auch einfrieren, 8 Burger sind für zwei Leute ja dann doch auch ein bisschen viel.. da wir aber zu viert waren, hat’s für uns super gepasst

2014-08-02 Burgerbrötchen 01

der Sesam ist übrigens abgefallen… liegt daran, dass ich nicht wie im Rezept oben steht, brav ein Ei-Wassergemisch genommen hab, sondern einfach nur Olivenöl, um den Sesam „festzukleben“.. hat nicht funktioniert…

2014-08-02 Burgerbrötchen 02

unsere Brötchen wurden dann noch zu Cheeseburgern, Hamburgern und Veggiburgern verarbeitet..

2014-08-02 Cheeseburger 01

frisch aus dem Garten: Salat und Gurke; relativ frisch vom Markt: Tomaten

2014-08-02 Cheeseburger 02

und gleich geht’s los mit dem Hochstapeln!

2014-08-02 Cheeseburger 03

zu guter Letzt noch mal das herrlich vollendete Cheeseburger-Bild! ich könnt schon wieder!

schnell, fix, knackig!

Burritas!

2014-05-21 Burritas 03

schon eine Weile her, dass ich sie gemacht habe, aber ich finde sie sind ein perfektes Sommermittag/-abendessen.. Burritas sind eine amerikanische Abwandlung von spanischen Quesadilla.. bei der amerikanischen Variante werden Käse und andere Zutaten nach Wahl zwischen zwei Weizentortillas gebacken, während bei der spanischen Variante die Zutaten in einem geklappten Tortilla gebacken oder frittiert werden..

2014-05-21 Burritas 01

als erstes mal Zutaten für die Füllung  nach Wahl schnippeln.. (bei uns: Cherrytomaten, Chilikäse, Gurke und Schinken)

2014-05-21 Burritas 02

 währenddessen eine Tortilla in der Pfanne bei mittlerer Hitze etwas weich werden lassen, dann mit den Zutaten bestreuen und vorsichtig wieder in die Pfanne legen.. eine zweite Tortilla oben drauf legen und wenn nötig mit einem Deckel oder sowas beschweren, dass auch genug Wärme zwischen den Tortillas entsteht..

2014-05-21 Burritas 03

anschließend aus der Pfanne holen und vierteln..

noch schön heiß mit dem geschmolzenen Käse genießen, oder abkühlen lassen und ins Bento packen!

meine Tortillas waren selbst gemacht, aber das ist leider noch kein Vorzeige-Rezept.. ich tüftel noch an einem, bei dem die Fladen mal nicht so steinhart sind nach dem Backen, dass man sie auch rollen kann und das ist derzeit absolut nicht der Fall.. eigentlich war nämlich rollen geplant, aber da das nicht ging, wurden die Burritas draus..

es gibt wieder:

Zucchini! yeah!

von einem Freund hab ich als Dankeschön für einen laktosefreien Kuchen eine der ersten Garten-Zucchinis bekommen.. yammi.. fix mit Gehacktem angebraten, ein Schälchen Basmatireis dazu und fertig ist das herrliche Sommer-Dinner!

2014-07-26 ZucchiniPfanne 02

zwei Portionen Basmatireis in Salzwasser kochen..

während der Reis kocht, die Zucchini waschen, klein schneiden, erstmal beiseite stellen.. einen Eßl. Öl im Wok warm werden lassen und darin 250g Gehackten anbraten.. mit Sojasoße würzen und durchbraten.. die Zucchini dazu geben und diese ebenfalls anbraten..

Tomatenmark und nach Wahl stückige oder passierte Tomaten dazu geben, sodass eine Soße entsteht.. mit Salz und Pfeffer abschmecken..

hübsch anrichten und am Besten im Garten genießen!

2014-07-26 ZucchiniPfanne 01