würdiger Abschluss

ach, so lieb ich mir das.. Klausuren vorbei und am letzten Tag wird Abends gefeiert!

und wie feiert man im Erdbeerkönigreich? mit Sushi!!!

bei elender Wärme (30°C) ist Sushi eindeutig eine gute Wahl..

gleich zu Anfang muss ich mal wieder die Bedienung im Kaufland loben! eigentlich wollten wir wieder Thunfisch und Lachs kaufen, aber sie meinte, dass sie uns den Thunfisch lieber nicht geben würde, da der gestern schon gekommen war.. da fragte ich sie, ob sie uns anderen Fisch empfehlen kann, musste sie aber leider auch verneinen, da der Fisch (bis auf den Lachs) leider alles keine Sushi-Qualität hätte.. aber Algensalat passt doch auch..

ganz ehrlich? ich find’s toll.. ich bin jedesmal von denen dort begeistert, dass sie Dir wirklich nichts verkaufen wollen, was nicht absolut Sushi-Qualität hat.. schön..

soo aber was gab’s denn nun?

wir hatten zwei komplette Teller Nigirisushi mit Lachs, ganz viele Makisushi mit Lachs, Surimi, Garnelen, Tamagoyaki, Gurke und Möhre, zwei kleine Teller Sashimi und zwei Schälchen Algensalat..

der Algensalat war echt lecker.. ich kannte ihn bisher nur aus dem Restaurant und fand ihn ganz okay.. dieser hier (von Kaufland) war richtig gut gewürzt und leicht scharf.. lecker!

aus den Resten der Makisushi mache ich immer noch Sushi-Salat-Schälchen.. das kann man dann mit Sojasoße und Löffel lecker nebenbei Futtern..

als Gastgebergeschenk wurden uns eine Flasche Bio-Sojasoße und Kekse mitgebracht.. die Sojasoße (Sojasoße Shoyu von BioZentrale) wurde natürlich gleich getestet:

grausig.. leider.. man kann sie nicht wie normale Sojasoße ausgießen sondern muss sie rausschütteln und sie beißt richtig unschön im Mund.. gar nicht zu empfehlen.. die dunkle Kikkoman ist und bleibt eben doch die beste Sorte..

zum Nachtisch gab’s dann noch eine kleine schön süße und gut durchgekühlte Wassermelone..

die Melone hat der Liebste halbiert, das Innenleben heraus gelöffelt und in hübschen Stückchen wieder reingefüllt.. mit Bambusspießen die Melone dekorieren und diese anschließend zum Anpieksen der Melonenstücke verwenden.. perfekt!

für den späteren Abend hatten wir dann noch eine Packung Eis da, um den Abend ruhig und entspannt ausklingen zu lassen..

wird sicher bald wieder gemacht..

Bestandsaufnahme für 6 Personen (sieben waren geplant):
1,8 Kilo Reis (Trockenmasse)
1,3 Kilo roher Lachs
200g Algensalat
200g Riesengarnelen
1 Pck. Surimi
4 Möhren
1 Gurke
1 Tamagoyaki
1/2 Tube Mayonnaise

jetzt gibt’s was auf die Nudeln!

oh man.. wie konnte ich Ramen nur bis jetzt ohne Ei essen!?!?! unmöglich.. dabei ist das dermaßen lecker!

heute im Ramen-Land:

MeeresRamen

500ml Wasser zum Kochen bringen und das Soßenpulver von Nissin Demae Ramen „Meeresfrüchte“ ins Wasser geben sobald es kocht.. kurz warten und gleich die Nudeln ins Wasser geben.. eine kleine Metallkelle in den Topf stellen und ein wenig Suppe in die Kelle laufen lassen.. nun ein Ei in die Kelle schlagen und mit den Nudeln kochen lassen.. zu Ende der drei Minuten Kochzeit eine Scheibe Räucherlachs zerpflücken und zu den Nudeln geben.. vorsichtig umrühren, damit dem Ei nichts passiert!

die Ei-Kelle nach der Kochzeit aus den Nudeln heben und die Nudeln mit den Lachsstückchen in eine Schale füllen.. das Ei vorsichtig darauf setzen und mit weiterem Räucherlachs und klein geschnittenem Surimi dekorieren..

hach, es gibt nicht schöneres, als Ramen mit Eigelb..

unbedingt nachmachen!

Ramen kann man übrigens auch mit gebratenem Gemüse genießen..

Ramen – ohne h!

in der letzten Bento Parade habe ich ja schon mal kurz über meine neusten Entdeckungen mit gebratenem Gemüse berichtet.. nun habe ich damit weitergemacht (das Gemüse muss ja schließlich auch mal weg) und dabei raus gekommen sind total leckere Ramen!

uuuh lecker!! ich bin ja eh riesiger Fan von den Nissin-Instantnudeln.. derzeit bin ich gieriger Konsument der Demae-Ramen.. um dieses Geschmackserlebnis zu erweitern, habe ich jetzt halt einfach mal das gebratene Gemüse drüber verteilt..

Rezept ganz simpel: Gemüse (alles was da ist und weg muss) klein schneiden, wenn vorhanden: Würstchen ebenfalls klein schneiden.. alles in Sojasoße marinieren (so an die 15 Min).. in der Zeit die Ramennudeln nach Packungsanweisung kochen und nach dem Kochen gleich in eine verschließbare Schüssel geben, damit die Suppe heiß bleibt..

nun das Gemüse mit Sojasoße in die Pfanne geben und schmoren lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.. etwas Öl dazugeben und das Gemüse ein wenig braten.. das fertige Gemüse auf die Ramen geben und mit Sesam bestreuen..

lecker, lecker!

schon wieder Bento

jaa, heut gab’s schon wieder nix in der Mensa/Cafeteria/was auch immer es ist..

also musste ein leckeres Bento # 37 her:

2012_05_16

yeah, leckeren MaisReis mit Wasabi-Furikake gab’s!

und ich weiß nicht wie, aber ich bin auf dieses Yakitori Rezept von Marion (ich nehme an, sie heißt so) gestoßen.. ist ganz anders als meins.. gut, die Zutaten sind gleich, aber Menge und Behandlung?

wurde getestet und für genial befunden!

für die Bento habe ich 2 Eßl. Sojasoße, 2 Eßl. Mirin, 2 Eßl. Zucker, 2 Eßl. Öl und eine gehackte Knoblauchzehe zu einer Soße vermischt und darin etwa 130g Hühnerbrust – in dünne Streifen geschnitten – laaaaange (1 bis 2 Stunden) mariniert.. (wobei man ja eigentlich eher Teriyaki mariniert und nicht Yakitori)

anschließend hab ich sie einfach aus der Marinade in die heiße, leicht geölte Pfanne gegeben und gebraten.. großartig ausgewrungen hab ich sie nicht, dadurch sind sie wahrscheinlich auch so schön saftig und lecker!

die Spieße vom Hanami waren leider sehr trocken und ich habe mir eingebildet, dass das vom Über-Nacht-Im-Kühlschrank-Aufbewahren kam.. aber die Bento waren ja auch die Nacht im Kühlschrank.. nun ja.. dieses Rezept wird auf jedenfall weiterverwendet.. total lecker!

joa und wieder zum Bento: obere Etage – klar zu erkennen – Pflaumen und Bärentatzen-Kekse (ich liiiebe sie!)

und es ist doch immer wieder lustig, wie man von allen angeglotzt wird, wenn man sein Bento auspackt..

toll ist auch, dass mich die Leute immer genau dann irgendwas fragen, wenn ich mir grad’nen Batzen Reis in den Mund geschoben hab und mindestens drei Minuten mit Kauen beschäftigt bin.. jaja.. die haben das schon genial raus..

soo und nun wird Einkaufszettel geschrieben, wir fahren nämlich Klettern! (wie schon erwähnt)

wunderschönen Vatertag wünsche ich!

(Vatertag = Tag zur Ehrung und Freude des Vaters – ich versteh immernoch nicht, warum sämtliche Nicht-Väter [=jugendliche Halbgewalgte] sich an DIESEM Tag unbedingt die Kante geben müssen.. meiner kann doch auch ohne und der ist auch noch ein Nicht-Vater!..)

neulich in Jena…

… wollte ich eigentlich in meinem Lieblings-Asia-Laden (direkt am Parkplatz unter diesem riesigen runden Hochhaus) neuen Shinode-Reis kaufen, da sich unser 10-Kilo-Sack doch langsam dem Ende neigt.. nun ja.. leider hatten sie keinen vorrätig und auch die Lieferung, auf die wir noch geduldig bei Currywurst und Pommes warteten, brachte den ersehnten Reissack nicht.. tja.. dann muss sich frau halt mit kleineren Dingen zufrieden geben..

so landeten in der Einkaufstasche zwei Packungen Taro-Mochi, eine Packung Mie-Nudeln und eine Probepackung Yellow Curry Paste.. von der Mie-Nudel-Packung fehlt schon die Hälfte, welche bei einem missglückten SobaNudeln-Experiment von uns ging.. (ich brauch ein ordentliches Rezept für die Soße!!! meine hat nur nach gebratenem Ketchup geschmeckt….)

und die erste Packung Mochi ist auch schon (fast) alle.. aber sie sind sooooo lecker!

Mochi sind eine japanische Spezialität aus Klebreismehl, mit den unterschiedlichsten süßen Füllungen.. sie sind mit einer leichten Mehl-Puder-Schicht umgeben, da sie eine sehr klebrige Konsistenz haben.. schwer zu beschreiben, wer es nicht kennt..

und die Füllung namens Taro-Paste ist aus einer Knolle, die an eine lila Süßkartoffel erinnert..

das klingt jetzt insgesamt bestimmt überaus seltsam, wenn nicht sogar eklig, für Leute, die noch nie welche in den Mund geschoben bekommen haben, ohne sich wehren zu können.. aber glaubt mir und der Mochi-Fan-Gemeinde!! die Dinger sind absolut lecker!

beim nächsten Jena-Besuch muss ich unbedingt wieder in besagten Laden und Nachschub holen.. sowohl den Reis als auch die Mochi!!