花見 – Hanami 2012 in Bad Langensalza

hier nun also endlich mein Bericht vom:

trotz der Kälte ließen sich viele Leute – freudiger Weise – nicht davon abhalten, letzten Sonntag zum Kirschblütenfest nach Bad Langensalza zu kommen..

das Kirschblütenfest ist in Japan eine Gelegenheit mit Freunden, Familie und Arbeitskollegen die Kirschblüten zu betrachten und nebenbei zu feiern.. demnach ein Fest, dass man gern auch hier in Europa übernimmt! Bad Langensalza stellt seit Jahren seinen wunderschönen japanischen Garten zur Verfügung um zur Zeit der Kirschblüte (welche sich ziemlich schwer abpassen lässt) allen Japanfreunden Hanami näher zu bringen..

hier nun also ein paar Impressionen aus diesem Jahr..
in Japan gibt es übrigens einen richtigen Kult um diese Kirschblütenzeit.. die Nachrichtensender bringen die Blütenstände und sagen die Blütezeit je nach Inselregion fast präziser voraus als das Wetter! leider gelingt es uns Deutschen nicht so wirklich unsere Wettergötter gütig zu stimmen und die Blüten doch bitte dann blühen zu lassen, wenn den der Hanami-Termin angesetzt ist.. so blühte auch dieses Jahr leider nur ein einziger Baum.. die wunderschönen vollblühenden Kirschen wollten bei diesen Temperaturen halt einfach noch nicht..

aber genug vom kalten Wetter, auf zu denen, die Kälte trotzen!

den Samurai! die starken und edlen Krieger Japans..

seit gut drei Jahren kommt regelmäßig eine Naumburger Kampfsportschule zum Hanami und bringt ihre wunderschönen Samurairüstungen mit.. die Rüstungen sind selbst gebaut und sehen wirklich genial aus! man sieht, wie viel Mühe und Arbeit in ihnen steckt..

aber auch kleine Kampfkünstler sind vorhanden..

die Naumburger Truppe zeigt jedes Jahr nicht nur Ihre japanische Kleidung, sondern auch eine Vorstellung der japanischen Kampfkünste..

ihr Programm besteht aus zwei Teilen, in denen sie erst die alten traditionellen Kampfkünste vorführen und zu späterem Zeitpunkt die heute bekannteren wie Karate, Judo oder Jiu Jitsu..

für Nicht-Kämpfer ist es eine sehr gute Show um einen Eindruck davon zu bekommen, was welche Kampfsportart ausmacht und wo gröbere Unterschiede liegen..

dieses Jahr ganz neu im Programm war auch eine Ikebana-Vorführung..

Ikebana ist die japanische Blumensteckkunst.. es ist nicht nur das Blumenstrauß-in-Vase-stecken, wie die westliche Welt es kennt.. in der Blumensteckkunst arrangiert man die Blumen zum Beispiel nach den so genannten „Drei Linien“, die Himmel, Erde und Mensch verkörpern..

in Japan wird sogar in der Schule Ikebana unterrichtet!

 

ein weiteres Schmankerl, welches die Naumburger Kampf-sportschule jedes Jahr anbietet, ist das Verleihen von Kimono an willige Damen..

wer also schnell genug ist, der bekommt für ein/zwei Stündchen einen schicken Kimono gebunden und darf damit auf Fotosession im Garten gehen.. aber Vorsicht mit den guten Stücken! sie sind allesamt aus edler japanischer Seide..

sehr schön kann man hier auch lernen, wie man einen Kimono samt Obi überhaupt bindet und wie man sie wieder zusammenlegt..

auch die Kirschblüten-prinzessin, die jedes Jahr neu gekürt wird, trägt standes-gemäß einen Kimono..
wer von den beiden nun aber die Prinzessin ist, haben wir leider nicht herausgefunden.. aber sei’s drum, wahnsinnig süß sind die beiden auf jeden Fall gewesen.. aber wie sagt’s der Japaner so schön:

für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt..

im Teehaus wurde frisches Sushi sowie japanisches Bier verkauft und im Teepavillon gab es eine riesige Auswahl an unterschiedlichsten Teesorten, die einen wieder aufwärmen konnten.. (das Angebot im Teepavillon ist übrigens ganzjährig)

natürlich kann man beim Hanami auch selbst Essen mitbringen und sich mit einer Decke bewaffnet dem Schlemmen hingeben

ein paar direkte „was-gab’s-beim-Hanami-zu-Essen“-Posts folgen noch gesondert.. auch mit Rezepten, Tipps und Tricks zum leckeren japanischen Picknick mit Bento!

auch schon lange dabei ist die Kodo-Gruppe Tengu Daiko aus Hamburg..

sie liefern jedes Jahr wieder eine geniale Show.. die Trommeln sind herrlich laut und durchdringend.. schon wenn man außerhalb des Gartens ist, hört man die tiefen Klänge der Trommeln.. der Liebste beschreibt es immer mit ehrfurchtsvollem Ton als „episch!“..

leider habe ich nur ein Vido vom letzten Jahr und das ist durch das nervtötende Dauer-Klicken eines Fotoapparates direkt neben mir versaut *böse zur Kamera des eben erwähnten Liebsten rüberschiel*

demnach muss es jetzt mal ein fremdes Video aus Schwerin tun.. wer will klicke hier.. nächstes Jahr film ich wieder!

 

und nach all den Aktivitäten die an diesem Tag den Garten aufwühlen und ihn mit bunt gekleideten Menschen füllen, genießt er es sicher, wenn Abends wieder Ruhe einkehrt..

wenn die Koi friedlich im Teich ihre Kreise ziehen und der Bambus leicht im Wind raschelt, dann ist er wieder der japanischer Zen-Garten, der Harmonie und Ruhe ausstrahlt..

auch ohne Event kann ich jedem einen Besuch nur empfehlen!

das war also das Hanami 2012 in Bad Langensalza.. es hat viel Spaß gemacht – trotz des kalten Wetters.. und schließlich hat sogar die Sonne ein paar mal ihren Weg hierhin gefunden.. wir freuen uns auf nächstes Jahr und sind dann hoffentlich auch mal wieder im Kimono vertreten!

ein schöner Tag

bei einigermaßen gutem Wetter, leckerem Essen und guter Show ist so ein Sonntag unter – leider nicht wirklich vorhandenen – Kirschblüten schon was schönes..

es hat wirklich Spaß gemacht! Bericht, Bilder und Rezepte folgen dann die Woche über!
einen ruhigen Restsonntag wünsche ich noch..

wer morgen noch nichts vorhat…

kann gerne zum Hanami nach Bad Langensalza (Thüringen) kommen!

es wird wie jedes Jahr ein tolles Programm geben, wunderschöne Kirschblüten zum Anschauen und Fotografieren, viele japan-liebende Menschen und Sushi!!!!!!!

am Sonntag, dem 15.04.2012, um 10:00 Uhr geht es los..

den ganzen Tag über gibt es Programmpunkte unter anderem mit Ikebana-Vorführung (jap. Blumensteckkunst), Taiko-Konzert (jap. Trommeln) und Workshop zum Mitmachen und die Darstellung von japanischen Kampfkünsten (modernen wie alten).. hier nochmal der Link zum Flyer..

ab 12:30 Uhr gibt es auch Sushi im Verkauf.. natürlich könnt Ihr Euch auch selbst was zu Essen und eine Picknick-Decke mitbringen und unter den herrlichen Kirschblüten mit Freunden und/oder Familie essen.. ganz so wie es sich auf japanisch gehört!

ich werd mich dann jetzt mal ans Vorbereiten machen.. Reis kochen, Ei und Yakitori braten und später dann noch Sushi rollen! damit auch alles fertig ist bis morgen!

ein wunderschönes, nicht zu kaltes Wochenende wünsche ich noch!

Hundeschlittenrennen 2012

hach, was war es toll! das 22. Internationale Hundeschlittenrennen in Oberhof..

ist auch schon wieder eine Woche her, gebe ich zu, aber ich wollt Euch wenigstens ein paar Bilder davon zeigen..

unsere Freunde aus dem Norden waren ja da und haben ihre beiden Lieblinge mitgebracht..

darf ich vorstellen:

 

Moon und Joker

Moon ist eine achtjährige, wahnsinnig kuschelbedürftige Siberian Husky-Dame, die vor ein paar Monaten erst bei unseren Freunden eingezogen ist.. Joker ist mit seinen 4 Jahren schon länger dabei, ich glaube 2010 ist er mit ins Team gekommen.. damals noch totaler Jungspund, der nur Spielen und Raufen im Kopf hatte, ist er inzwischen etwas ruhiger..

wie alle Huskys kann man mit den beiden super knuddeln und kuscheln, wobei Joker aber auch recht schnell keine Lust mehr hat und einfach weggeht, wenn es ihm zu viel wird.. Moon dagegen kann man gar nicht genug streicheln.. sobald man aufhört oder nur den Anschein erweckt, gleich aufzuhören, hat man eine Pfote auf dem Arm, die sagt „bleib hier! mach weiter!“ und dazu diese strahlend eisblauen Augen.. sie ist insgesamt sehr hell und nur am Rücken etwas dunkler.. ganz im Gegensatz zu Joker:

er ist ein Pinto, das heißt, er hat braune und schwarze Flecken im Fell.. außerdem hat er ganz tolle Augen: sein rechtes ist strahlend blau und das linke in einem schön warmen braun.. das ist bei Huskys nichts ungewöhnliches, aber ich finde zu einem Hund mit typischer Maske, wie Moon, passt es nicht so schön.. Joker steht es wiederum perfekt!

aber man glaubt gar nicht wie viel Kraft so ein 25kg-Hund aufbringt, wenn er etwas ziehen und – damit verbunden – laufen darf..

die Hunde laufen bei den Rennen in unterschiedlichen Klassen-Einteilungen.. unsere beiden Süßen hier, sind beispielsweise in der D-Klasse gelaufen, das sind Gespanne mit 2 Hunden..  die größten Gespanne in Deutschland fahren meistens mit 8 Hunden, manchmal sogar mit bis zu 12..

die Strecke für die D-Klasse betrug in Oberhof an beiden Tagen jeweils 5 km, welche unsere Gespann in einer super Zeit von jeweils 18 Minuten gelaufen sind.. der Musher (der Schlittenführer) muss übrigens auch kräftig mitarbeiten.. er schiebt den Schlitten am Berg mit an, bremst, wenn es bergab geht, legt sich mit vollem Körpereinsatz in die Kurven um den Schlitten um die Kurven zu bringen und dirigiert die Hunde trotz Skifahrer und Schaulustiger sicher durch den Trail (die Strecke)..

wer im nächsten Winter die Chance hat, ein Schlittenhunderennen zu besuchen, der sollte auf jeden Fall hin.. um die 4 EUR Eintritt unterstützen den Hundeschlittenverein und finanzieren die Gewinne für die Rennen, welche im Übrigen hauptsächlich aus Hundefutter und nicht etwa Preisgeldern bestehen..

es ist ein Sport für den Hund, nicht für den Mensch, der den Hund hat.. die Musher fahren die Rennen, weil ihre Hunde das Laufen lieben und sie ihnen Freude bereiten wollen.. nur wenige sind verbissen, wie es in anderen Sportarten meistens der Fall ist.. und das macht es auch so sympathisch und familiär..

ich werde nun noch ein wenig in meinen Hunde-Knuddel-Träumen schwelgen und nachher vielleicht noch auf einen Handwerksmarkt hier in der Nähe schauen..

einen sonnigen Restsonntag wünsche ich noch

kurze Zwischenwerbung…

… für das japanische Kirschblütenfest in Bad Langensalza!

und in der Hoffnung, dass Ihr mich nicht erschlagt, weil ich jetzt ständig mit Videos ankomme, poste ich trotzdem noch eins, dass eigentlich sehr schön zeigt, wie es bisher die Jahre war und hoffentlich wieder sein wird


uhi was freu ich mich drauf!