Hühnersuppe 2.0

so.. heute noch mal’ne Hühnersuppe, aber in vereinfachter Variante.. also ohne ganzes Huhn..

2014-09-25 Hühnersuppe 02

300g Hühnerbrust abbrausen und in einen großen Topf legen.. mit ordentlich Salz, Pfeffer, Liebstöckel, Paprika und zwei Zehen gepresstem Knoblauch würzen und anschließend mit kaltem Wasser auffüllen, bis das Huhn bedeckt ist.. köcheln lassen..

 

während das Huhn gar köchelt, wird ein kleines Bund Suppengrün (zwei kleine Möhren, eine kleine Stange Lauch, ein kleiner Sellerie) geputzt und in mundgerechte Stücke geschnitten.. immer mal das Huhn etwas wenden zwischendrin.. ist das Gemüse fertig geschnibbelt, sollte das Huhn auch schon soweit fertig sein..

 

nun Huhn aus Topf, Gemüse in Topf, etwas Suppenbrühe in zweiten kleineren Topf..
das Gemüse wird in der Hühnerbrühe bissfest gegart und in dem kleinen Topf werden in der Brühe etwa vier Hände voll Suppennudeln gekocht..

 

in der Zeit während das alles vor sich hin kocht, wird das Huhn in mundgerechte Stücke gerupft oder geschnitten.. aber Vorsicht, so ein Suppenhuhn ist heiß! vom Suppengrün sollte jetzt noch etwas Petersilie übrig sein, die hacken wir schön klein und schmeißen es in die Suppe.. einen kleinen Rest könnt Ihr aber aufheben, für die Deko

 

sooo.. sind die Nudeln fertig, kommen Nudeln und Huhn wieder zurück in die Suppe und diese wird mit Sojasoße (wahlweise auch Maggi) abgeschmeckt..

Suppe auf Teller, Deko-Petersilie drübber und fertig!

2014-09-25 Hühnersuppe 01

vom Prinzip her nicht groß anders als die „große“ Suppe, aber durch die Hühnerbrust doch um einiges einfacher

Bento-Parade ## 51 – 54

eine letzte Parade steht noch an, die letzte Woche war wieder sehr lecker

Montagsbento # 51:2014-01-27 unten gab’s Lachsreis mit Sojasoße
oben war süßer Feldsalat, Möhrenschnitzer und ein paar eingelegte Kirschen, die vom Kuchenbacken am Sonntag übrig waren..

Dienstag gab’s Onigiri! Bento # 52:2014-01-28 Räucherlachs-Onigiri mit ein wenig Furikake, Sojasoße und süßer Feldsalat.. dazu dann noch eine Mandarine

Mittwochs gab’s ein Brötchen vom Bäcker, was nicht sehr lecker war und Donnerstag ging’s dann glücklicher Weise weiter mit dem

Bento # 53:2014-01-30Onigiri mit Thunfisch-Mayofüllung und dazu süßer Feldsalat mit den allerletzten restlichen Kirschen..

Freitags-Bento # 54:2014-01-31noch mal Thunfisch-Mayo-Onigiri mit süßem Feldsalat

 

die Thunfisch-Mayofüllung ist mir übrigens die Liebste! die schmeckt klasse und ist schnell gemacht:

zwei Gabeln leicht ausgepressten Thunfisch aus der Dose mit einem Teel. Mayonnaise vermengen und mit Sojasoße und 7-Gewürze-Pulver (wahlweise Chayenne-Pfeffer) nach Belieben würzen.. schon fertig! pro Onigiri hab ich etwa einen Teel. Füllung genommen..2014-01-31 ThunfischFüllung

um Onigiri mit Füllung zu machen empfiehlt es sich, ein bisschen weniger Reis als für ein Onigiri üblich, zu einem flachen Kreis zu formen, in die Mitte die Füllung zu geben und den Kreis nun um die Füllung herum nach oben zu zudrücken..
oben auf kommt noch mal ein „Klecks“ Reis (daher am Anfang ein wenig weniger nehmen ) um das Onigiri ordentlich verschließen zu können.. und nun kann es wie gewohnt zu einem Dreieck geformt werden..

alle Jahre wieder …

… na ja, glücklicher Weise kommt es ja alle Monate und nicht alle Jahre wieder vor, dass wir einen Sushi-Abend machen
gestern hatten wir zum Nikolaus keine Schokolade in den Stiefeln. sondern Fisch auf dem Tisch!

2013_12_06 Sushi

Zeit wurde’s mal wieder, schließlich war der letzte Sushiabend noch im Oktober! (da waren aber alle so ausgehungert, dass ich nicht mehr zum Fotografieren kam, daher hab ich Euch auch keine Bilder präsentieren können )
ja.. so wurde es also endlich mal wieder Zeit und es war die beste Gelegenheit, meine neue, liebe Kollegin von N*rds**-Sushi-Boxen weg zu bekommen, hin zu ordentlichem und frischem Fisch!
weil einfach lecker gab es wieder: Nigiri-Sushi mit Lachs, Thunfisch und Tamagoyaki, Maki-Sushi (gerollte) mit allem(!) und drei meiner geliebten Sashimi-Teller, mit den Resten der Toppingzutaten (hach, es ist immer wieder toll, wenn der Reis alle ist )

und weil wir ja lieb zu jedem sind, gab’s für den mitgebrachten wundersüßen Wuff auch eine Portion Sushi und für den Freund der Kollegin – der kein Sushi mag , gab’s eine selbstgemachte Pizza vom Liebsten mit frischen Tomaten und Pilzen!

2013_12_06 Hund+Sushi


herzallerliebst das süße Tier!
was hab ich’s vermisst, hier kleine Pfötchen über’s Laminat tapsen zu hören, hach! ich will aaaaaaauuuuuch!!!!

so haben wir also einen kleinen Sushi-Abend nur zu drei-ein-halb gemacht, also fällt die Bestandsaufnahme auch recht übersichtlich aus:

Bestandsaufnahme für 3 Personen + Hund
500g Reis (Trockenmasse)
400g roher Lachs
300g roher Thunfisch
4 Eier
eine Möhre
eine Gurke
eine Tüte Surimi-Sticks
eine Packung Garnelen

hust, hust, schniiiiief

argh.. ersten Arbeitstag gut verkraftet, auf dem Heimweg Kopfschmerzen und am Samstag Morgen dann total verrotzt und verschnupft aufgewacht… wunderbar..

trotzdem haben wir gestern brav Fahrtraining gemacht und sind einkaufen gefahren.. hab das Autochen zwar zweimal an der Ampel absaufen lassen, aber sonst ging’s schon leicht besser als letztes Wochenende

so und einkaufen waren wir zum Obstvorrat aufstocken (viele Vitamine gegen böse Erkältung!) und um ein Huhn zu kaufen.. jawoll ja, wir machen Hühnersuppe…… so’n bisschen wie die von Danii..

2013_10_20 Huehnersuppe

erstmal haben wir festgestellt, dass unser Topf etwas zu klein für das Huhn im Ganzen ist.. also mit brachialer Gewalt das Huhn geteilt.. kann man sich ja schon mal drauf einstellen, wie das dann hier knacken wird, wenn das Hundchen Hühnerkarkasse zum Futtern bekommt..

 

anschließend Hühnerteile mit Salz, ein paar Pfefferkörnern, etwas Ingwer, Liebstöckel und reichlich gepressten Knoblauchzehen in den Topf legen und mit Wasser aufgießen bis alles bedeckt ist.. nun das Huhn einmal aufkochen und anschließend köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist….. so an die 1 bis 1 1/2 Stunden…

 

kurz vor Ende der Garzeit des Huhns schon mal ein Bund Suppengrün putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.. dann das Huhn aus dem Topf nehmen, die Suppe einmal durch ein Sieb geben um sie klar zu bekommen und dann das Suppengrün mit Suppe wieder in den Topf geben.. nebenbei 150 bis 200g Suppennudeln in einem separaten Topf zum Kochen bringen.. sind sie kurz vor „bissfest“, werden sie abgegossen und kommen mit in den Suppentopf..

 

das Huhn schon mal grob zerteilen und kurz stehen lassen, damit man sich nicht gleich die Pfötchen verbrennt.. ist das Huhn genug ausgekühlt um’s Anzufassen, wird es von den Knochen befreit und das Fleisch in mundgerechte Stücke gerupft, anschließend kommt es wieder in den Suppentopf.. alles noch einmal aufwärmen lassen, eventuell von jemandem abschmecken lassen, der noch was schmeckt und dann schön heiß genießen!

übrigens geht’s mit dem Hundchen wirklich voran.. Claudia ist dieses Wochenende zum Decken lassen mit Ihrer süßen Chani in den Niederlanden! wir warten auf frohe Kunde, dass alles gut gegangen ist

Blümchen im Sushi!

na ja, fast.. aber Blümchen auf dem Algensalat.. und yeah, Sushi in seiner vollsten Pracht!

musste mal wieder sein.. ordentlich und lecker Sushi-Schlemmen.. schließlich hat das Restaurant, in dem wir damals beschlossen haben, dass wir unser Sushi künftig selbst machen, grad wieder All-you-can-eat!

das Restaurant ist übrigens nicht schuld, weil’s dort nicht geschmeckt hat, sondern wir wollten dort zum All-you-can-eat.. die Aktion war aber ohne unser Wissen wenige Tage vorher ausgelaufen.. so standen wir also voller Sushi-Vorfreude ohne Sushi da.. und beschlossen spontan: Kaufland hat noch auf, heut ist Freitag, heißt sie haben frischen Fisch – und Reis und Nori haben wir zu Haus, also auf ging’s zu uns und es wurde das erste mal fleißig gerollt.. für wesentlich weniger Geld genauso vollfuttern wie im Restaurant und nebenbei noch Spaß beim Vorbereiten und Rollen haben.. wunderbar.. seit dem machen wir das halt öfter..

tja. und wie gesagt, gestern Abend war es mal wieder so weit..

mit dabei waren:

Nigirisushi (Reisbällchen mit Topping) mit Lachs und Thunfisch,

Makisushi (Rollen) mit Lachs, Thunfisch, Surimi-Sticks, Garnelen, Möhre und Gurke,

Sashimi (Fisch-ohne-alles-Teller) aus Lachs, Thunfisch, Garnelen und Tamagoyaki,

Algensalat mit in Handarbeit geschnitzten Möhen-Blümchen und

noch eine Schale mit Resten vom Rollen schneiden..

hach, es war wieder viel zu viel.. und damit ich nicht jedes mal wieder auf’s neue Rumrechnen muss, wie viel Reis und Fisch nun für wie viel Personen reicht, gibt’s hier die

 

Grundrechnung pro Person:

240g Reis (1 ½ randvolle Reisbehälter)

200g Fisch (grob 100g je Sorte Fisch)

tadaa, das war’s schon.. mehr ist’s nicht.. damit ist jeder satt, aber kann noch heim laufen und muss nicht rollen..

so.. dann hab ich noch ein kleine Tutorial zum Blümchen-Schnitzen.. ist ein bisschen Gefummel, geht aber fix, wenn man dann einmal verstanden hat, wie:

Möhre schälen und das dicke Ende in dickere Scheiben schneiden,
daraus hübsche Blümchen ausstechen,
das Messer von der Mitte aus zwischen zwei Blütenblättern ansetzen und bis zur Hälfte senkrecht einen Schnitt machen – dabei nicht ganz durchschneiden!
nun vom Schnitt aus rechts oben auf dem Blütenblatt ansetzen und einen leicht diagonalen Schnitt nach links unten machen,
sodass das Blütenblatt lose ist und ein hübscher Schnitt entsteht..
mit allen anderen Seiten der Blüte genauso verfahren.. wer viel lange Weile hat, kann das auf beiden Seiten der Blüte tun, ich war mal faul und hab nur auf der Oberseite geschnitzt..

und fertig sind die hübschen Blümchen für den Salat:

und zu guter Letzt noch die obligatorische Bestandsaufnahme für 8 Personen

 – und damit Ihr auch mal seht, wie preiswert selber machen ist, dieses mal mit Preis:

1,9kg Reis (Trockenmasse) 5,00 €
960g roher Lachs 15,26 €
440g roher Thunfisch 15,22 €
230g Algensalat (100g hätten gereicht) 4,58 €
2 Pack. Surimi-Sticks 5,98 €
2 Pck. Riesengarnelen 4,38 €
4 Eier 4,76 €
1 1/2 Pck. Yakinori 4,20 €
2 Möhren 0,25 €
1/2 Gurke 0,50 €
1/2 Tube Mayonnaise 1,50 €
1 Pck. Cremissimo „Romeo & Julia“ (Vanilleeis mit Heidelbeeren) 2,99 €
Obstsalat etw. 4,00 €
klingt insgesamt erstmal viel: 68,62 €
macht aber pro Person grad mal: ~ 8,50 €
bei „normalem“ All-you-can-eat im SushiRestaurant zahlt man übrigens locker 16,00 €/Person..ein paar Anschaffungen, die dafür aber länger halten, sind natürlich auch da:
Mirin 5,80 €
Sojasoße 5,80 €
10kg-Sack Reis.. der dann 25,00 € kostet, spart Beschaffungszeit und Geld..

aber das hält sich im Vergleich zum Verbrauch davon eigentlich in Grenzen.. den Reis berechnen wir auch nie mit, da alle Gäste ihr Trinken selbst mitbringen und somit auch was beisteuern..

hach ja.. lecker war’s und ich freu mich schon auf’s nächste mal!