Herzlich Willkommen – Kuchenpralinen

herzlich Willkommen im neuen Erdbeerkönigreich!

dem neuen Zuhause von Prinzessin shira-hime..

hier wird ab sofort gelebt, gebacken, gekocht, sich ausgeheult und einfach so durch die Gegend geschrieben.. wem’s gefällt, was ich hier fabriziere, der kann gern wiederkommen und mir natürlich auch seinen Senf dazugeben..

ich freu mich über jeden!

und in diesem Sinne leg ich gleich mal mit einem Nachtrag los:

Kuchenpralinen zum Valentinstag

diese süße Aufmerksamkeit bekam mein Liebster am Montagabend überreicht.. es sind kleine ungefüllte Schokokuchen, welche einfach mit weißer und dunkler Schokolade überzogen wurden.. ist an sich total simpel, schmecken aber wahnsinnig lecker und gehen auch recht flott..

Extra für solche Minimuffins habe ich eine Backform, die im Prinzip wie eine kleinere Muffinform mit 24 Mulden ist.. wenn ich dafür mal Papierförmchen nehmen möchte, müssen es schon Pralinenkapseln sein.. aber da ich ein Fan von kleinen niedlichen Dingen bin, liebe ich diese Form einfach!    

okay, genug geschwärmt, hier kommt das Rezept:

4 mittelgroße Eier mit 150g zerlassener Butter verquirlen und mit 125g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker und 2 Eßl. Milch mischen.. 150g Mehl, 3 Teel. Backpulver, 1 Eßl. Kakaopulver und 1 Pck. Vanillepuddingpulver dazusieben und alles zu einem leicht flüssigen Teig verarbeiten.. das Blech mit kaltem Wasser abspritzen, damit sich die Kuchenpralinen später besser lösen lassen, Teig in die Mulden füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen..5 Minuten im Blech auskühlenlassen, dann auf ein Kuchengitter o.ä. setzen und ganz abkühlen lassen.. wenn die Küchlein kalt sind, ein Blech mit Alufolie auslegen.. 400g beliebige Schokolade (ich habe 200g weiße und 200g Zartbitter genommen) schmelzen und die Kuchen mit zwei Gabeln in der flüssige Schokolade wenden, bis sie von allen Seiten mit Schoki überzogen sind.. mit Hilfe der beiden Gabeln auf das Backblech setzen, eventuell noch mit Streuseln o.ä. verzieren und komplett auskühlen lassen..

viel Vergnügen damit und: lasst es euch schmecken    

Geburtstagstorte der Frau Königin

ein Dilema, sag ich Euch! oh man..

1. Problem: Kuchen zu kurz im Ofen gelassen:
hatte dann einen schick ausgebackenen Ring mit flüssigem Teig in der Mitte, hab ich aber erst beim aus-der-Springform-rausnehmen gemerkt, da oben drauf trotzdem eine komplett fertige Schicht war (aber halt nur so zwei Millimeter stark…

2. Problem: Kuchen in zwei Teilen:
hab das ganze Paket dann wieder in die Springform umgestapelt und nochmal in den Ofen verfrachtet.. nur hat sich die eine Seite nichtmehr mit der Anderen verbunden… tja.. nun hab ich also zwei seltsam geformte Kuchenhälften gehabt, aber egal.. wird versucht auszugleichen halt mit dem

3. Problem: die Nougatschicht:
„Sahne sehr, sehr fest schlagen“ stand im Rezept.. tja.. wer’s zu gut meint, bekommt Butter, nicht wahr?.. ich hab’s zu gut gemeint und musste dann natürlich nochmal los um neue Sahne zu kaufen……

aber dann ging’s! Nougat mit der Sahne verrührt, Kuchen damit gekittet und noch’n bisschen mit Marzipan verziert.. und dann, beim Fotografieren, ist mir das Problem 4 aufgefallen

4. Problem: zu doof zum Schreiben?      

VLUU L110  / Samsung L110

tja.. da fehlt ziemlich eindeutig ein H bei BirtHday.. wurde noch korrigiert, danach aber kein Foto mehr gemacht.. also müsst Ihr jetzt mit dem Analphabeten-Kuchen-Foto Vorlieb nehmen             sorry

und nun zum Rezept:

Lieblingsgrundteig für eigentlich fast alles 
250g Margarine mit 200g Zucker cremig schlagen, 300g Mehl und ein Päckchen Backpulver sowie 4 Eier und 100ml Sahne dazu, alles schön zu einem glatten Teig verarbeiten und dann bei 180°C in den Ofen..
für Muffins und Blechkuchen: 25 – 30 Minuten
für Torte (Springform): 50 – 60 Minuten

für die Nougatschichttorte, braucht Ihr dann noch 200ml steifgeschlagene Sahne unter die Ihr 125g, vorher im Wasserbad weich gewordenen, Nougat rührt.. Torte nach dem auskühlen zweimal waagerecht durchschneiden, mit der Nougatsahne bestreichen und mit z. B. Marzipanbuchstaben, -blümchen, Nougathäubchen, Milkaherzen, und was euch sonst noch so einfällt, verzieren..
die Torte sollte dann möglichst bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern und dann auch baldmöglichst gegessen werden.. (wie wir ja alle wissen, ist Sahne kein langanhaltender Freund)

viel Vergnügen damit      

—–

so und nun holt mich bald mein Liebster ab, also muss ich mich noch fertig machen und beeilen und so