Brokkoli-Blumenkohl-Auflauf

saisonal kochen heißt diesen Monat: Blumenkohl und Brokkoli verarbeiten.. also auf geht’s:

einen kleinen Blumenkohl und einen großen Brokkoli in kleine Röschen brechen, waschen und abtropfen lassen.. einen Liter Gemüsebrühe kochen und die Röschen darin 10 Minuten bissfest garen..

 

für die Béchamelsoße 150 ml von der Kochbrühe abnehmen und beiseite stellen..
in einem kleinen Topf eine dünne Scheibe Butter schmelzen und zwei gehackte Knoblauchzehen darin anschwitzen.. einen Eßl. Mehl dazu geben und kräftig rühren.. die Gemüsebrühe sowie 150 ml Milch unterrühren und alles aufkochen.. wenn es kocht: Herd ausmachen, eine Hand voll geriebenen Gouda in die Soße streuen und gut verrühren.. weiter rühren und ein verquirltes Ei unterziehen.. zum Schluss sparsam mit Muskat würzen..

 

das Gemüse abgießen, mit Salz und Pfeffer ordentlich würzen und in eine Auflaufform geben.. mit der Béchamelsoße übergießen und anschließend mit kräftigem, geriebenem Gouda bestreuen..

2015-07-05 Brokkoli-Blumenkohl-Auflauf 01

wir haben für den Käse einen Mix aus Gouda und Cheddar genommen.. das sind eh unsere Standard-Käsesorten und daher immer im Haus..

der Auflauf kommt nun bei 180°C für 30 bis 40 Minuten in den Ofen, je nach gewünschtem Bräunungsgrad..

2015-07-05 Brokkoli-Blumenkohl-Auflauf 04

wer ganz besonders viel Hunger hat, kann auch noch vier bis fünf große Kartoffeln in Scheiben geschnitten mit zum Auflauf geben.. oder man ersetzt eine der Kohlarten durch Kartoffeln, schmeckt sicherlich auch sehr gut.. bei Gelegenheit werden wir das sicher noch testen..

2015-07-05 Brokkoli-Blumenkohl-Auflauf 02

lasst es Euch schmecken und habt ein warmes (nicht heißes!) Wochenende!

Donburi: Okyakodon

gleich mal zur Begriffserklärung: Donburi ist die japanische Bezeichnung für ein Reisschüssel-Gericht.. die Grundlage dieser Gerichte ist also Reis..
Oyakodon ist nun eine spezielle Art der Donburi und ist (makaberer Weise) mit Eltern-Kind-Schüssel zu übersetzen.. makaber daher, da hier Hühnchen und Ei miteinander gekocht werden, also die Eltern (= das Huhn) und das Kind (= das Ei).. nichts desto trotz schmeckt Oyakodon einfach super lecker und sicherlich wird es das bei mir nun häufiger geben, wenn denn mal Huhn übrig ist..
2015-05-30 Oyakodon 06

für eine Portion 120 g Reis (Trockengewicht) kochen und warm halten..

 

2 Teel. Sojasoße, 1 Teel. Mirin*, 2 Teel. warme Dashibrühe² und ⅛ Teel. Zucker in einer kleinen Pfanne miteinander verrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat..

 

50g Hühnerbrust in etwa 2 x 2 cm große Stücke schneiden und in die Pfanne mit der vermischten Soße geben..

 

ein Ei trennen, das Eigelb beiseite stellen..

zum übrigen Eiweiß ein weiteres Ei geben.. das Ei mit dem Eiweiß leicht verquirlen, aber nur soweit, das Eigelb und Eiweiß sich noch nicht miteinander vermischen.. ebenfalls vorerst beiseite stellen..

2015-05-30 Oyakodon 03

eine viertel Zwiebel längs in etwa 0,5 cm Zentimeter dicke Spalten schneiden und mit zur Hühnerbrust in die Pfanne geben..

2015-05-30 Oyakodon 01

Weiterlesen →

Hanami-Dango

heute feiern wir unser persönliches Hanami und während wir gerade dabei sind in Panik die letzten Sushirollen zu rollen die letzten Vorbereitungen zu treffen, geht dieser Post für Euch ganz streßfrei online..

wir haben uns mit unseren Gästen ausgemacht, dass jeder etwas mitbringt, gern natürlich asiatische Gerichte.. somit wird es Sushi, Glasnudelsalat und Oktopus-Würstchen geben, genauso wie Apfelkuchen, Thüringer (!) Bratwürste und Zwiebelbrot.. eine bunte Mischung also..
wir werden, wie schon erwähnt, Sushi beisteuern und dann wollte ich unbedingt noch Hanami-Dango machen.. die sehen sooooo toll aus, die wollt ich schon immer mal machen.. also wann, wenn nicht jetzt?

2015-04-24 Hanami-Dango 07

Dango heißt wörtlich einfach Kloß.. meistens sind es kleine gedämpfte Klöße aus Reismehl, Klebreismehl und Wasser, die gefüllt oder ungefüllt zum grünen Tee gereicht werden.. eine spezielle Art der Dango sind eben Hanami-Dango, die in den Farben der Kirschblüte gehalten (rosa – weiß – grün) zum Hanami gern gegessen werden.. die meisten Japaner färben ihre Hanami-Dango mit Speisefarbe, aber ich wollte gern unchemisch mit Matcha (grünem Tee) und Anko (süße Paste aus roten Bohnen) arbeiten.. leider war die Idee aber zu kurzfristig, so dass ich mir Notlösungen einfallen lassen musste.. wie gut, dass ich doch sowieso ein/zwei dieser Smoothie-Flaschen haben wollte (die sind nämlich auch nach dem ersten Öffnen noch dicht!)..

2015-04-24 Hanami-Dango 02

hat sehr gut funktioniert, auch wenn ich erst etwas skeptisch war.. geschmacklich merkt man zwar nix (bei dem pinken Smoothie leicht schade, beim grünen sehr gut ), aber die Farben sehen sehr hübsch aus, finde ich..

die beiden Mehlsorten bekommt man übrigens in fast jedem Asia-Laden für preiswertes Geld.. und im Internet gibt’s sie natürlich auch..
ich habe meine Dango mit Zucker gemacht, damit der deutsche Gaumen auch was schmeckt, schließlich ist nur Mehl mit Mehl mit Wasser jetzt nicht jedermanns Lieblingsspeise..

für etwa 10 Hanami-Dango-Spieße wird dreimal der Teig angerührt und dabei entsprechend gefärbt..

Weiterlesen →

Chili con Carne

inspiriert durch Marie von she likes gab’s Donnerstag Abend spontan Chili.. geht schnell, schmeckt lecker, macht wenig Arbeit.. perfekt!

200g gemischtes Hackfleisch krümelig braten.. ist das Fleisch durch: eine Dose stückige Tomaten, eine Dose Kidneybohnen, eine kleine Dose Mais (alles samt Soße) und ein halbes Lorbeerblatt zum Fleisch geben und verrühren.. für die Würze habe ich genommen:
Paprikapulver, Kreuzkümmel, getrocknete Petersilie, Knoblauch, Zitronensaft, Thymian, Zimt, Zucker..

(die Reihenfolge sagt aus, wie viel von was.. also viiiel Paprikapulver und nur eine Prise Zucker)

das Chili an die zehn Minuten köcheln lassen, damit die Gewürze noch ein wenig arbeiten können und anschließend nach Belieben mit frischen oder getrockneten Chillies den letzten Kick verpassen..

Lorbeerblatt entfernen und mit getoastetem Baguette oder ähnlichem noch heiß genießen!

2015-04-09 Chili 02

klassischer Grießbrei

wollt ich schon lange mal kochen.. da mein Magen die letzten Tage was Ruhiges und Leichtes brauchte, war der süße Brei also genau das Richtige..

2015-04-10 Griesbrei 01

eine Portion ist fix gemacht und in zig Kombinationen abwandelbar..

250 ml Milch langsam aufkochen.. kocht die Milch unter Rühren 1 Eßl. Zucker, eine Prise Salz und  ½ gestrichene Eßl. Weichweizen-Grieß einstreuen.. auf kleiner Flamme aufquellen lassen und während dessen, ab und an umrühren..

mehr ist’s gar nicht.. lohnt sich also eigentlich gar nicht, dafür extra irgendein Tütenfix – dass dann toll damit wirbt, wie selbst gekocht zu schmecken, wie bei Dr. O. – zu kaufen..

mit was Ihr den fertigen Griesbrei dann serviert, ist ganz Eurer Phantasie überlassen:
° klassisch mit Zucker und Zimt
° mit frischen Früchten
° mit eingekochten Früchten/Kompott
° mit Apfelmus
° mit Schokostreuseln
° mit Kokosflocken
° …


Nährwerte pro Portion (300 g):
340 kcal | 16,2 g Eiweiß | 51,8 g KH | 8,2 g Fett