Thüringer Rouladen mit Klößen

zum Ende des Jahres gibt’s noch als krönenden Abschluss unser Weihnachtsessen! und zwar ein besonders Leckeres! zumindest die einfache Variante davon. also mit gekaufter Kloßmasse und ohne Rotkraut, bei besinnlichem Kerzenlicht.

für zwei Personen 4 Rinderrouladen (am Besten vom Fleischer) mit Küchenrolle trocken tupfen und mit einem Fleischklopfer bearbeiten, um sie schön flach zu bekommen.
½ Zwiebel schälen und würfeln. 1 Gewürzgurke längs vierteln.
für die Soße schon einmal 1 Bund Suppengrün klein schneiden und beiseite stellen.

 

die Rouladen mit je 1 Teel. Senf bestreichen, ordentlich mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver bestreuen. jede Roulade mit dünnen Speckstreifen und je 1 längs geviertelten Gewürzgurke belegen. die Zwiebeln auf dem Fleisch verteilen, aber am Ende der Rouladen einen dünnen Streifen frei lassen. vom Gürkchen-Ende an die Roulade locker aufrollen und mit einem unbehandelten Bindfaden festschnüren.

wir haben mit dem Binden der Rouladen die besten Erfahrungen gemacht. vorher hab ich mit Zahnstochern zum Feststecken gearbeitet, weil wir keine Rouladennadeln haben. die sind dann aber beim Reinstecken teilweise abgebrochen und aus den fertigen Rouladen gingen sie auch nur bescheiden wieder raus.
da ich jetzt inzwischen weiß, wie einfach und schön das Binden geht, bleiben wir dabei.

den Boden eines Kasserolle-Bräters dünn mit einer Schicht Öl bedecken und stark erhitzen. die Rouladen im heißen Öl von allen Seiten schön braun anbraten.

haben sie eine schöne Färbung, kommt soviel kaltes (!) Wasser dazu, dass die Rouladen bis zur Hälfte im Wasser liegen. die Rouladen aufkochen und das Suppengrün hinzugeben. bei geschlossenem Deckel und kleiner Hitze 2 ½ bis 3 Stunden unter gelegentlichem Wenden schmoren/köcheln lassen.

Weiterlesen →

Lachs in Zitronen-Dill-Soße mit Kartoffeln

derzeit ist bei mir Lachs-Hochsaison. ich könnte dauerhaft und immer (!) Lachs futtern. da müsst Ihr jetzt halt durch.

250 g tiefgekühltes Lachsfilet auftauen lassen. 1 Bund Dill waschen und fein schneiden.

 

6 mittelgroße Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen.

 

den Lachs abspülen und trocken tupfen. 1 Eßl. Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und den Lachs darin von beiden Seiten braten.

beim Lachs braten hat sich bewährt, ihn so wenig wie möglich zu wenden. also Fisch in Pfanne und die Farbe beobachten. er wird von unten nach oben ziehend langsam rosa. ist das Rosa etwas über die Mitte der Höhe des Fischs angekommen, kann er gewendet werden. und dann ebenso wieder auf dieser Seite warten, bis er komplett durch ist.

4 Eßl. Gemüsebrühe mit 1 Teel. Senf und 1 Teel. Zitronensaft verrühren und vorerst beiseite stellen. den Fisch aus der Pfanne nehmen und warm stellen. die vorbereitete Soße in die Pfanne geben und einmal aufkochen. 1 Becher Créme fraiche unterrühren. abschmecken und mit Kartoffeln und Lachs servieren.

dieses Mal ist es ein Sößchen von Dr. Oe. ich find es lecker, auch wenn es mehr Einkauf erfordert als meine Béchamel-Abwandlung.

Steckrübeneintopf mit Kassler

der Herbst ist da, also wird die Küche wieder Eintopf-lastiger. dieses Jahr neu bei uns: Steckrübeneintopf!
kennengelernt habe ich dieses Gericht vor mindestens 10 Jahren, als ich bei einem Hundeschlittenrennen Gast einer lieben Freundin wurde. die Männer waren zum Musher-Essen mit Erbsensuppe aus der Gulaschkanone und wir Frauen machten es uns mit drei Hunden im Wohnanhänger gemütlich. vom Steckrübeneintopf bekamen die Hunde aber nichts.

1 Zwiebel fein würfeln. 400 g Kassler gröber würfeln. beides vorerst beiseite stellen.

 

3 große Möhren, 3 große Kartoffeln und 1 kleine Steckrübe schälen. in Scheiben bzw. Würfel schneiden.

 

in einem großen (!) Topf die Zwiebel in 4 Eßl. Butter anschwitzen. den Kasseler dazu geben und beides zusammen braten.

750 ml Gemüsebrühe ansetzen.

 

das Gemüse in den Topf geben und kurz mitschmoren lassen. mit der Gemüsebrühe ablöschen. 1 Teel. Thymian und 1 Teel. Kümmel nach Bedarf hinzufügen und bei schwacher Hitze den Eintopf 20 bis 25 Minuten köcheln lassen.

mit Salz und Pfeffer abschmecken.

sehr gut schmeckt dazu übrigens eine Scheibe Roggenbrot oder Roggenknäcke.

Bento-Parade ## 123 – 129

Bento-Time!

# 123große Box: Reis mit Furikake, Kartoffelsalat
kleine Box: Kinpira (Möhre), gedämpfter Brokkoli, SalamiBlume, gedämpfter Pilz, Würstchen und zwei Wachteleier

# 124 große Box: Kinpira (Möhre), 2 Wachteleier, Reis mit Furikake
kleine Box: gedämpfter Brokkoli, BentoTomate, Würstchen im Schinkenmantel, WürstchenKrake und Kartoffelsalat
Extra: mehr Furikake

# 125 kleine Box: Paprikastreifen, Wakamesalat (Algensalat), Tamagoyaki mit Gemüse, Kinpira (Möhre)
große Box: Nudelsalat, BentoTomate und Paprika mit Frischkäsefüllung im Schinkenmantel

# 126 große Box: vietnamesische Reisbandnudeln mit Rind und Frühlingszwiebel
kleine Box: Tamagoyaki mit Gemüse, Kinpira (Möhre), Wakamesalat und ein viertel Apfel

Weiterlesen →

Bento-Parade ## 116 – 122

es haben sich mal wieder einige Bento angesammelt, die ich Euch nicht vorenthalten will

# 116obere Box: Oyakodon, Erbsen und eine Möhrenblüte
untere Box: Kohlrabi, Smartis, gefüllter Schokokeks, Banane und eine Apfelschnitzerei auf Mandarinen

# 117kleine Box: Tamagoyaki mit Nori, Tori-Karaage in Salat gehüllt
Große Box: Reis mit Umeboshi ¹, gebratene Würstchen und Kinpira (Rezept folgt) mit Möhre und Kohlrabi
Extra: scharfe Soße für das Karaage

# 118
obere Box: Katsudon (=jap. Schnitzel auf Reisbett)
untere Box: Kartoffelsalat, geschmorte Pilze, Kinpira (Möhre/Kohlrabi), hartgekochtes Ei und Okonomiyaki-Soße für das Katsudon

#119 große Box: Reis mit gekochten Pilzen und Räucherlachs
kleine Box: Kinpira (Möhre/Kohlrabi), Möhrensticks und eine Ei-Blume auf den restlichen Erbsen

Weiterlesen →