Kokos-Quark-Brownies

die leckeren kleinen Brownies von Penne im Topf gab es wie schon erwähnt beim Frühstücksessen mit den Kolleginnen auf Arbeit anlässlich meines Geburtstages. mit dem selbstgemachten Frischkäse absolut lecker!

wenn Ihr den Frischkäse ebenfalls selbst machen wollt, dann tut dies einen Tag bevor Ihr den Kuchen backen wollt.

für die Schokoschicht werden 2 Eier getrennt. 2 Eiweiß und 1 Eigelb sowie 150 g weiche Butter, 120 g Zucker und 1 Prise Salz verrühren. (ein Eigelb wird für die Käsekuchenschicht gebraucht, vorerst beiseite stellen)

60 g Mehl und 65 g Backkakao unterrühren. den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Brownie-Form füllen und glatt streichen.

 

das übrige Eigelb zusammen mit 170 g gezuckerter Kondensmilch, 120 g neutralem Frischkäse und 50 g Kokosraspeln verrühren und auf den Schokoteig gießen.

2016-09-13-kokos-brownies-01

im auf 175°C vorgeheizten Ofen ca. 30 bis 40 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! klebt flüssiger Teig ab Holzstäbchen, muss der Kuchen noch ein paar Minütchen weiter backen.

2016-09-13-kokos-brownies-03

vor dem anschneiden unbedingt ganz auskühlen lassen, sonst lässt er sich nicht schneiden.

sehr lecker, aber auch recht mächtig. wie das bei Brownies eben der Fall ist.

Milchmädchenkuchen

leider weiß ich nicht mehr, auf welchem Blog ich diesen Kuchen zuerst entdeckte [Edit: bei Mia!], aber dort war er mir sofort sympathisch.. er war nämlich genauso flach, wie meiner es nun ist…

im Ofen ging er soooo schön auf.. und anschließend viel er gaaaanz schnell zusammen.. nun ja.. was will man machen? lecker ist er aber allemal!

per Schneebesen werden 400ml gezuckerte Kondensmilch mit 4 Eiern schaumig gerührt, 150g gesiebtes Mehl, ein Teel. Backpulver und 50g geschmolzene Butter dazu und alles cremig rühren..

an dieser Stelle empfiehlt es sich den rohen Teig zu kosten.. ich hatte nämlich keine gezuckerte Kondensmilch gekauft – wie ich feststellen musste beim Kosten (bin kein Kaffeetrinker, hab keinen Plan von Kondensmilch).. also kamen noch 100g Zucker dazu..

ab in die Springform und bei 175°C etwa 45 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.. 

auskühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und fertig!

das Rezept hab ich von Dr. Ola’s Kitchen und bei Ihr ging er richtig fluffig auf.. keine Ahnung was ich falsch gemacht hab.. aber egal, das tut dem Geschmack keinen Abbruch!

wobei ich ihn mir eigentlich eher für den Sommer vorstellen kann.. er ist extrem saftig und mit frischen Erdbeeren oder Himbeeren dazu bestimmt auch ein Gedicht!