Kartoffelsuppe nach Mutti’s Rezept

die besten Rezepte sind doch die, die in der Familie weitergegeben werden. hier also das einzig wahre Kartoffelsuppen-Rezept meiner Mutter (das sie schon von ihrer Mutter übernommen hat…

bei uns reicht der knappe Liter Suppe für 4 Portionen.

500 g mehligkochende (!) Kartoffeln schälen, 1 Bund Suppengrün waschen/putzen und alles (bis auf die Petersilie) klein geschnitten in einen großen Topf geben (sollte höchstens zu 3/4 gefüllt sein).

 

2 gehäufte Teel. Rinderbrühpulver dazu geben, mit Wasser bis knapp über das Gemüse auffüllen und etwa 30 Minuten kochen lassen.

probieren ob die Kartoffeln weich sind; sie sollten beim Anstechen mit einem Messer zerfallen.

ist dem so, Topf vom Herd nehmen und alles nach und nach mit ordentlich Kraft durch eine Flotte Lotte passieren. die Suppe danach gut durchrühren.

Tipp von Mutti: Vorher etwa die Hälfte vom Wasser in einen Extratopf gießen und damit nach und nach die Masse im Passiergerät dünner machen.
Tipp² von Mutti: Die Lotte arbeitet nach dem Prinzip 2 vor 1 zurück, heißt, man muss immer mal eine halbe Drehung zurück drehen, damit es weiter geht.

pro Portion eine in nicht zu dünne Scheiben geschnittene (und evtl. enthäutete) Bockwurst dazugeben und kurz ziehen lassen. Petersilie unterrühren und servieren.

Tipp³ von Mutti: Wichtig: Wurst und Petersilie nicht mit kochen!
Tipp⁴ von Mutti: Ein Spritzer Sojasoße/Maggi rundet die Suppe ab, Nachsalzen ist meist nicht nötig.

lecker


Nährwerte pro Portion (325 g):
357 kcal | 11,9 g Eiweiß | 35 g KH | 19 g Fett

Suppengrün-Suppe

klassische Rum-Fort-Suppe, wenn’s mal schnell gehen muss:

in meinem Suppengrün waren Pastinake, Sellerieknolle und Lauch, deswegen ist es eine recht gelbe Suppe geworden. aber an Gemüse kann man alles nehmen, was rumliegt und fort muss.

1 Bund Suppengrün in mundgerechte Stücke schneiden, mit kaltem Wasser bedecken, 1 Eßl. Gemüsebrühe dazu geben und aufkochen. wenn die Suppe kocht, auf mittlere Hitze runterdrehen und etwa 20 Minuten mit Deckel köcheln lassen.

 

ist das Gemüse weich, die Suppe in einen Mixer umfüllen und je nach Geschmack grob oder fein pürieren. evtl. Wasser nachgeben, dass es eine geschmeidige Suppe wird.

 

in der Zwischenzeit 2 Scheiben Brot von beiden Seiten mit Butter bestreichen, in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne – ohne zusätzliches Öl – goldbraun braten. die fertigen Croûtons ordentlich mit Salz würzen und je eine Hand voll über einen Suppenteller streuen.

fertig!
wer es etwas feiner haben mag, kann noch 1 Eßl. Frischkäse unter die pürierte Suppe rühren.

Kloß-Gemüse-Pfanne

falls Ihr mal in den seltenen Fall kommen solltet, dass Kloßmasse übrig ist, können wir diese Kloß-Gemüse-Pfanne nur empfehlen! einfach gemacht und echt lecker. (aus der Lecker ist übrigens auch das Rezept. )

einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. aus ½ Packung Kloßmasse (ich empfehle Heichelheimer Kloßmasse) 12 Klößchen formen.

den Herd ausstellen und die Klößchen im Wasser 20 Minuten ziehen lassen.

in der Zwischenzeit 1 Stange Lauch putzen, 1 große Möhre waschen/schälen und 200 g Champignons putzen. das Gemüse in Ringe/Stücke schneiden.

 

50 g Schinkenspeck würfeln und kross anbraten. aus der Pfanne nehmen und vorerst beiseite stellen.

die fertigen Klößchen in die Pfanne geben und im Speckfett anbraten.

Weiterlesen →

Thüringer Rouladen mit Klößen

zum Ende des Jahres gibt’s noch als krönenden Abschluss unser Weihnachtsessen! und zwar ein besonders Leckeres! zumindest die einfache Variante davon. also mit gekaufter Kloßmasse und ohne Rotkraut, bei besinnlichem Kerzenlicht.

für zwei Personen 4 Rinderrouladen (am Besten vom Fleischer) mit Küchenrolle trocken tupfen und mit einem Fleischklopfer bearbeiten, um sie schön flach zu bekommen.
½ Zwiebel schälen und würfeln. 1 Gewürzgurke längs vierteln.
für die Soße schon einmal 1 Bund Suppengrün klein schneiden und beiseite stellen.

 

die Rouladen mit je 1 Teel. Senf bestreichen, ordentlich mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver bestreuen. jede Roulade mit dünnen Speckstreifen und je 1 längs geviertelten Gewürzgurke belegen. die Zwiebeln auf dem Fleisch verteilen, aber am Ende der Rouladen einen dünnen Streifen frei lassen. vom Gürkchen-Ende an die Roulade locker aufrollen und mit einem unbehandelten Bindfaden festschnüren.

wir haben mit dem Binden der Rouladen die besten Erfahrungen gemacht. vorher hab ich mit Zahnstochern zum Feststecken gearbeitet, weil wir keine Rouladennadeln haben. die sind dann aber beim Reinstecken teilweise abgebrochen und aus den fertigen Rouladen gingen sie auch nur bescheiden wieder raus.
da ich jetzt inzwischen weiß, wie einfach und schön das Binden geht, bleiben wir dabei.

den Boden eines Kasserolle-Bräters dünn mit einer Schicht Öl bedecken und stark erhitzen. die Rouladen im heißen Öl von allen Seiten schön braun anbraten.

haben sie eine schöne Färbung, kommt soviel kaltes (!) Wasser dazu, dass die Rouladen bis zur Hälfte im Wasser liegen. die Rouladen aufkochen und das Suppengrün hinzugeben. bei geschlossenem Deckel und kleiner Hitze 2 ½ bis 3 Stunden unter gelegentlichem Wenden schmoren/köcheln lassen.

Weiterlesen →

Erbsensuppe

noch mal ein deftiger Eintopf, bevor der Frühling richtig durch kommt:

sehr viel Erbsensuppe mit Bockwurst (weil Eintöpfe aufgewärmt bekanntlich besser schmecken):

1 Bund Suppengrün (1 Möhre, ¼ Sellerieknolle, 2 Stangen Lauch und 1 Bund Petersilie), 4 – 5 kleine Kartoffeln und 1 kleine Zwiebel waschen/schälen und in mundgerechte Stücke/Ringe schneiden.

 

die Zwiebel in einem großen Topf mit etwas Öl glasig dünsten. Temperatur hochdrehen, Möhren, Sellerie und Lauch dazu geben und kurz anbraten.

 

1 Liter Wasser zugeben und alles verrühren. 500 g grüne Schälerbsen und noch mal 500 ml Wasser hinzugeben.

wieder alles verrühren und zum Kochen bringen. 6 Teel. Gemüsebrühpulver und 1 gehäuften Teel. Majoran unterrühren. bei niedriger Stufe köcheln lassen.

 

nach 20 Minuten die Kartoffeln dazu geben und weitere 40 Minuten köcheln lassen. gelegentlich umrühren, vor allem im letzten Drittel, damit nichts anbrennt.

 

nach der Kochzeit den Eintopf mit Pfeffer und wenig Salz abschmecken und die gehackte Petersilie unterrühren.

 

8 Bockwürste schälen, in dicke Scheiben schneiden und unterheben. sobald die Bockwürste warm sind: servieren.


Nährwerte pro Portion (300 g):
442 kcal | 15,3 g Eiweiß | 30,6 g KH | 28,7 g Fett