römisches Grießgebäck: Globuli

nix mit homöopathischen Dosen heute! Globuli sind gebackene Quark-Grieß-Bällchen, die absolut lecker sind und wunderbar in einer Pfanne am Lagerfeuer funktionieren. daher sind sie auch meist Begleiter auf Larp-Cons. das Rezept dazu habe ich von einem befreundeten Larp-Koch.

250 g Magerquark mit 125 g Sahnequark und 3 gehäuften Eßl. Zucker verrühren.

250 g Grieß (hart/weich/gemischt – wie Ihr wollt) zugeben und alles miteinander verrühren. mindestens 1 ½ Stunden quellen lassen.

Weiterlesen →

Steppdecken-Blechkuchen

leider ist er mir nicht so gelungen, wie es der Plan war. die Lochtülle war einfach zu groß gewählt und die Abstände zu klein. aber man wird ja nur schlauer, nicht!? lecker ist er dennoch allemal.

150 g Zucker mit 4 Eiern schaumig rühren. 200 ml Wasser sowie 150 ml neutrales Öl unterrühren. zum Schluss 400 g Mehl, gemischt mit 2 Eßl. Backkakaopulver und 3 Teel. Backpulver, dazugeben und alles zu einem homogenen Rührteig verarbeiten.

 

Backblech dünn mit Butter bestreichen und mit Semmelmehl ausstreuen – alternativ mit Backpapier auslegen. den Teig auf das Backblech gießen und glatt streichen.

500 g Magerquark glatt rühren. 1 Ei, 1 Pck Vanillezucker und 100 g Zucker mit dem Quark verrühren. alles zusammen in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und damit ein Rautenmuster auf den Kuchen aufspritzen.

Weiterlesen →

~ 14 / 27 ~ Erdbeertorte backen

eine Erdbeertorte stand ja auch wieder mit auf meiner 27er-Liste.. aber ich wollte dieses Jahr mal eine andere, als die Altbeliebte backen.. das ist zwar jetzt auch schon wieder ein paar Tage her, aber dieses leckere Erdbeertörtchen habe ich einer Freundin Anfang August zum Geburtstag geschenkt:

2016-08-05 Erdbeertorte 03

gleich nach dem Backen hab ich mir dann endlich mal einen richtigen Tortenring zugelegt.. mit dem Ring der Springform klappt das nämlich nicht so berauschend.. der Boden ist ein wenig kleiner geworden, als die Springform selbst groß ist und dadurch lag der Ring nicht mehr passgenau an.. aber immerhin – es klappt wenigstens überhaupt.. aber so ein richtiger, verstellbarer Tortenring sollte eh schon länger bei uns einziehen..

für den Boden den Ofen auf 175°C vorheizen.. 120 g zimmerwarme Butter mit 120 g Zucker verschlagen, 2 Eier dazu und alles gut verrühren.. nun 120 g Mehl, gemischt mit 1 Teel. Backpulver, zum Teig geben und alles zu einer homogenen Masse verrühren.. in eine gefettete und mit Semmelmehl ausgestreute Springform geben, glatt streichen und für 15 bis 20 Minuten backen..

während der Tortenboden auskühlt 600 g etwa gleichgroße Erdbeeren putzen und vom Grün befreien.. etwa 15 mittelgroße Erdbeeren halbieren, den Rest ganz lassen..

 

den ausgekühlten Tortenboden auf die spätere Tortenplatte heben und einen Tortenring darum spannen.. die Erdbeeren wie Hütchen auf dem Boden verteilen und die halbierten Erdbeeren mit der Schnittfläche nach außen an den Rand des Tortenringes dicht an dicht platzieren..

2016-08-05 Erdbeertorte 01bei mir waren’s nur 500 g Erdbeeren, deswegen sah das Ergebnis dann leider auch löchrig aus.. daher: gleich 600 g Erdbeeren einplanen! falls tatsächlich Erdbeeren übrig bleiben, bin ich mir sicher, dass die schon irgendwie alle werden..

500 g Magerquark mit 3 Eßl. Zitronen-/Limettensaft und 1 Pck. Vanillezucker verrühren..

 

150 ml Wasser in einem kleinen Topf zusammen mit 1 gehäuften Teel. Agaragar und 100 g Zucker zum Kochen bringen und 2 Minuten unter Rühren köcheln lassen.. 2 bis 3 Minuten abkühlen lassen und langsam unter die Quarkmasse rühren..

 

200 ml Schlagsahne steif schlagen und portionsweise vorsichtig unter die Quarkmasse heben..

Weiterlesen →

Pinata Torte

die stand schon lange mal auf der Nach-Back-Liste..
eine Pinata ist eigentlich eine Pappmaché-Figur, welche mit Süßigkeiten gefüllt ist und die bei Kindergeburtstagen ähnlich unserem Topfschlagen – aber im Baum hängend – zerschlagen wird.. wer genaueres darüber wissen will: Onkel Wiki klärt auf..

da mein Neffe Geburtstag hatte und meine Schwester einen Kuchen wünschte, gab es besagte Pinata Torte.. also eine Torte mit Überraschungs-Inhalt.. ein sehr schicker Effekt und ein leckerer noch dazu!

2015-10-25 Pinata Torte 07
ist zwar einiges an Aufwand nötig für die Torte, aber sie sieht einfach toll aus und überrascht die Leute so süß!

Ofen auf 180°C vorheizen..

 

165 g weiche Butter mit 240 g Zucker verrühren.. 3 Eier sowie 250 ml Milch unterrühren..

265 g Mehl, 2 Teel. Backpulver und 70 g Kakao untersieben und alles zu einem homogenen Teig verrühren..

 

den Teig in eine gefettete und ausgestreute Form gießen und für etwa 60 Minuten backen..

2015-10-25 Pinata Torte 01

dieser Kuchen wird zwei mal gebacken.. wenn die beiden Kuchen ausgekühlt sind, wird die Kuppel von beiden Kuchen vorsichtig abgeschnitten und vorsichtig aufbewahrt.. (nicht zerbrechen dabei!)

Weiterlesen →

wirklich knusprige Waffeln!

jetzt aber! nach zig tausend Versuchen knusprige Frühstückswaffeln hinzubekommen, hat es nun endlich geklappt! Stichwort: karamellisierender Zucker!
2015-03-14 Waffeln

ohne viel Vorgeplänkel, los geht’s:

160g Zucker mit 2 Eiern, einer Prise Salz und 80ml Milch verrühren.. 65 ml Öl (am besten mit Buttergeschmack) in dünnem Strahl einrühren..

zum Schluss 160g Mehl, gemischt mit einem Teel. Backpulver, unterrühren..

die Waffeln auf Stufe 4 von 6 des Waffeleisens mit je einer kleinen Kelle Teig ausbacken und nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen..

bloß nicht stapeln! sonst bleiben sie nicht knusprig..

und dazu gab es Stracciatella-Quark.. geht auch ganz fix:

250g Magerquark verrühren.. Schaumküsse von Waffelteil befreien und vorsichtig unterheben.. bei Bedarf mit Vanillezucker nachsüßen..

je mehr Ihr rührt, desto kleiner brechen die Schokostücken.. und wie viele Schaumküsse Ihr unterhebt, müsst Ihr selbst entscheiden.. bei uns geht das immer danach, wie viele noch übrig sind.. meistens hat so eine Packung Schaumküsse nämlich keine lange Überlebensdauer in unserem Haushalt..

natürlich kann man die Waffeln auch wieder in jeglicher erdenklicher Weise variieren.. mit Zimt, Kardamom, Kakao, was das Herz begehrt!