Hefeklöße 2.0

eigentlich sollte es ja schon letztes Wochenende mal wieder Hefeklöße geben, aber nun ist es doch erst heute geworden.. dafür war heut die Sonne gnädiger zwecks fotografieren..

2015-02-07 Hefeklöße 05

dieses Mal war ich auch schlauer und habe anstatt 8 Riesenklößen lieber 11 Normal-Große gemacht.. somit hab ich zwei gefuttert, der Liebste drei, der Rest wurde eingefroren und alle sind glücklich, anstatt überfressen..

und hier noch mal das Rezept:

125ml Milch leicht erwärmen und darin 50g Butter schmelzen lassen.. ein Ei zusammen mit 50g Zucker unter die Milchmischung rühren.. wenn die Mischung ein wenig abgekühlt ist, einen viertel Würfel Frischhefe dazukrümeln und 10 bis 15 Minuten gehen lassen..

anschließend250g Mehl mit einer kleinen Prise Salz dazugeben.. mit einem langen Löffel umrühren, bis ein klebriger Hefeteig entstanden ist.. mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort etwa 30 bis 45 Minuten gehen lassen, bis der Teig merklich größer geworden ist..

den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und soviel Mehl dazukneten, bis er nur noch kleben bleibt, wenn man ihn kurz in Ruhe lässt.. den Teig nun zu einer Wurst ziehen und in zehn bis elf gleichgroße Stücke schneiden.. mit bemehlten Händen die Teigstücke zu kleinen Klößen (möglichst ohne Risse!) falten.. die Klößchen mit etwas Abstand auf eine bemehlte Unterlage setzen und abgedeckt an einem warmen Ort nochmals 30 bis 45 Minuten gehen lassen..

2015-02-07 Hefeklöße 01vor dem Gehen lassen..

wenn man die restlichen Hefeklöße einfrieren will, macht man das am Besten vor dem zweiten Gehen lassen.. also jetzt! die kleinen Klößchen auf einer bemehlten Unterlage direkt in den Gefrierschrank stellen und fertig.. wenn sie gefroren sind, kann man sie natürlich in eine luftdichte Tüte packen..

Klöße zum Tieffrieren sollte man aber grundsätzlich größer machen, da sie nicht mehr so krass aufgehen, wie die frischen.. will man die tiefgefrorenen Klöße dann essen, holt man sie am Morgen aus dem Gefrierfach und lässt sie abgedeckt im Warmen wenigstens 4 bis 5 Stunden gehen.. dann kann man direkt mit dem Dampfgaren weiter machen..

2015-02-07 Hefeklöße 02nach dem Gehen lassen..

Weiterlesen →

geh mal ein Risiko ein…

… und sei es noch so klein oder scheint es Dir zu groß, ach was! na los!

Coppelius: Risiko

ha, ich war mutig! bin ein Risiko eingegangen und das ist dabei rausgekommen:

2015-01-15 Eierkuchenwaffeln 02

Rezept für Eierkuchen genommen und damit Waffeln gebacken..

sie sind das absolute Gegenteil von knusprigen Waffeln, aber mit Apfelmus zusammen gefaltet oder zivilisiert mit Messer und Gabel gefuttert, sind sie sehr lecker!

wenn man beim Stapeln der Waffeln eine Schicht Zimtzucker zwischenstreut, wird’s auch ein bisschen knusprig.. kann ich nur empfehlen.. und natürlich Apfelmus! das darf dabei nicht fehlen!

2015-01-15 Eierkuchenwaffeln 01

während Ihr nun also von leckeren Waffeln schwärmen könnt, sind wir gerade in Karys unterwegs.. die erste Larp-Con dieses Jahr und hoffentlich eine von vielen! und keine Sorge, ich werde berichten, sobald die Bilder freigegeben sind..

sieh nur, eine Zimtschnuppe!

äääh, ne, ein Schnuppstern mit Zimtschweif!! ach Quark, nein, ein Hagel von Zimtsternen! jawoll, das ist es!

2014-11-23 Zimtsterne 04

muhaha, die süßen kleinen Sternchen sind nämlich endlich mal richtig echte Zimtsterne! so mit Guss gebacken und so! *stolz*

Jahre lang mogel ich mich ja nun schon mit meinen zuckersüßen Zimtelchen durch, aber eigentlich wollt ich schon immer mal richtig echte Zimtsterne backen!
also los:

6 Eiweiß zu festem Eischnee schlagen.. dabei nach und nach 400g Puderzucker einrieseln lassen..

2014-11-23 Zimtsterne 01

vom fertigen Eischnee zwei Tasse abnehmen und abgedeckt kühl stellen.. 600g geriebene Mandeln mit der abgeriebenen Schale einer Bio-Zitrone und vier Teel. Zimt mischen..

 

die Mandel-Zimt-Mischung vorsichtig unter den Eischnee heben.. ist alles untergehoben: abgedeckt mind. eine Stunde kühl stellen..

2014-11-23 Zimtsterne 02

ist die Ruh-Zeit des Teiges um, wird der Backofen schon mal auf 150°C vorgeheizt und mehrere Backbleche mit Backpapier ausgelegt..

die Arbeitsfläche wird mit den restlichen geriebenen Mandeln bestreut und der Teig darauf ausgerollt.. nun werden Sterne ausgestochen und auf die Backbleche gesetzt und anschließend mit der Eiweißglasur überzogen..

2014-11-23 Zimtsterne 03

auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten backen.. wie es sich für Zimtsterne gehört, sollen sie innen noch weich und die Glasur weiß sein..

2014-11-23 Zimtsterne 05

einen schönen dritten Advent wünsche ich

Nussküsschen

und weiter geht’s in der weihnachtlichen Backstube!
schließlich ist der Advent nicht mehr lang hin und ich muss meinen Back-Eifer nutzen, solange er vorhanden ist!!! Ihr erinnert Euch vielleicht noch an den Apfel, der da im Back-Korb lag!? der wird heute verarbeitet.. und zwar zu süßen Küsschen..

2014-11-18 Nussküsschen 01

ein ganz fixes Rezept, das nach meeeehr schreit! und wie’s der Zufall so will, hab ich auch noch ein paar Oblaten übrig…

3 Eier, 300 g braunen Zucker, 3 Teel. Zimt und 1 Pck. Vanillezucker sehr schaumig rühren..

 

1 geriebenen Apfel und 500 g geriebene Haselnüsse unterrühren und je einen Teel. des Teiges zu einer Kugel geformt auf kleine, runde Oblaten setzen.. die Kugeln mit je einer ganzen Haselnuss leicht flach drücken und die Küsschen im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen..

fertig! na wenn das nicht schnell und einfach ist?!
bei mir sind’s knapp 65 Küsschen geworden.. durch den Apfel sind und bleiben sie schön saftig und der Zimt gibt ihnen ein winterliches Aroma.. einfach herrlich!

2014-11-18 Nussküsschen 02

PSsst: übrigens lieber Kletter-Kumpel, die sind laktosefrei!


Nährwerte pro Stück (19 g):
83 kcal | 2,4 g Eiweiß | 7,2 g KH | 5 g Fett

Apfelkuchen vom Blech

als wir letzten Sonntag vom Larp heimkamen – nach dem anstrengenden (aber herrlichen!) Wochenende und knapp zwei Stunden Heimfahrt im strömenden Regen – war der Bedarf nach einem Mittagsschlaf recht hoch.. aber auch das Verlangen nach Apfelkuchen, schließlich wurden wir vor dem Aufbruch unter anderem noch mit Äpfeln versorgt, die übrig waren und nun weg mussten..

also musste ein Kuchen ohne viel Aufwand aber mit Zeit zum Schlafen her:

2014-09-21 Apfelkuchen 02

200 ml Milch mit 75 g Butter erwärmen, so dass die Butter schmilzt, die Milch aber nicht anbrennt.. sobald die Butter flüssig ist, den Milchtopf vom Herd nehmen und schon mal ein wenig herunter kühlen lassen..

 

in einer großen Schüssel 375 g gesiebtes Vollkornmehl, ½ Würfel zerkrümelte Frischhefe, 75 g weiche Butter, 3 Eßl. Zucker mit 1 Prise Salz vermischen..
die Milch-Butter-Mischung unter Rühren dazu geben.. den Teig mit den Knethaken des Handrührgeräts erst 3 Minuten auf niedrigster Stufe, dann noch 2 Minuten auf mittlerer, zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten..  den Teig danach an einem warmen Ort abgedeckt ruhen lassen..

hier haben wir den perfekten Moment für einen Mittagsschlaf! ob eine dreiviertel Stunde oder zwei (wie bei uns ) ist dem Teig eigentlich egal solang er warm steht..

nach dem Ruhen den Ofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.. den Teig noch einmal kurz sanft falten und auf dem Blech so ziehen, dass er in jede Ecke reicht.. (Ausrollen geht auf Backpapier eh nicht)

 

4 bis 5 große Äpfel schälen und in dünne Spalten schneiden.. auf dem Teig verteilen..

 

in einer Schüssel 75 g Butter, 75 g Zucker, 1 großzügige Prise Zimt und 150 g gesiebtes Vollkornmehl zu Streuseln verarbeiten.. den Kuchen damit bedecken und ab in den Ofen damit..
Küchenuhr auf 35 Minuten Backzeit stellen und backen lassen, bis die Streusel und der Rand des Kuchens schön braun sind..

bis dahin kann man sich noch mal ins Bettchen oder auf das Sofa kuscheln und weiter von Abenteuern und Feen träumen..

2014-09-21 Apfelkuchen 03

und wenn man dann vom verführerischen Duft von Apfelkuchen geweckt wird, kann man sich sogleich mit einem Becher warmen Kakao und frischer Vanilleschlagsahne darüber her machen!

2014-09-21 Apfelkuchen 01

es geht im Herbst doch nichts über noch warmen Apfelkuchen!

ichbacksmir

 
 
 
 
 


Nährwerte pro Stück (bei 24 Stücken zu je 65 g):
109 kcal | 2,7 g Eiweiß | 18,5 g KH | 2,6 g Fett