Frühlingsgefühle

hach, frische 13° C, Sonnenschein, Vogelgezwitscher und Urlaub.. so ist Frühling toll!

da kamen mir doch gleich beim Frühstück Gelüste nach was Frischem und nicht all zu Schwerem:

süßem Frühlingsquark

seeehr lecker und geht ziemlich flott.. für zwei solcher Schüsselchen 250g Magerquark mit einem Eßl. Zucker mischen.. dann etwa 300g kernlose Weintrauben (gern auch blaue und grüne gemischt) waschen und halbieren.. etwa 100g Cornflakes bereitstellen.. dann wird geschichtet: immer abwechselnd ein paar Weintrauben, ein paar Cornflakes, ein Eßl. Quark, wieder Weintrauben und so weiter.. mit Cornflakes abschließen..

ein herrlich leichtes Frühstück!    

leichtes Frühstück musste heute auch sein, da es am Nachmittag zum Geburtstagskuchenessen geht.. und da ich ja wie schon so oft erwähnt Urlaub habe (ich kann’s gar nicht oft genug sagen!         ), konnte ich mich an einem neuen Kuchen versuchen..und zwar dem Marmor-Käsekuchen von Annika..

meiner Meinung nach war es zu viel Quarkcreme, weswegen ich noch sechs Käsekuchenmuffins ohne Boden extra hab.. außerdem wollte ich einen hellen Kuchen, daher kein Kakaomürbeteig.. und am Ende ist es ein Kuhfleckenkuchen mit (hoffentlich innen drin) Marmoreffekt geworden..

250g Mehl mit 75g Mehl, ein Pck. Vanillezucker und einer Prise Salz mischen.. 100g zimmerwarme Butter in der Mehlmischung klein schneiden und mit einem Ei schnell zu einem Mürbeteig verkneten..

diesen dann in Frischhaltefolie gewickelt etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank verfrachten..

in der Zeit 3 Eier trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und die Eigelb mit 500g Magerquark (Annika nimmt 750g, aber das ist mir im Nachhinein wie gesagt zu viel) in einer anderen Schüssel mit dem Handrührgerät glatt rühren.. 100g zimmerwarme Butter, 150g Zucker, ein Pck. Vanillezucker und ein Pck. Vanillepuddingpulver dazugeben und erst mit einem Löffel o. ä. unterrühren (Feinstaubgefahr!), dann mit dem Handrührgerät richtig verrühren.. als letztes den Eischnee vorsichtig unterheben..

[allgemeiner Unterhebe-Tipp: Hälfte vom Eischnee auf den Teig geben und mit dem Kochlöffel oder was auch immer Ihr zum unterheben nehmt, durch den Teig schneiden, dadurch gehen nicht so viele Luftbläschen im Eischnee kaputt und der Teig wird schön fluffig.. restlichen Eischnee genauso unterheben]

die Hälfte der Quarkmasse in die jetzt leere Eischneeschüssel geben und nochmal zwei Eßl. gesiebtes Kakaopulver unterheben..

nun den Ofen auf 180°C vorheizen und eine Springform einfetten.. den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen, kurz nochmal mit den Händen durchkneten und etwas größer als die Springform ausrollen.. (ich bekomm das nie ordentlich hin, weil ich den Teig immer nicht zu dünn ausrollen will.. der soll ja schließlich noch’n halbes Kilo Quark halten können!) Teig in die Springform legen, an den Seiten andrücken und einen ein bis zwei Zentimeter hohen Rand formen (an Ecken wo zu viel Teig ist einfach was abzupfen und an anderen Stellen wirder drankneten.. wenn man es fest genug zusammendrückt fällt auch nach dem Backen nix auseinander..)

dann die dunkle Creme auf dem Teig verteilen, ein paar Eßl. aber zurückbehalten.. nun die weiße Creme auf der dunklen verteilen und mit einer Gabel durch die Schichten fahren um den Marmoreffekt hinzubekommen.. mit einem Löffel die Creme wieder glatt streichen und die restliche dunkle Creme wie Kuhflecken auf dem Kuchen verteilen.. und nun den Kuchen für etwa 60 Min. in den Ofen..

wer es nicht möchte, dass der Kuchen oben so dunkel wird, kann ihn zu Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken (glänzende Seite nach oben)..

in der Form abkühlen und dann schmecken lassen!

heute Nachmittag wird er dann  angeschnitten, bin gespannt, ob er wirklich innen marmotiert ist oder nicht..    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.