das Nest verlassen

tja.. nun ist’s soweit.. das Prinzesschen hat bald seine eigenen vier Schloßwände..

die Wohnung ist so, wie ich sie haben wollte und trotzdem bin ich grad gar nicht mehr so glücklich, dass es Ende September dann heißt „Umzug“..

über 20 Jahre hab ich hier gelebt und gewohnt.. hab aus meinem, vor Jahren mit Schmetterlingen beklebten, Fenster geschaut, auf den wunderschönen hohen Kastanienbaum.. hab in meinem extra für mich vom Herrn König gebauten Hochbett geschlafen und einfach das vertraute wohnliche Zuhaus genoßen..

und jetzt heißt es Aufbruch.. wohnlich wird’s am Anfang wohl nicht sehr werden, aber ich hoff mal, das kommt mit der Zeit..

immerhin freut sich der Liebste, nach getaner Arbeit nicht immer in sein entferntes Königreich reiten zu müssen, sondern bei mir schlafen zu dürfen.. dann kann’s eigentlich nur schön kuschelig und wohnlich werden.. was brauch ich mehr?

ein bisschen mach ich mir auch Gedanken über die neue Arbeit.. Donnerstag ist Ernennung, Freitag erster Arbeitstag.. wie sind die Kollegen? find ich mich überall zurecht? stolpere ich auch nicht gleich am ersten Tag, mit einer Tasse Kakao in der Hand, einem Richter entgegen und versaue seine sauteure Robe??

Fragen über Fragen..

aber trotz der ziemlich großen Unsicherheiten, freu ich mich auf alles.. es wird toll! beschließ ich jetzt einfach, ganz nach Manier des Liebsten!

Flügel ausbreiten und losfliegen ist die Devise!

Ein Gedanke an “das Nest verlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.