das letzte Frühstück 2011

hach.. so neigt sich das Jahr dem Ende zu..

und was gab’s?

einen guten Abschluss im ersten Job

zwei tolle Wochen Frankreich

eine noch viel coolere Woche Dolomiten mit dem Liebsten

eine Einstellung zum absoluten Traumjob

und das Highlight überhaupt: das eigene Schloß für’s Prinzesschen

ein gelungenes Jahr meiner Meinung nach..

~~~~~

und als letztes Frühstück für das Jahr 2011 gibt es:

Palatschinken (die übringes nichts mit Schinken zu tun haben!)

laut Onkel Wiki sind Palatschinken eine Art Eierkuchen.. allerdings sind sie hauchdünn und werden gerollt..

ein Rezept der Frau Mutter, dass ich immer mal gern zum Frühstück mache, wenn mir Pancakes zu viel sind..

für sechs Palatschinken verquirlt Ihr zwei Eier mit 100 ml Milch.. gebt 4 gehäufte Eßl. Mehl dazu und rührt alles mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig.. nun kommen weitere 100 ml Milch und eine Prise Salz dazu.. nun gebt soviel Wasser dazu, bis der Teig dem Schneebesen keinen Widerstand mehr bietet (etwa 120 ml Wasser, gern auch mit Sprudel).. der Teig wird aufgeschlagen, bis oben auf Bläschen schwimmen..

nun heizt Ihr eine große, leicht gefettete Pfanne bei mittlerer Hitze vor..

gebt jeweils eine dünne Schicht Teig in die Pfanne und schwenkt den Teig so umher, dass die gesamte Pfannenfläche davon gleichmäßig dünn bedeckt ist..

die Palatschinken müssen vor dem Wenden eine goldgelbe Farbe haben und leichte Blasen werfen.. (etwa drei Minuten)

2014-05-04 Palatschinken

dreht sie nun vorsichtig mit einem Pfannenwender um und lasst sie noch kurz von der anderen Seite anbräunen (etwa eineinhalbe bis eine Minute).. lassen sie sich nicht wenden, wartet entweder bis sich der Rand leicht von allein nach oben wölbt oder aber der Palatschinken ist zu dick… passiert mir regelmäßig beim Ersten.. das nervt und ist leider nur noch mit auseinanderpflücken und etwas Zucker als Kaiserschmarrn-Variation zu retten..

nun wird jeder Palatschinken mit allem bestrichen, auf was Ihr Appetit habt: Marmelade, Nutella, Pflaumenmus, etc.. wir machen immer noch einen Aufstrich aus einem Becher Saurer Sahne und TrinkKakao (einfach soviel Kakao dazugeben, bis es schmeckt).. auch sehr lecker! was mich als Kind stets begeisterte war ein Streifen Sprühsahne mit Erdbeermarmelade als Füllung.. oder ein Viertelstreifen Banane mit Nutella… hach, da gibt’s so viel Tolles!

in einem meiner Kochbücher habe ich jetzt noch ein Rezept für eine Füllung entdeckt, die auch sehr lecker klingt:

100 ml Milch mit einem Eßl. Honig und einem gehäuften Eßl. Zucker aufkochen.. 100 g geriebene Nüsse, eine Prise Zimt und ein bis zwei Eßl. Nutella/geschmolzenes Nussnougat einrühren..

diese Füllung werde ich wohl in Zukunft auch mal ausprobieren..

die Palatschinken könnt Ihr warm oder kalt essen, ganz wie Ihr möchtet.. es ist also auch nicht schlimm, wenn Ihr nicht alle auf Einmal schafft, den trotz, dass sie so dünn sind und nach nichts aussehen, stopfen sie doch ganz schön..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.