Hanami-Picknick # 3

uhi uhi, lange nicht mehr gemeldet..

soo.. wir kommen nun endlich zum letzten Teil des Hanami-Picknicks..

eigentlich nicht wahnsinnig spektakulär, demnach auch nur ganz fix zur Vervollständigung..

VLUU L110  / Samsung L110

Onigiri – gefüllte Reisbällchen..

in Japan ein sehr beliebter Snack.. in etwa so, wie bei uns diese abgepackten Sandwiches..

man kann sie aber auch sehr einfach selbst herstellen.. man nimmt ganz normalen gekochten und gesäuerten Sushireis und füllt ihn mit allem, was das Herz begehrt.. in meinem Fall waren das die Überreste der Sushifüllung, also Surimi, Räucherlachs und Tamagoyaki.. alles schön klein geschnitten, denn in so einem Onigiri ist nicht wahnsinnig viel Platz!

ich habe jeweils zwei Onigiri mit der jeweiligen Füllung gemacht.. dazu nehme man eine kleine Hand voll Reis, drücke eine Mulde in die Mitte und platziere dort ein wenig Füllung.. nun kommt soviel Reis dazu, dass man im Endeffekt eine große Hand voll Reis hat.. mit dem zusätzlichen Reis wird der vorherige so abgedeckt, dass die Füllung nicht mehr zu sehen ist.. nun wird aus dem Klumpen Reis erst ein Ball, dann ein Dreieick geformt.. das fertige Reis-Dreieck wird wahlweise noch in Furikake (spezielle Gewürzmischung für Reis) gewälzt..

zum Transportieren empfiehlt es sich, die Onigiri straff in Frischhaltefolie einzuwickeln, da sie sonst aneinander kleben würden.. den Nori transportiere ich auch immer extra, da er so bis zum Essen knusprig bleibt..

wer das mit den Dreiecken nicht so richtig hinbekommt, kann sich auch spezielle Förmchen für Onigiri kaufen oder aber einfach Bälle formen.. am Anfang hatte ich auch Förmchen.. als ich herausgefunden habe, wie man sie mit der Hand formt, habe ich meine Förmchen verschenkt, da ich der Meinung bin, ohne geht es schneller..

für den Sojasoßen-Transport nehme ich übrigens diese kleinen süßen Fischchen, die man bei diesen Fertig-Sushi-Boxen bekommt.. dazu möchte ich allerdings sagen, dass ich die in Kühltheken liegenden Fertig-Boxen nie im Leben kaufen würde.. die Boxen die ich jemals gekauft habe, waren jeweils Sushi zum Mitnehmen direkt vom Restaurant.. ich trau diesen Tiefkühl-Boxen absolut nicht, aber wer gute Erfahrungen damit hat und wem diese Sushi schmecken, der soll sich hier nicht angegriffen fühlen!

so und nun das absolute High-Light unseres Picknicks: meine schicken Kirschblütenplätzchen! die Kirschblüten sind nach diesem Plätzchenrezept gebacken und butterweich.. ich habe sie jeweils mit weißem und zartrosa-farbenem Zuckerguss glasiert und in die Mitte jeder Blüte drei kleine gelbe Zuckerperlen als Blütenpollen gesetzt..
so, das war also das komplette Hanami-Picknick.. hier nochmal die Teile #1 und #2..

genießt das sommerhafte Wetter und die Kirschblüten, die noch vereinzelt immer mal blühen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.