massig und einfach: Spritzgebäck

tja, wenn’s schnell viel werden soll, sind diese Plätzchen wohl die geling-sichersten..

letzten Winter meinte die Frau Königin, dass es im An- und Verkauf um die Ecke wohl so eine uralte tschechische Gebäckpresse gäbe und ich dort doch mal hinschauen solle, wenn ich jemals solche Kekse machen wollte.. bis dato wollt ich eigentlich nicht.. aber die Kaufgier auf Backutensilien in Kombination mit dem unschlagbaren Angebot von 6 € siegte dann doch und ich war somit Besitzerin einer Gebäckpresse..
dieses Jahr wollt ich das gute Stück dann doch endlich mal einweihen.. Rezept hat ich noch von vor X Jahren, passt also zur uralten Presse!
300g weiche Butter mit 150g gesiebtem Puderzucker, einem Päck. Vanillezucker und einem Ei schaumig schlagen.. 450g Mehl vermischt mit einem Teel. Backpulver dazu und alles zu einem leicht klebenden, sich aber von den Händen lösenden Teig kneten.. anschließend die Hälfte abteilen und diese mit gesiebtem Kakaopulver in den gewünschten Braunton einfärben..
tadaa, Teig fertig! toll, oder?
nun wird beispielsweise eine dünnere Stange brauner Teig geformt und darum weißer Teig gewickelt.. das geht ruhig alles ganz grob und unhübsch, da der Teig in der Presse gut zusammengedrückt wird, muss man da nicht auf absolute Passform achten.. der (in diesem Fall) braune Teig sollte nur von allen Seiten irgendwie mit hellem ummantelt sein..
nun die Presse nach Bedienungsanleitung befüllen und zusammenstecken.. der Teig wird direkt auf’s Blech gepresst.. (am Backpapier würde er hängen bleiben und sich nicht aus der Presse lösen)
die Kekse werden im auf 175°C vorgeheizten Ofen etwa 15 Minuten gebacken..
ruhig immer mal andere Formen ausprobieren, so bleibt’s spannend!

ach, jetzt seh ich grad’n Fehler im Bild.. das Blümchen unten links ist von der ganz linken Schablone und das Blümchen links oben ist von der Schablone Zwei von links.. ist auch nur so als Anregung gedacht gewesen..

der Liebste findet sie toll, weil er sie ohne schlechtes Gewissen wegfuttern kann.. schließlich sind’s viele und ich hab nicht so arg viel Arbeit damit gehabt, wie bei beispielsweise bei den Marmeladensternen..

 

PSsst: und nur falls’s mal gefragt werden sollte, die Plätzchen die da rauskommen, heißen bei uns Automaten-Plätzchen.. ist halt so..

4 Gedanken über “massig und einfach: Spritzgebäck

    • shira-hime Autor

      hm.. darauf bin ich noch gar nicht gekommen.. ich färb sonst nur Rührkuchenteige ein

      wegen der Presse kannst Du außer im An- und Verkauf auch immer mal bei eBay schauen.. vielleicht findet sich da was

      liebe Grüße
      shira

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.