uuuunter dem Meer

so, weiter geht’s mit der Thüringen-Tour für Euch!

nun sind wir in Zella-Mehlis im Meeresaquarium.. was soll ich groß erzählen, macht Ariell an und ich zeig Euch einfach die Bilder

2013_10_10 Meereskundemuseum 01

los geht’s mit einer Seeanemone.. die sind zum Fotografieren-Üben toll, bewegen sich nämlich kaum

2013_10_10 Meereskundemuseum 02

und die Seesternchen bewegen sich noch weniger – perfekt!

2013_10_10 Meereskundemuseum 03

jetzt wird’s schon schwieriger.. erstens beim Fotografieren und zweitens beim Namen-Bestimmen….

2013_10_10 Meereskundemuseum 04

2013_10_10 Meereskundemuseum 05

ha! die kenn ich wieder! das sind ein Rochen und ein Hai.. was für ein Hai weiß ich aber leider auch wieder nicht..

2013_10_10 Meereskundemuseum 06Katzenhaie könnten das gewesen sein, bin mir aber nicht sicher..

2013_10_10 Meereskundemuseum 07

 

2013_10_10 Meereskundemuseum 08Krokodile und Schildkröten scheinen sich gut zu vertragen.. zumindest saßen/lagen beide da wie ausgestopft.. nur das Krokodil hat  seine rechte Vorderpfote so bequem nach hinten gelegt, daran hat man dann gesehen, dass die beiden demnach doch lebendig sind/sein müssen

aber diese tiefschwarzen Augen sind schon faszinierend, oder?

2013_10_10 Meereskundemuseum 09

es gibt im Aquarium auch eine große Halle, mit vielen verschiedenen Krokodilen.. dort ist es schön schwülwarm und kleine Singvögel fliegen frei herum.. aber auch diese Krokodile hatten anscheinend wenig Lust, sich zu bewegen und trieben nur so im Wasser oder lagen nur so herum.. hat man demnach auch ein chilliges Leben, so als Krokodil…

2013_10_10 Meereskundemuseum 10

voll in Aufruhr waren dagegen die Koi im Streichelteich.. dort gab es einen kleinen Futterautomaten und die Kinder waren begeistert vom Fische füttern..

Koi sind ja sowieso verfressen wie sonstwas.. lustig ist daher, wenn man seinen Finger mit zwischen das Futter ins Wasser hält und die Koi mit ihren doch recht großen Mäulern nach dem Finger schnappen sie haben ja keine Zähne, tut demnach nichts weh, man erschreckt sich halt nur tierisch

2013_10_10 Meereskundemuseum 11

die Jungs waren dann wieder nicht mehr zum Streicheln.. ich muss auch gestehen, dem möcht ich nicht beim Schnorcheln begegnen (wie es einem Freund von uns auf seiner Flitterwochenreise auf den Seychellen ging!)

2013_10_10 Meereskundemuseum 12

und zum Schluss noch mal von vorn..

das Aquarium ist recht groß und hat sehr schöne und viele Becken mit den unterschiedlichsten Tieren.. auch meine geliebten Pfeilschwanzkrebse haben sie, aber die bewegen sich leider zu schnell zum Fotografieren

Fotografieren darf man dort übrigens (gegen eine Gebühr von 1 €) aber nur ohne Blitz, das erschreckt sonst wahrscheinlich die Tiere hinter ihrem Panzerglas, da das Glas ja spiegelt und sie nicht nach draußen sehen können..

joa.. das war’s auch schon.. will ja langsam mal fertig werden mit der Thüringen Rundreise Vorstellung

 

heute Abend machen wir uns noch was Schönes zu Futtern (Cheeseburger!) und morgen geht’s in den Bienstädter Forst zum aufforsten bin gespannt und werde berichten!

2 Gedanken über “uuuunter dem Meer

  1. Danii

    Tolle Fotos, als ich das letzte Mal dort war, war bei mir die Hälfte meiner Bilder verschwommen oder verwackelt. Da merke ich ich immer welche Einschränkungen meine Kamera hat.
    Liebe Grüße Danii

    Antworten
    • shira-hime Autor

      ich hab aber auch grade die Haie zum Schluss mit’nem Iso von 12800 gemacht und dann noch eeeeewig und viel mit’nem Fotoprogram dran rumgemacht, damit man die Heie in einigermaßen normalen Farben sieht..

      Belichtungszeiten von so 75 Sekunden und hoher Iso helfen halt doch mächtig.. und eine Auflage vor den Becken, auf die man sich zum Kamera Ruhighalten stützen kann

      liebe Grüße
      shira

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.