Sauerteigbrot im Feuertopf/DutchOven

ich hab ja schon angekündigt, dass wir auch am Lagerfeuer versucht haben Brot zu backen.. wir waren vor einiger Zeit wieder auf einer LarpCon, dieses Mal als Barbaren.. wir hatten ein eigenständiges Lager mit drei Zelten mitten im Wald und eine herrliche Feuerstelle.. in eben diese stellte ich unser liebes kleines Brot mit Glut untendrunter und Glut oben drauf, wie es sich gehört.. und dann ging unsere Barbarengruppe auf Streifzug, um zu Plündern..
leider habe ich die Plünderungszeit völlig unterschätzt, so hat unser armes Brot zwei bis drei Stunden in der Glut gestanden und war komplett verkohlt..

aber ich hatte ja noch einen zweiten Versuch mitgebracht.. am nächsten Abend also dabei geblieben und aufgepasst.. ohne Uhr ist es aber wirklich verdammt schwer, abzuschätzen, wie lang das Brot schon bäckt.. im Endeffekt war die Kruste wieder schwarz, aber das Innere des Brotes war wunderbar durchgebacken und absolut lecker! die Barbarengruppe hat sich sehr gefreut.. dazu noch direkt über dem Feuer gebratener Speck, gebratene Würstchen und geschmolzenen Bergkäse – wunderbar!

aber das wollte ich ja nun nicht recht auf mir sitzen lassen, also gab es hier zu Haus einen weiteren Versuch mit dem Feuertopf.. und siehe da, mit wohldosierter Temperatur und Zeit wird das Brot einfach wunderbar!

2016-05-01 Sauerteigbrot 05

die Teigherstellung ist natürlich wie bei dem Brot, dass normal im Ofen bäckt.. es geht ja nur um das Backen an sich, welches sich anders gestaltet.. das Rezept schreib ich Euch trotzdem noch mal kurz mit her:

vom auf 400 g vermehrten Sauervorteig 100 g abnehmen und für spätere Brote in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren..

 

zu 300 g Sauerteig gebt Ihr 75 ml warmes Wasser und verrührt den Teig..
150 g Roggenmehl, 75 g Weizenmehl, 1 Teel. Salz, 1 Teel. Brotgewürz *, ¼ Pck. Trockenhefe und eine Prise Zucker dazu geben und alles miteinander mit einem Holzlöffel verrühren und anschließend mit sehr gut (!) bemehlten Händen zu einem Teig verkneten..

die Trockenhefe braucht es auch hier nur für die ersten drei bis vier Brote.. länger gezüchteter Sauerteig hat allein genug Triebkraft für Brote und braucht später keine zusätzliche Hefe mehr..

für uns hat sich die Form von kleinen Brötchen als beste bewährt.. man muss nichts schneiden, kann die Brötchen abbrechen und auch mittels Rumpfen einfach teilen.. also auf geht’s an’s Brötchen formen:

den Teig mit den Händen zu einer dicken Rolle rollen und in 7 bis 8 etwa gleichgroße Stücke teilen.. die einzelnen Stücke mit den Händen zu Kugeln rollen und (wenn gewünscht) mit der Oberseite in ein Topping drücken..

ich war was Toppings angeht jetzt noch nicht sooo kreativ.. daher gab es nur einen einzelnen Versuch mit Sesam..
es ist aber wichtig, das Topping jetzt gleich in die Brötchen zu drücken, denn jetzt sind die Teiglinge noch weich und klebrig.. nach dem Gehen haben sie schon eine „Haut“ gebildet und dort hält nichts mehr ohne Milch oder Ei..

den Feuertopf gut mit Öl einreiben und mit Mehl ausstäuben.. die Teigkugeln blumenförmig darin verteilen und mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort 2 bis 4 Stunden gehen lassen..

2016-05-01 Sauerteigbrot 01

nach der Gehzeit den Ofen auf volle Leistung vorheizen.. ist der Ofen heiß, wird das Brot im Feuertopf mit Deckel (!) in den Ofen gestellt und die Temperatur auf 190°C reduziert.. den Topf nun für 30 Minuten geschlossen lassen..

 

nach dieser Zeit den Deckel abnehmen (Vorsicht! heiß und schwer!) und das Brot noch 20 bis 30 Minuten weiterbacken lassen, damit die Kruste schön bräunen kann..

2016-05-01 Sauerteigbrot 02

wie bei allen Broten gilt: wenn man dagegen klopft und es hohl klingt, ist es fertig!

dadurch, dass anfangs der Deckel auf dem Topf bleibt, bleibt auch die Feuchtigkeit im Brot.. dadurch spart man sich das Schwaden..

noch kurz auf einem Rostgitter auskühlen lassen und sobald man sich nicht mehr die Hände daran verbrennt, noch warm genießen!

2016-05-01 Sauerteigbrot 04

und weil das auf der Con ja schon so lecker war mit dem gebratenen Schinken und dem geschmolzenen Käse, gab’s das auch zu Hause:

2016-05-01 Sauerteigbrot 06

in Kombination mit Griebenschmalz und sauren Gürkchen einfach ein Traum!

2 Gedanken über “Sauerteigbrot im Feuertopf/DutchOven

    • shira-hime Autor

      ist es auch können alle die es bisher gekostet haben auch nur bestätigen
      wer öfter Brot backen will, sollte über die Anschaffung eines Feuertopfes echt nachdenken..

      liebe Grüße
      shira

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.