Geschenktipp: selbstgemachte Schokopralinen

ich glaub ich hab mein Mitbringsel alias „Wir-schenken-uns-nichts,-außer-einer-Kleinigkeit“-Geschenk für dieses Jahr gefunden!
ein kleines Rezept für Schokopralinen, dass sich in alle Richtungen erweitern lässt.

ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wo ich es her habe. aber es war eine Sportler-Seite, die diese kleine Pralinen für den Schoko-Heißhunger zwischendurch empfahl. und ich kann sie guten Herzens weiter empfehlen!
weniger was für Milka-Verfechter durch den vielen Kakao, aber für Liebhaber von herber Zartbitterschokolade sind diese Pralinchen perfekt!

3 gestrichene Eßl. festes Kokosöl schmelzen.

7 leicht gehäufte Teel. Backkakao und 3 Teel. Honig hinzugeben und alles miteinander verrühren.

eventuelle Gewürze oder ähnliches dazugeben und mit unterrühren.

je einen Teel. der Masse in eine Eiswürfelform mit 10 Mulden füllen, den Rest gleichmäßig aufteilen.

wer hat, kann natürlich auch weihnachtliche Förmchen nehmen. falls Ihr einen Adventskalender mit Schokofiguren habt, könnt Ihr die Plastikschablone auch aufheben und für nächstes Jahr als Form behalten.
eine weitere Idee, die ich im Internet gesehen habe, war, die Schokolade in Ausstechformchen zu füllen. das würde ich dann aber mit einem Blech und Backpapier drunter machen, nur für denn Fall, dass was ausläuft.

bei meiner Eiswürfelform ist es am besten 1 ½ Teelöffel der Maße zu verwenden. dann reicht es für alle Mulden gleichmäßig.

die Form ein-/zweimal auf den Tisch klopfen, damit Luftblasen aufsteigen und verschwinden. dann ab damit für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank.

die fertigen Pralinen aus der Form lösen und am besten im Kühlschrank lagern.

die Pralinen haben eine sehr schön weiche Konsistenz, schmelzen aber auch recht schnell beim Anfassen. sie müssen daher wirklich kühl gelagert werden.

ich habe inzwischen schon ein bisschen rumprobiert, schließlich ist ja bald Weihnachten. versucht und für lecker befunden wurden schon: Zimt, Kardamom, Lebkuchengewürz. auch gehackte Nüsse machen sich lecker, wenn sie vor dem Kühlen auf die Pralinen gestreuselt oder untergerührt wurden. aber auch Spekulatiuskrümel. oder Gojibeeren. oder ein Kügelchen Marzipan.
Ihr seht schon, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

und wer veganen Freunden die kleinen Schätzchen mitbringen will, der kann den Honig einfach durch Ahornsirup ersetzen.


Nährwerte pro Stück (8,8 g):
41 kcal | 0,2 g Eiweiß | 5 g KH | 2,3 g Fett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.