Mousse au Lebkuchen

etwas verspätet mal noch unser Dessert von Heilig Abend: eine Mousse aus Elisenlebkuchen.

ziemlich heftig süß, aber gut gekühlt ein würdiger Abschluss für besondere Essensanlässe. ich habe, wie im Rezept angegeben 4 Desserts draus gemacht, würde künftig aber eher auf 8 Portionen aufteilen. die Menge, die wir nun zum Dessert hatten, war nach Klößen und Rouladen eindeutig zu viel. deswegen schreib ich’s Euch auch gleich so hin.

das Rezept für die Mousse hatte ich übrigens aus der Zeitschrift Lecker.

aus 3 Elisenlebkuchen mit Zuckerglasur mit einem groben Ausstecher Dekosterne ausstechen und beiseite legen.

die restlichen Lebkuchen von den Oblaten trennen und fein zerkrümeln. 1 Eßl. der Krümel für die Deko beiseite stellen.

100 g weiße Schokolade hacken.

 

1 Ei mit 1 Eßl. Honig im Wasserbad schaumig aufschlagen.

die Schokolade unterheben, bis diese geschmolzen ist und sich mit dem Ei verbunden hat. vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

300 g Schlagsahne steif schlagen, die Schokomasse und die Lebkuchenkrümel vorsichtig unterheben.

die Mousse auf 8 Dessertgläser aufleiten und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kühlen.

die Mousse kurz vor dem Servieren mit den restlichen Lebkuchenkrümeln und den Lebkuchensternchen verzieren.

uuund schmecken lassen!


Nährwerte pro Portion (77 g):
266 kcal | 4 g Eiweiß | 27,5 g KH | 15,4 g Fett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.