Ovomaltine Kuchen

eigentlich sollte es ein fluffiger Schokoladenkastenkuchen nach Anleitung von Ann-Katrin von Penne im Topf werden. aber irgendwie wollte unser Kuchen nicht so richtig aufgehen, sondern lieber feucht eingedrückt bleiben. war trotzdem sehr lecker und dadurch erst recht seeeehr sättigend.

wahrscheinlich lag es an der Ovomaltine, die ich anstatt des normalen Trinkkakaos genommen habe. und an dem fehlenden Backpulver. aber egal, war lecker und hier gibt’s jetzt meine Variante.

3 Eier trennen. 1 Becher saure Sahne zusammen mit den 3 Eigelben, 1 Becher Zucker und ½ Becher neutrales Öl schaumig schlagen. nach und nach 1 Becher Mehl, 1 Becher Ovomaltine/Trinkkakaopulver und 1 Becher gemahlene Nüsse unterrühren. ½ Tafel Schokolade grob hacken und ebenfalls unterrühren.

die 3 Eiweiße steif schlagen und in 2 Portionen unterheben.

den Ofen auf 180°C vorheizen. den Kuchen in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen und etwa 30 bis 45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

den fertigen Kuchen auskühlen lassen und entweder mit einer Mischung aus Puderzucker und Kakaopulver bestäuben oder mit der übrigen ½ Tafel Schokolade, diese dann geschmolzen, überziehen.

ach, und stört euch nicht an meiner schicken Sushi-Platte. ich bin noch auf der Suche nach einem ordentlichen Kuchenteller.


Nährwerte pro Stück (60 g):
234 kcal | 5,3 g Eiweiß | 26,2 g KH | 12 g Fett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.