カステラ – Castella

heute ist Tanabata!

An diesem Tag treffen sich die zwei Sterne Wega (Sternbild Leier) und Altair (Sternbild Adler) am Himmel. Nach alter chinesischer Überlieferung (chinesisch 七夕, Pinyin Qīxī) stellen diese Sterne ein Liebespaar dar, welches das ganze restliche Jahr über durch die Milchstraße getrennt ist. […]
Am Abend vor dem 7. Juli werden Bambusbäume aufgestellt, an denen Zettel mit Wünschen aufgehängt werden, in der Hoffnung, dass sich diese dadurch erfüllen würden.
Quelle: wikipedia

und um das zu Feiern, gibt es heute wieder den für uns japanischsten Kuchen überhaupt.

Castella oder auch Kasutera ist eine Variante eines Kuchens, der den Japanern von den Portugiesen übernommen und nach ihrem Geschmack angepasst haben. eigentlich wird er wahnsinnig süß gebacken und dann zum bitteren grünen Tee gereicht. da wir ihn aber auch so sehr gern essen, mache ich ihn deswegen lieber weniger süß. er schmeckt trotzdem immer noch sehr lecker und ist allemal süß genug.

in einer großen Schüssel 75 ml warmes Wasser mit 3 Eßl. Honig verrühren.

 

5 Eier trennen und die Eigelbe zusammen mit 150 g Zucker und 200 g Mehl zum Honig-Gemisch geben. alles mit einem Spatel zu einem glatten Teig unterheben.

die Eiweiße zu festem Eischnee schlagen und in 3 Portionen unter den Teig heben.

eine Kastenform mit Alufolie auslegen und den Teig bis auf 3 Eßl. einfüllen.

 

1 Teel. Matchapulver und 1 Eßl. Wasser miteinander verrühren und unter die 3 Eßl. Restteig heben.

den Matchateig im Zickzack auf den Kuchen gießen. mit einem Paar Stäbchen von oben jeweils an der Matcha-Stelle in den Kuchen einstechen und die Stäbchen pendelförmig nach unten bewegen, sodass im Kuchen ein leichter Marmoreffekt entsteht.

den Kuchen für 10 Minuten bei 180°C Umluft backen, anschließend den Ofen auf 140°C (normal, ohne Umluft) runterdrehen und weitere 50 Minuten fertig backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

 

ist der Kuchen durchgebacken, wird die restliche Alufolie über dem Kuchen zusammen geschlagen und er wird direkt auf ein Kuchengitter gestürzt (oben liegt unten) und kann dort 8 bis 12 Stunden auskühlen.

 

nach dem Auskühlen werden die Außenseiten des Castella dünn abgeschnitten, sodass nur eine dunkel gefärbte Ober- und Unterseite übrig bleibt. der restliche Kuchen sollte eine schöne, helle Färbung haben.

den Kuchen in fingerdicke Scheiben schneiden.

ich habe unseren noch mit einer Mischung aus Puderzucker und Matchapulver im Mischungsverhältnis 3:1  bepudert, muss man aber nicht machen.

おいしい です!
(oishii desu = jap. für „das ist lecker!“


Nährwerte pro Stück (35 g):
101 kcal | 2,8 g Eiweiß | 19,3 g KH | 1,4 g Fett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.