erster Advent zu Dritt im Lebkuchen-Dorf

uhi, da ist schon der erste Advent. und unsere erste Adventszeit mit dem Löwenmädchen, das die Nacht gelernt hat, sich auf den Bauch zu drehen. werden also eher weniger ruhige Weihnachten bei uns. aber das ist völlig in Ordnung und wir freuen uns über unseren Wirbelwind.

so und nun zum diesjährigen Adventskranz:

kein Kranz dieses Mal, da es an genügend Grünzeug mangelte. aber nicht weniger schön.

und tatsächlich auch ganz praktisch, da so zumindest die Hälfte unseres Lebkuchen-Adventskalender-Dorfes erstmal Platz auf dem Tisch hat.

das Dorf ist auch schnell erklärt: Lebkuchenteig machen, ausrollen, Keksform ausstechen, backen und dann mit einer Eiweißspritzglasur aus jeweils drei Keksen ein Häuschen kleben. ein Gummibärchen oder einen Kekskoala als Bewohner hineinsetzen und mit einer Zahl von 1 bis 24 sowie allerlei Süßkram verzieren.

macht sich für uns hier viel besser, als ein großes Lebkuchenhaus, dass man sich ja dann doch erst nach Weihnachten traut zu essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.