einfache Eier-Waffeln

endlich mal wieder ein Waffelrezept!


ist auch ganz fix zusammengerührt, nur das Ausbacken dauert halt ein bisschen, wie immer bei Waffeln

für 10 Waffeln 200 g gesiebtes Vollkornmehl mit 250 g Milch, 2 Eiern, 1 Teel. Backpulver, 1 Prise Salz und 1 Teel. Zimt verrühren.

wenn es winterliche Waffeln werden sollen empfehle ich folgende Gewürzmischung: 1 Eßl. Zimt, 1 Eßl. Lebkuchengewürz, ½ Teel. Kardamom und ½ Teel. Zitronenschale.

das Waffeleisen vorheizen und mit einem Eisportionierer je eine Ladung in das Waffeleisen füllen.

goldbraun ausbacken lassen und dann mit Pflaumen-/Apfelmus, zähflüssiger Schokoladencreme, Puderzucker, Schlagsahne und frischen Früchten oder was auch immer Euch beliebt servieren.

auch ganz ohne was schmecken die Waffeln sehr gut, aber mit Topping wird das Leben doch immer gleich viel schöner, oder?


Nährwerte pro Stück (60 g):
96 kcal | 5,5 g Eiweiß | 11,5 g KH | 2,8 g Fett

2-Zutaten-Schokokuchen

Ihr wollt eine schokoladige Schokobombe? bekommt Ihr:

500 g Zartbitterschokolade in kleine Stücke brechen.

entweder im Wasserbad oder in der Mikrowelle bei 600 W für 2 mal je 1 Minute und noch 1 mal für 30 Sekunden schmelzen. die Schokolade sollte gerade so flüssig und damit nicht zu heiß für die Eier sein.

8 Eier trennen. die Eigelb zur Schokolade geben.

Weiterlesen →

Protein-Haferbrei

bei so herbstigem Schmuddelwetter hab ich süßen Brei ja immer gerne. dann gerade am Wochenende auch gern zum Frühstück.
damit dabei auch gleich noch Eiweiß ins Futter kommt, gibt es heute mal die Protein-Variante vom Haferbrei:

40 g feine Haferflocken mit 125 ml Milch und 125 ml Wasser kurz aufkochen…

… und 5 Minuten mit geschlossenem Deckel ziehen lassen. anschließend 1 Eßl. Honig und 100 g Skyr (ersatzweise Magerquark) unterrühren.

wer mag, kann noch Beeren oder geriebenen Apfel dazugeben und das wärmende Frühstück in eine Decke gekuschelt auf dem Sofa genießen.


Nährwerte pro Portion (300 g):
347 kcal | 22,6 g Eiweiß | 48,9 g KH | 6,7 g Fett

essbare Runensteine

zur Hochzeit gab es nicht nur Pflaumenkuchen, sondern auch passend zum Wikinger-Thema Runenkekse!
in edler Steinoptik mit einem Hauch von Sesam. sehr lecker und sehr hübsch.

das Rezept habe ich von einer englischen Seite und die Umrechnungen sind mir, glaube ich, ganz gut gelungen.

60 g schwarzen Sesam entweder im Mörser oder im Mixer mahlen. zusammen mit 250 g gesiebtem Vollkornmehl, 180 g Zucker, 120 g Butter, 1 Ei, 3½ Eßl. Milch, ¾ Teel. Backpulver und ¼ Teel. Salz miteinander zu einem Mürbeteig verkneten.

den Teig abgedeckt 30 Minuten Kühlschrank ruhen lassen.

vom Teig je 2 cm große Kugeln abstechen, rund rollen und auf einer gut bemehlten Fläche absetzen. mit einem ebenfalls gut bemehlten Glas o.ä. die Kugeln (nicht zu) flach drücken und die Kekse anschließend mit etwas Abstand auf ein Backblech legen.

Weiterlesen →

Hochzeits-Pflaumenkuchen

jetzt ganz offiziell: wir haben geheiratet!
ganz klassisch, auf einem Wikingerboot in Leinenkleid und Rüstung mit einem Pflaumenkuchen.

und da ich den Pflaumenkuchen vorher zig mal probegebacken habe, ist er inzwischen unser Lieblingspflaumenkuchen geworden.

Grundteig ist der gleiche wie beim Kirschkuchen, nur eben mit Pflaumen.
aber so lecker, sodass man ihn auch ohne Probleme jedes Wochenende hintereinander essen kann, ohne genug davon zu bekommen!

in einer großen Schüssel 375 g gesiebtes Vollkornmehl, 200 ml handwarme Milch, 75 g weiche Butter, 3 Eßl. Zucker, ½ Würfel zerkrümelte Frischhefe und 1 Prise Salz geben. den Teig mit den Knethaken des Handrührgeräts 3 Minuten auf niedrigster Stufe, dann noch 2 Minuten auf mittlerer, zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

 

abgedeckt an einen warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Weiterlesen →