auch hier: ein 2013-Rückblick

eigentlich wollt ich gar keinen Rückblick machen, aber Ann-Katrin ihr kleiner Rückblick auf Penne im Topf hat mir jetzt doch Lust gemacht!

also gibt’s nun hier auch einen Rückblick, was das Jahr 2013 uns so brachte!

suesses-blog

einiges an süßen Sachen habe ich doch gemacht, auch wenn’s mir jetzt zum Jahresende so wenig vorkommt.. da war zum Beispiel das sehr geniale Erdbeertiramisu im Sommer.. auch über das Gelingen der Hefeklöße und natürlich der mehrstöckigen Regenbogentorte haben wir uns dieses Jahr besonders gefreut

insgesamt gab’s übrigens 28 neue Rezepte für süße Sachen..

herzhaftes-blog

nicht weniger Herzhaftes gab es aber auch! ganze 23 Rezepte sind es.. dafür, dass ich eigentlich eher eine Süße bin, ist es doch recht ausgeglichen!?

besonders lecker waren für mich unerwarteter Weise die bunte Suppe und auch die Lauchsuppe! und Dauer-Klassiker ist nun die Spaghetti Bolognese geworden.. einmal selbst gemacht, nie wieder kaufen!

 

immerhin komm ich ja auf 51 Rezepte, statistisch gesehen also ein Rezept pro Woche minus eine Woche Urlaub  doch, ich bin ganz zufrieden mit meinen diesjährigen Küchenerfolgen

auf dass es 2014 genauso gut, wenn nicht noch besser weitergeht! ich wünsch Euch einen guten Rutsch und bedanke mich für die lieben Kommentare die es 2013 gab!
fühlt Euch gedrückt und feiert schön!

2013_12_31

(Bild von Silvester 2012 bei Freunden mit Sushi-Futtern! –
erkennt man deutlich an den Sojasoßen-Flecken im Vordergrund)

Fröhöliche Weihnacht überall …

… tönet durch die Lüfte froher Schall!

nun ist es also so weit, Weihnachten ist da.. unser Weihnachtsmann kam heut früh schon, in Gestalt eines Waffeleisens, dass wir uns gegenseitig geschenkt haben

2013_12_22 Weihnachtswaffeln 01

 

und für Euch heißt das natürlich: es gibt ein neues Waffelrezept! und zwar von Katha-kocht! (aber auf zwei Eier runtergerechnet, hatten wir nämlich nur noch – reicht aber auch völlig da kommen nämlich auch schon 5 einhalb Waffeln bei raus)

80 g Butter vorsichtig schmelzen lassen und dann mit 80 g Zucker, ein Pck. Vanillezucker, einer Prise Salz, zwei Eiern und 80 ml Milch verrühren.. dazu kommen dann noch 160 g Mehl und ein Teel. Backpulver.. alles mit einander verrühren und mit je einer vollen kleinen Kelle pro Backladung  den Teig ausbacken!

wer mag, kann auch noch einen Eßl. Zimt in den Teig geben, damit werden die Waffeln schön braun und winterlich

 

2013_12_22 Weihnachtswaffeln 02

die fertigen Waffeln dann mit Puderzucker, Nutella, Vanilleeis mit heißen Kirschen, Ahornsirup, Apfelmus oder wonach Euch der Sinn steht serviert genießen!
wer Waffeln lieber ohne alles isst, sollte noch so 20 g Zucker extra in den Teig rühren.. mein Liebster ist nämlich so einer..

und damit wünsche ich Euch einen besinnlichen Abend im Kreise Eurer Lieben
mit ganz vielen Geschenken im /unterm Baum!

 

2013_12_24 Geschenkebaum

Weihnachtsgeschenke last Minute!

heut hab ich noch eine kleine, schnelle Geschenkidee, die auch auf den letzten Drücker noch funktioniert.. vorausgesetzt Ihr habt im Stress noch ein ruhiges Händchen

2013_12_21 Windlich 02

diese hübschen Windlichter sind in nicht mal einer viertel Stunde entstanden!
ja gut, ich musste (!) sie erst leer essen und die Farbe musste noch trocknen, aber das geht schon alles..

zuerst braucht man natürlich hübsche Gläschen.. meine sind von einer Schokocreme im Glas von Rewe’s Feine Welt (wollt’s eigentlich noch mal im Originalzustand fotografieren, aber die Creme war so lecker, dass die zweite Packung ohne Überlegen im Heißhunger aufgerupft wurde…
man kann natürlich auch jedes andere beliebige Gläschen nehmen (beispielsweise werden die GÜ-Gläschen ja auch recht gern gesammlt)

2013_12_21 Windlich 03

so, nachdem mit vereinten Kräften nun also ein paar dieser Gläschen leer sind, werden sie gut ausgewaschen und mit einem Porzellan-Mal-Stift (der auch auf Glas geht) in gewünschter Farbe (gibt’s im Bastelladen um die Ecke) werden Bäume, Rentiere, Wölfe, Füchse, Uhus, Waschbären und was weiß ich noch alles auf die Gläschen gemalt.. je nachdem, was Ihr für einen Stift gekauft habt, muss die Farbe nun trocknen oder aber, sie wird nach kurzem Antrocknen im Backofen eingebrannt.. mein Stift ist ein nur-Trocknen-Stift, somit waren meine Gläschen über Nacht fertig..

zum Schluss kommt noch ein wenig Dekosand ins Glas und natürlich ein Teelicht! fertig ist das persönliche Windlicht!

natürlich kann man auch Schneeflocken aufmalen oder Botschaften aufschreiben oder ganz anders kreativ werden.. und es muss natürlich auch nicht zu Weihnachten sein, auch als individuelles Geburtstagslicht macht sich das bestimmt sehr hübsch!

somit wünsche ich also einen geruhsamen vierten Advent!
bis dann morgen die große Rennerei nach hübschen Gläschen und Porzellan-Mal-Stiften überall losgeht..

God Jul!

das Julfest oder auch die Wintersonnenwende ist ein sehr schönes nordisches Fest, welches heute am 21. Dezember gefeiert wird!

2013_11_30 Jul 02

 

grob gesagt geht es darum, zu feiern, dass die Tage nun wieder länger werden.. denn das war für die Menschen in mittelalterlichen Zeiten sehr wichtig, wieder mehr Tageslicht und Wärme zu haben..

also wird mitgefeiert.. einmal, dass wir wieder mehr Licht für den Montagsblick haben und außerdem, dass heute auch kalendarische Winteranfang ist! auf auf, lasst uns feiern!

 

2013_11_30 Jul 04am Besten wird natürlich mit Futter gefeiert..

2013_11_30 Jul 03ob herzhaft oder süß, ist natürlich jedem selbst überlassen..

aber mit Freunden zusammen den Abend genießen und ihn dann am wärmenden Lagerfeuer ausklingen zu lassen, dass ist sicherlich eine der besten Arten Jul zu feiern!

2013_11_30 Jul 01

Mabon

ist ein paganistisches oder auch heidnisches Fest um die Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche zu feiern.. man kann es mit dem uns bekannten Erntedankfest vergleichen..
ein Festmahl zur Feier des Ernte-Endes ist in vielen Kulturen vorhanden, in Irland beispielsweise das Blas an Fhomair, in Schottland der St. Michaels day und hierzulande eben das Erntedankfest.. (Quelle: Onkel Wiki)

schon immer fand ich die (neu)heidnischen Feste sehr schön zu feiern und wenn sich die Gelegenheit ergab sie zu feiern, dann tat ich das sehr gern..
nur ist es für andere Menschen immer etwas seltsam, wenn sie zu feierlichen Zusammenkünften mit Namen wie Samhain, Lughnasadh oder Imbolc eingeladen werden.. somit kann man auch wenig Leute damit begeistern Mabon zu feiern.. und es zu erklären hilft meist auch nicht.. schließlich ist es eigentlich kein richtiges Erntedankfest, sondern ein Fest zur Feier davon, dass der Tag und die Nacht nun gleichlang sind.. das die Tage von nun an kürzer und die Nächte länger werden.. eben die Tag-und-Nacht-Gleiche im Herbst.. das Pendant dazu ist übrigens im Frühling Ostara..

tja, was ich nun damit eigentlich sagen will ist, dass nun also von uns jede Gelegenheit genutzt wird, diese Feste im Kreise von Familie und Freunden zu feiern, egal unter welchem Namen.. darum geht es doch auch, zusammen zu sein und sich zu freuen, worüber sich nun jeder einzelne freut, kann dem anderen ja vom Prinzip her auch völlig schnuppe sein..

und daher gehen wir heute halt zum Erntedankfest und feiern mit Familie und Freunden insgeheim Mabon, auch wenn sie’s nicht wissen..

und weil mit diesem Fest zugleich der Herbst eingeläutet wird, gibt’s für Euch eine Herbstsocke:

2013_09_21 Socke

ich fand die Farben so schön passend

nun denn, tut Euch also heut zusammen und feiert! was auch immer Ihr feiern wollt, Hauptsache Ihr habt Spaß und genießt den Tag und Abend!