Kääääse

ohne Käse wäre diese Welt sowas von arm.. aber mit Käse ist alles gut und wird nur besser!

der Liebste sagt ja, ich soll hier nix „rofanes“ an Rezepten posten, damit mach ich mich doch lächerlich.. pha! die Ann-Katrin von Penne im Topf hat auch was „Profanes“ gepostet.. und dafür bin ich Ihr auch unendlich dankbar, dieses „rofane“ Käse-Sandwich ist nämlich sowas von lecker und fix! mjam!

wer’s nachmachen will guckt am Besten unter dem Link dort oben, denn sie hat eine richtige Anleitung mit 10 Extra-Tipps, dass muss ich ja hier jetzt nicht abtippen, gell?

bei mir gab’s heut noch etwas Ketchup drauf.. werd ich auf jeden Fall noch in mehreren Varianten testen.. lecker, lecker!

schon wieder ein Jahr

tja.. so schnell geht’s und der Blog ist zwei Jahre alt!

und sowas geht natürlich nicht ohne nicht wenigstens im stillen Kämmerlein zu feiern! und Feiern ohne Fast Food geht ja wohl auch nicht! also gibt’s dieses Jahr Geburtstags-Hot-Dogs!

Appetit holen war ich übrigens bei Evi von den Küchenzaubereien und diesmal ist’s wirklich Fast Food:

Wiener Würstchen mit einer Scheibe Bacon umwickeln und kross braten.. HotDog-Brötchen längs aufschneiden, mit Ketchup, Senf und Cocktailsoße bestreichen.. die Würstchen in die Brötchen legen, mit Essiggurken (gewürfelt oder in Scheiben) und Röstzwiebeln bestreuen und fertig!

schnell, lecker und nicht all zu ungesund.. so sollte Fast Food immer sein!

 

und einen kleinen Rückblick kann ich mir an dieser Stelle dann doch nicht verkneifen.. die (persönlich) schönsten Posts des zweiten Jahres Erdbeerkönigreich:

e0qyXGeaY/T0fZIe65Z8I/AAAAAAAAAW4/13E_uWfK3Y4/s200/2012_02_21+Eule_02.JPG" alt="" width="180" height="135" border="0" />         /s200/2012_05_29+Erfurt+2.JPG" alt="" width="180" height="135" border="0" />                        

hat sich doch etwas gewandelt derweil..

nicht mehr nur noch Rezepte, auch Selbstgemachtes und Schönes aus meinem Alltagsleben findet sich hier inzwischen..

und ich hoffe doch stark, dass sich das mit den Hundebildern im dritten Jahr dann auch noch verstärkt.. aber dazu ein andermal mehr..

ich danke Euch für inzwischen 7.880 Besucher, 317 gelesene Posts, 244 Kommentare und ein ganz großes Danke an die 23 treuen Leser!

liebste Grüße
shira

kross gebraten

zu Weihnachten gab’s bei uns nicht die typischen Würstchen mit Kartoffelbrei, sondern eines meiner jährlichen Highlights: Käsebrot

oh wie ich es liebe! und weil ich als bekennender Fleischesser irgendwas salziges/schinkenhaftes dazu haben wollte gab’s noch Schinkenröllchen:

vor Jahren hab ich diese Schinkenröllchen mal irgendwo gegessen und mich dieses Jahr halt aus’m Gedächtnis heraus rangetraut.. und sie waren lecker!

für etwa 16 Stück werden 250g Hackfleisch mit Pfeffer, einem Teel. Senf und einem Teel. Ketchup gewürzt.. Salz ist in diesem Fall erstmal nicht nötig, da der Schinken salzig genug ist..

ganz einfach werden jetzt vom Hackfleisch kleine Portionen abgenommen und in je eine Scheibe Bacon gerollt.. mit einem Zahnstocher wird der Schinkenmantel fixiert und dann müssen die Röllchen nur noch durchgebraten werden..

auch kalt sind sie noch sehr lecker! auch eine gute Idee für’s Bento wie ich finde..

ganz klassisch

… gab’s Samstagabend Lasagne Bolognese.. mhhhhh, lecker!

für drei Portionen:

eine Zwiebel und je nach Geschmack bis zu vier Knoblauchzehen klein hacken.. den Knoblauch beiseite stellen.. die Zwiebel mit 400g Gehacktem (halb und halb), einem Teel. Senf, einem Teel. Ketchup sowie Salz und Pfeffer ordentlich durchkneten..

das Gehacktes in einer hohen Pfanne krümelig anbraten.. ist das geschehen, kommen 100g Tomatenmark, gehacktes Basilikum sowie etwa 100ml Wasser dazu.. die Soße gut vermischen und noch ein wenig weiterköcheln..

ist eine dickere Soße entstanden, kommt der Knoblauch dazu und die Soße wird noch einmal abgeschmeckt..

jetzt eine Lasagneform mit rohen Lasagneblättern auslegen, eine Schicht Soße darübergeben, Lieblingskäse drüber.. weiter in dieser Reihenfolge schichten bis die Soße alle ist.. zum Abschluss noch einmal Käse über alles geben.. zum Planen: wir haben etwa 300g geriebenen Käse genommen..

die Lasagne kommt dann für etwa 20 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Ofen, bis der Käse schön braun ist..

und dann: Buon appetito!

Yakisoba von Nissin

jaaa, ich bin halt Nissin-Anhänger.. aber es schmeckt eben so lecker! was will man machen?

Nissin hat mehrere Arten von Yakisoba (jap. gebratene Nudeln) im Angebot:

einmal die ganz normalen in der Demae-Reihe (welche ich gekostet habe) und einmal die Yakisoba-Deluxe-Reihe..

die Demae-Yakisoba hab ich eigentlich nur aus Versehen gegriffen, war aber definitiv lohnenswert..

die Portion ist kleiner, als eine normale Nudelsuppe, reicht aber trotzdem aus.. die Nudeln werden in kochendes Wasser gegeben und sobald das Wasser fast verdampft ist, kommt die Würzsoße dazu.. ist also typisch für InstantNudeln sehr einfach und schnell gemacht..

die Nudeln kleben schön zusammen, wie es sich für Yakisoba gehört und sind dabei sehr zart mit ein wenig Biss.. perfekt..

zu den Yakisoba kann man bei Bedarf noch Gemüse, Garnelen, Fleisch und/oder was das Herz begehrt mitbraten.. Fazit: lecker, lecker – wird wieder gekauft!

ich werd mich in Zukunft wohl auch mal noch durch die Deluxe-Varianten kosten..