WalnussSchneebälle

es geht weiter mit dem Backen!!

und zwar sind diesmal Walnussmakronen dran.. neues Rezept, noch nie probiert, wieder aus diesem Buch; ran an den Teig!

für etwa 25 Stück viertelt Ihr 200g Walnusskerne und stellt sie erstmal zur Seite.. nun schlagt Ihr zwei Eiweiß zu schnittfestem Eischnee auf (zum Testen Schüssel vorsichtig umdrehen, wenn der Eischnee Euch nicht entgegenkommt, ist er fest genug  ) und rührt danach 100g gesiebten Puderzucker unter.. die Masse wird nun wieder flüssig und glänzt..

jetzt kommen die Walnussviertel dazu, die untergerührt werden..

mit einem Teelöffel kleckst Ihr nun die Walnussmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und schiebt das Ganze bei 150°C für etwa 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen..

wie man auf dem Bildchen sieht, habe ich die Makronen auf Oblaten gesetzt (Ø 50 mm), bringt aber nix, da sie nach dem Auskühlen davon abfallen.. ahnt man ja nicht, sowas..

beim Auskühlen knacken sie übrigens ganz lustig.. hab mich erst so an die zwanzig Minuten gewundert, was da so komische Geräusche von sich gibt..

~~~~~

Stollen ist übrigens angeschnitten, schmeckt erstaunlich gut und das Rezept folgt demnach auch noch demnächst..

„Mama guck mal!!“

„die Frau da hat Ohren!“

nun ist es schon seit einer Weile wieder recht kalt draußen und somit habe ich meine Lieblingsmütze wieder rausgeholt..

meine Lieblingsmütze ist aus dunkelbraun herrlich weichem Fleece und hat eine dicke Krempe, die meine Ohren besonders schön warm hält.. und meine Lieblingsmütze hat selbst Ohren..

nein liebe Mamis dieser Welt, es sind keine Reh-Ohren, nein auch keine Bären-Ohren.. und, ich bitte Euch.. ein Hase hat nun wirklich keine kurzen spitzen Ohren! es sind Wolfs-Ohren! und meiner Meinung nach erkennt man das auch sehr deutlich! *leicht genervtes pfff*

letztes Jahr zu Weihnachten schenkte mir der Herr König eine wundervolle Wolfsmütze..

Leute ich kann Euch sagen: sie ist toll! absolut!

bis auf manch unqualifizierte Kommentare, wird man doch eigentlich nur positiv angelächelt und teilweise sogar gefragt, wo dieses niedliche Exemplar denn herkommt.. na wo wohl? von Shiricki natürlich..

Shiricki bzw. ihren Shop kyaaa.biz hab ich, wie schon erwähnt, letztes Jahr gefunden und mich verliebt! ihre Klamotten sind einfach sowas von niedlich und süß.. sie hat nicht nur Mützen mit den unterschiedlichsten Ohren im Angebot (zB Grinsekatze, Rentier, Panda, Nilpferd) sondern auch dazu passende Armstulpen und Tierschwänze zum an den Gürtel hängen (also perfekt für ein komplettes Fuchs-Outfit mit Mütze, Stulpen und Schwänzchen)

und natürlich auch noch viiiiiel zu viel anderes süßes Zeug

Taschen, Schmuck, Briefpapier, schaut einfach mal bei ihr vorbei, wenn Ihr einen lieben Menschen habt, bei dem Ihr nicht wisst, was Ihr ihm zu Weihnachten schenken sollt.. bei Shiricki findet Ihr bestimmt etwas Tolles für denjenigen..

schwarz-weiße Kringel und Karos

weiter geht’s mit dem typischen SchwarzWeißGebäck (73 Stk), dass zu Weihnachten nicht fehlen darf:

diesmal eigentlich hauptsächlich vom Liebsten zusammengeknetet, liebevoll ausgerollt und mit genialer Bindfadentechnik (s.u.) zurecht geschnitten..

für den Teig siebt Ihr 500g Mehl in eine Schüssel und gebt 200g Zucker dazu.. beides vermischen..

nun kommen 250g kalte Butter in Flöckchen geschnitten und zwei Eier zur Mehl-Zucker-Mischung.. alles mit kalten Händen schnell zu einem Mürbeteig verkneten..

den Teig in zwei etwa gleichgroße Teile teilen und den einen schon mal in Frischhalte-/Alufolie eingewickelt in den Kühlschrank verfrachten.. den anderen Teil des Teiges mit 3 Eßl. Kakao und einem Eßl. Milch zu einem schönen Schokoteig verkneten.. diesen dann ebenfalls in Folie gewickelt in den Kühlschrank stecken.. die beiden dürfen nun 30 Minuten bis eine Stunde dort verweilen.. weiter nach Belieben mit Variante 1) oder 2)

wenn sie gut gekühlt sind,

1) werden sie jeweils dünn zu einem  Rechteck ausgerollt.. das eine Rechteck auf das vorher mit etwas Wasser bestrichene andere Rechteck legen und beide zusammen einrollen.. den Teig, der auf der Innenseite der Rolle ist, eventuell noch einmal mit Wasser bestreichen, damit die Rolle auch gut hält und nicht beim Schneiden auseinander fällt..

oder

2) wird wahlweise etwas vom hellen oder vom dunklen Teig zurückbehalten, was später und den fertigen Teigquader gewickelt wird.. die restlichen zwei Teige jeweils zu etwa ein Zentimeter dicken Rechtecken ausrollen und in ebenfalls ein Zentimeter dicke Streifen schneiden.. nun werden die Streifen abwechselnd neben- und übereinander gestapelt, sodass ein Schachbrettmuster entsteht.. die Streifen könnt Ihr (wie oben) mit etwas Wasser bestreichen.. wahlweise könnt Ihr drei Reihen mit insgesamt 9 Streifen oder auch zwei Reihen mit 6 Streifen machen.. der zurückbehaltene Teig wird jetzt dünn ausgerollt und um die Teigquader herumgewickelt..

 

die fertigen Plätzchenrollen/-quader kommen nun noch einmal für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank, damit sie sich nachher schöner schneiden lassen..

sind sie gut durchgekühlt, kommt die geniale Bindfadentechnik um Einsatz:

Ihr nehmt einen handelsüblichen etwa 20 Zentimeter langen Bindfaden und geht mit dem zwischen beiden Händen gespannten Bindfaden unter die Teigrolle.. nun werden die Enden nachoben gezogen und über dem Teig gekreuzt zusammengezogen.. damit ergibt sich ein sauberer Schnitt, ohne das der Teig durch ein Messer eingedrückt wurde.. perfekt für runde Kekse!

so, die fertigen Teigrohlinge kommen nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und werden bei 180°C im vorgeheizten Backofen 10 bis 15 Minuten gebacken..

die fertigen Plätzchen auskühlen lassen und anschließend genießen!

In der Weihnachtsbäckerei…

… gibt’s so manche Leckerei.. jawoll es hat begonnen!

eigentlich schon am Freitag mit einem Stollen-Versuch, aber den halt ich erstmal noch hinter’m Berg, weil ich noch nicht weiß, ob’s wirklich was geworden ist.. schaun wir mal, wie er ist, wenn er (wahrscheinlich) zum zweiten Advent angeschnitten wird..

nun beginnen wir erstmal mit den recht einfachen und beim Liebsten sehr begehrten BananenSchokoSplittern (52 Stk):

dafür werden 2 reife Bananen geschält und mit einer Gabel zu einem Bananenbrei zerdrückt.. nun werden 75 g weiche Butter mit 130 g Zucker schaumig gerührt.. zur Zucker-Butter-Mischung kommt jetzt der Bananenbrei, ein Ei und 1 Teel. Vanillezucker.. wenn alles gut untergerührt ist, siebt Ihr 175 g Mehl, gemischt mit einem Teel. Backpulver, in die Mischung.. zum Schluss werden 150 g Schokostreusel untergerührt..

die Masse wird mit Hilfe eines Teelöffels in kleinen Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gekleckst.. die Kekse laufen auseinander beim Backen, also lasst etwas Abstand zwischen ihnen.. sie werden bei 180°C im vorgeheizten Ofen 15 Minuten gebacken..

2014-11-23 Bananenkekse

sie schmecken sehr bananig, wenn sie fertig sind und sind nach den 15 Minuten Backen noch leicht weich im Inneren.. sie werden nach ein paar Stunden abe noch härter..

das Rezept habe ich aus einem sehr genialen Buch namens Weihnachtsplätzchen von Elisabeth Bangert.. ich hab es mir letztes Jahr in der Vorweihnachtszeit gekauft und bin sehr begeistert davon! kann ich wirklich nur empfehlen..

nun denn, soweit von mir für diese Nacht,

wer nicht schlafen kann, darf sich gern am Rezept ausprobieren..


Nährwerte pro Stück (21 g):
71 kcal | 1 g Eiweiß | 11,1 g KH | 2,6 g Fett

God Jul

hach ja, zur Weihnachtszeit melde ich mich dann doch auch mal wieder aus der Versenkung    

tja.. was gibt es zu berichten? als erstes mal:
ES SCHNEIT!!! ganz viel und ganz lange und ganz doll, ist das nicht toll? (reimt sich *hihi*)
ich find es prima.. zumal mein Liebster mir versichert hat, dass er auch nur mit Ski bewaffnet sich zu mir aufmacht, wenn die Rösser seiner Kutsche sich weigern loszulaufen.. ist er nicht süß?    

so, okay, genug geschwärmt, kommen wir zu dem Teil, der zumindest für die Kinder das Wichtigtste an Weihnachten ist: Geschenke!
in Aussicht auf mein zukünftiges Schlösschen wurde mir von allen Seiten gesagt, ich soll jaaaa nichts kaufen und mein Geld lieber für Schuhschrank, Pfanne und Putzzeug sparen, also habe ich gebacken.. massig Plätzchen, Kekse, Lebkuchen und so weiter.. und die kamen ziemlich gut an.. heute wird der Rest verschenkt..    
und was hat die liebe shira geschenkt bekommen? einen Topf!             einen induktionsgeeigneten Topf wohl bemerkt.. ich find’s toll, die neue Frau Königin schenkt mir schon fast den kompletten zukünftigen Hausrat! erst die Auflaufform zum Geburtstag, jetzt der Topf.. von Freunden bekomm ich eine komplette Küche, da diese sich eine neue gekauft haben.. das sind Geschenke, die man brauchen kann! Perfekt..
und weiter ging es mit einem selbstgemachten „A“ aus Holz vom Herrn König.. sehr edel.. ebenfalls vom Herrn König kam diese wahnsinnig schicke Wolfs-Mütze, allerdings in dunkelbraun und mit hellen Öhrchen.. wahnsinnig süß! noch einmal ein riesiges Dankeschön an Shiricki für den schnellen Versand      

und um gleich weiterzumachen mit der Werbung:
von der Frau Königin Mutter gab’s dieses coole Coppelius-Shirt und ein original coppelianisches Musikinstrument.. in dem Paket von Coppelius war sogar noch ein kleiner Schokoweihnachtsmann drin! hach, was freu ich mich!

und es schneit immer noch! toll..

in diesem Sinne wünsche ich Euch noch ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch (natürlich nicht auf den Straßen)!

liebe Grüße      
von der shira