Ein ElchChaos

… tobte gestern bei uns im Hause..

doch mit vereinten Kräften konnten wir es bezwingen und in geordnete Bahnen lenken

somit sind wir nun Besitzer zahlloser HonigZimtElche und HonigZimtSternchen (nicht wundern, die zehntausend Elche sind unter den Sternen begraben)

ob Ihr ebenfalls den Elchtest besteht, seht Ihr wenn Ihr 250g Honig mit 100g Zucker sowie 100g Butter schmelzen lasst.. nebenbei siebt Ihr 350g Mehl mit 3 Teel. Backpulver und 2 Eßl. Kakaopulver in eine große Schüssel.. die Mehlmischung wird nun mit 150g blütenzarten Haferflocken, einem Teel. gemahlenem Anis und einem Teel. gemahlenem Zimt gemischt.. wenn die Honigmasse eine einheitliche Masse ist, gebt Ihr sie mit 2 Eßl. Milch zum Mehlgemisch und knetet alles kräftig durch.. den Teig danach zu einer Kugel formen und etwa 30 Minuten kalt stellen..

wenn Ihr den Teig weiter bearbeiten wollt, kann es sein, dass er steinhart ist.. (was bei mir so war… in dem Fall gebt noch ein bis zwei Eßl. Milch dazu und knetet den Teig noch einmal durch..

nun wird der Teig dünn ausgerollt und mit den Lieblingsausstechförmchen ausgestochen.. (ja, meine zwei liebsten sind mein Minielch und mein Ministernchen)

anschließend werden die Kekse bei 175°C etwa zehn Minuten im vorgeheizten Ofen gebacken..

wenn sie abgekühlt sind, rührt Ihr aus etwa 200g Puderzucker, 4 Teel. gemahlenem Zimt und 3 bis 4 Eßl. Milch einen schönen glatten Zuckerguss..

(ACHTUNG: ich hab den Guss nach Gefühl gemacht, aber das müssten in etwa die Abmessungen gewesen sein)

damit werden die Kekse bestrichen und dürfen nun aushärten..

die Kekse am besten in einer fest verschlossenen Dose bis Weihnachten aufbewahren, sonst werden sie ziemlich schnell verschwinden..

~~~~~

ach herrje.. wir haben noch nicht einmal Dezember und meine Keksdosen reichen schon nicht mehr! selbst die große Dose, die Ihr oben im Bild seht, musste mit zwei anderen neu gekauft werden, weil wir wirklich nicht mehr wussten wohin damit.. und dabei gibt es doch aber noch soooo viele Rezepte, die auf der WeihnachtsBackListe stehen..

uhi, uhi, da muss ich dem Liebsten wohl doch erlauben nebenbei meine Keksbestände ohne Beschränkung zu dezimieren.. dabei geben wir uns zur Zeit ja aber auch schon größte Mühe..

Santa loves Cookies!

wer kennt sie nicht? die typischen Cookies, die mit einem Glas Milch auf dem Fensterbrett für Santa Claus bereitstehen!?

eigentlich bin ich ja eher weniger für die amerikanische Form Weihnachten zu feiern.. so mit: ganzes Haus ist eine einzige Lichterkette, CocaCola Trucks stehen im Vorgarten und einem Santa der nicht durch den Kamin passt..

aber die Cookies…. oh ja, die Cookies…

damit der Weihnachtsmann genug Cookies hat (so an die 50 Stück), verrührt Ihr 200g zimmerwarme Butter mit 120g braunem Zucker, einem Päckchen Vanillezucker und zwei Eiern.. wenn das alles schön schaumig gerührt ist, gebt Ihr 100g geschmolzene Zartbitter Kuvertüre (wahlweise eine ganz normale Tafel Schoki) dazu und rührt sie unter..

nun siebt Ihr 200g Mehl und 2 Teel. Backpulver darüber und gebt 50g gemahlene Haselnüsse (wer’s gern knuspriger haben möchte, kann gehackte Haselnüsse nehmen) dazu.. alles zu einem recht festen und leicht krümelig wirkenden Teig verrühren..

2014-05-29 Cookies 02

mit Hilfe von zwei Teelöffeln werden nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech walnussgroße Kugeln gesetzt.. die gehen im Ofen auseinander, also bitte etwas Abstand halten!

die Kugeln zum Schluss noch leicht andrücken, dann bekommen sie auch die schön typische Cookie-Form..

2014-05-29 Cookies 01aber mehr Abstand lassen!

die Cookies werden bei 180°C im vorgeheizten Backofen für etwa 15 Minuten gebacken.. danach etwas auskühlen lassen, damit sie gut aushärten können..

und wenn alles fertig ist:

die Cookies mit einem großen Becher warmer Honigmilch mit Ausblick auf den frisch gebastelten Adventskranz genießen..

DIY Adventskranz

da morgen der erste Advent ist, wird heut ein Adventskranz gebastelt.. und da selber machen wesentlich toller, besser, lustiger, preisgünstiger usw ist, machen wir das auch!

von einem Bund Tannengrün (1,99€ – Blume 2000) macht Ihr alle kleinen Äste ab, da diese sich besser um den Kranz binden lassen.. weiter nehmt Ihr am besten einen Strohkranz mit etwa 30 cm Durchmesser (1,99€ – Pfennigpfeiffer) und wickelt eine Runde Blumenwickeldraht (0,49€ – Pfennigpfeiffer) um den Kranz..

nun nehmt Ihr drei Zweige und legt davon einen oben auf den Kranz, einen auf die Innenseite und einen auf die Außenseite des Kranzes.. haltet die Zweige mit einer Hand in dieser Position und wickelt mit der anderen den Draht darum.. wenn Ihr jeweils mit dem Draht ein wenig vor und zurück wackelt, legt er sich unter die Tannennadeln und wird später nicht mehr so sehr gesehen..

 

die nächsten Zweige legt Ihr auf die Enden der anderen, so dass diese verdeckt sind und wickelt wieder Draht drumherum.. dreht denn Kranz immer mal zum Schauen, ob auch überall kein Stroh mehr zu sehen ist..

 

da das Ende vom Draht meistens sehr spitz und scharfkantig ist, ist es besser, es noch ein paar mal um eine vorherige Bindung zu wickeln und das scharfe Ende dann direkt in den Strohkranz hinein zu stecken..

zum Schluss wird noch mit allerlei Krimskrams hübsch Dekoriert und nun kann der erste Advent kommen!

 

einen fröhlichen ersten Advent wünsche ich

WalnussSchneebälle

es geht weiter mit dem Backen!!

und zwar sind diesmal Walnussmakronen dran.. neues Rezept, noch nie probiert, wieder aus diesem Buch; ran an den Teig!

für etwa 25 Stück viertelt Ihr 200g Walnusskerne und stellt sie erstmal zur Seite.. nun schlagt Ihr zwei Eiweiß zu schnittfestem Eischnee auf (zum Testen Schüssel vorsichtig umdrehen, wenn der Eischnee Euch nicht entgegenkommt, ist er fest genug  ) und rührt danach 100g gesiebten Puderzucker unter.. die Masse wird nun wieder flüssig und glänzt..

jetzt kommen die Walnussviertel dazu, die untergerührt werden..

mit einem Teelöffel kleckst Ihr nun die Walnussmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und schiebt das Ganze bei 150°C für etwa 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen..

wie man auf dem Bildchen sieht, habe ich die Makronen auf Oblaten gesetzt (Ø 50 mm), bringt aber nix, da sie nach dem Auskühlen davon abfallen.. ahnt man ja nicht, sowas..

beim Auskühlen knacken sie übrigens ganz lustig.. hab mich erst so an die zwanzig Minuten gewundert, was da so komische Geräusche von sich gibt..

~~~~~

Stollen ist übrigens angeschnitten, schmeckt erstaunlich gut und das Rezept folgt demnach auch noch demnächst..

„Mama guck mal!!“

„die Frau da hat Ohren!“

nun ist es schon seit einer Weile wieder recht kalt draußen und somit habe ich meine Lieblingsmütze wieder rausgeholt..

meine Lieblingsmütze ist aus dunkelbraun herrlich weichem Fleece und hat eine dicke Krempe, die meine Ohren besonders schön warm hält.. und meine Lieblingsmütze hat selbst Ohren..

nein liebe Mamis dieser Welt, es sind keine Reh-Ohren, nein auch keine Bären-Ohren.. und, ich bitte Euch.. ein Hase hat nun wirklich keine kurzen spitzen Ohren! es sind Wolfs-Ohren! und meiner Meinung nach erkennt man das auch sehr deutlich! *leicht genervtes pfff*

letztes Jahr zu Weihnachten schenkte mir der Herr König eine wundervolle Wolfsmütze..

Leute ich kann Euch sagen: sie ist toll! absolut!

bis auf manch unqualifizierte Kommentare, wird man doch eigentlich nur positiv angelächelt und teilweise sogar gefragt, wo dieses niedliche Exemplar denn herkommt.. na wo wohl? von Shiricki natürlich..

Shiricki bzw. ihren Shop kyaaa.biz hab ich, wie schon erwähnt, letztes Jahr gefunden und mich verliebt! ihre Klamotten sind einfach sowas von niedlich und süß.. sie hat nicht nur Mützen mit den unterschiedlichsten Ohren im Angebot (zB Grinsekatze, Rentier, Panda, Nilpferd) sondern auch dazu passende Armstulpen und Tierschwänze zum an den Gürtel hängen (also perfekt für ein komplettes Fuchs-Outfit mit Mütze, Stulpen und Schwänzchen)

und natürlich auch noch viiiiiel zu viel anderes süßes Zeug

Taschen, Schmuck, Briefpapier, schaut einfach mal bei ihr vorbei, wenn Ihr einen lieben Menschen habt, bei dem Ihr nicht wisst, was Ihr ihm zu Weihnachten schenken sollt.. bei Shiricki findet Ihr bestimmt etwas Tolles für denjenigen..