Gemüseauflauf

mal wieder ein bisschen Grün hier reinbringen! auch wenn gerade keine wirkliche Brokkoli- oder Erbsensaison ist, ich wollte nichts anderes im Auflauf! also wurde halt mal das Tiefkühl-Gemüse verarbeitet.

für 4 Portionen 3 große Kartoffeln gut abwaschen und in dünne Scheiben schneiden. in einem ofenfesten Topf fächerformig auf dem Boden verteilen.

 

300 g Tiefkühlbrokkoli und 300 g  Tiefkühlerbsen darüberschütten.

2 Scheiben Kochschinken in feine Streifen schneiden und auf dem Gemüse verteilen.

2 mittelgroße Eier mit 300 ml Milch verquirlen und über das Gemüse geben.

 

mit dem Lieblingskäse abdecken und für 30 Minuten bei 200°C im Ofen durchbacken.

evtl. braucht der Auflauf wegen des Tiefkühlgemüses länger, müsst Ihr dann einfach mal probieren, wie das Gemüse sich anfühlt. vor allem die Kartoffeln am Boden!

lecker, lecker! viel Gemüse und leckerer Käse – was kann es besseres geben!?


Nährwerte pro Portion (350 g):
342 kcal | 17,7 g Eiweiß | 30,3 g KH | 10 g Fett

Bento-Parade ## 116 – 122

es haben sich mal wieder einige Bento angesammelt, die ich Euch nicht vorenthalten will

# 116obere Box: Oyakodon, Erbsen und eine Möhrenblüte
untere Box: Kohlrabi, Smartis, gefüllter Schokokeks, Banane und eine Apfelschnitzerei auf Mandarinen

# 117kleine Box: Tamagoyaki mit Nori, Tori-Karaage in Salat gehüllt
Große Box: Reis mit Umeboshi ¹, gebratene Würstchen und Kinpira (Rezept folgt) mit Möhre und Kohlrabi
Extra: scharfe Soße für das Karaage

# 118
obere Box: Katsudon (=jap. Schnitzel auf Reisbett)
untere Box: Kartoffelsalat, geschmorte Pilze, Kinpira (Möhre/Kohlrabi), hartgekochtes Ei und Okonomiyaki-Soße für das Katsudon

#119 große Box: Reis mit gekochten Pilzen und Räucherlachs
kleine Box: Kinpira (Möhre/Kohlrabi), Möhrensticks und eine Ei-Blume auf den restlichen Erbsen

Weiterlesen →

Omuraisu – Bratreis mit Omlette

ein sehr einfaches und sehr leckeres Gericht der japanischen Küche. es ist auch über die Grenzen Japans hinaus recht bekannt, da es vor allem in einigen Anime aufgegriffen wurde und somit auch zu uns schwappte.

Omuraisu ist im Grunde Reis mit Gemüse und Fleisch nach Wahl gebraten, mit Ketchup „verfeinert“ und anschließend in ein dünnes Omlette gewickelt. wie gesagt: einfach aber sehr lecker! wobei ich dazu sagen will: Omuraisu steht und fällt mit seinen Beigaben. es sollten schon mindestens drei Zutaten, wie Möhren, Pilze oder Schinken, extra enthalten sein, damit es wirklich richtig schmeckt.
und man sollte sich von der Portionsgröße nicht täuschen lassen. bei zwei Portionen Reis kommen mit den ganzen Extrazutaten 3 Portionen Omuraisu raus. nicht, dass sowas den Liebsten stören würde…

prinzipiell kann rein, was weg muss. unsere Mischung war hier:

½ große Möhre klein gewürfelt, 1 Stange Frühlingszwiebel in feine Ringe geschnitten, 4 – 5 Eßl. weiche Erbsen, etwa 100 g gewürfelter Schinkenspeck und 1 Scheibe Hinterschinken, ebenfalls klein geschnitten.

 

300 g Reis mit zusätzlich zum Kochwasser je 1 Eßl. Sojasoße, Sake und Mirin kochen.

 

wenn der Reis fertig ist, zuerst die Möhren und das „Fleisch“ anbraten.

anschließend die Erbsen und Lauchzwiebeln dazu geben…

…und schlussendlich den Reis.

Weiterlesen →

Erbsensuppe

noch mal ein deftiger Eintopf, bevor der Frühling richtig durch kommt:

sehr viel Erbsensuppe mit Bockwurst (weil Eintöpfe aufgewärmt bekanntlich besser schmecken):

1 Bund Suppengrün (1 Möhre, ¼ Sellerieknolle, 2 Stangen Lauch und 1 Bund Petersilie), 4 – 5 kleine Kartoffeln und 1 kleine Zwiebel waschen/schälen und in mundgerechte Stücke/Ringe schneiden.

 

die Zwiebel in einem großen Topf mit etwas Öl glasig dünsten. Temperatur hochdrehen, Möhren, Sellerie und Lauch dazu geben und kurz anbraten.

 

1 Liter Wasser zugeben und alles verrühren. 500 g grüne Schälerbsen und noch mal 500 ml Wasser hinzugeben.

wieder alles verrühren und zum Kochen bringen. 6 Teel. Gemüsebrühpulver und 1 gehäuften Teel. Majoran unterrühren. bei niedriger Stufe köcheln lassen.

 

nach 20 Minuten die Kartoffeln dazu geben und weitere 40 Minuten köcheln lassen. gelegentlich umrühren, vor allem im letzten Drittel, damit nichts anbrennt.

 

nach der Kochzeit den Eintopf mit Pfeffer und wenig Salz abschmecken und die gehackte Petersilie unterrühren.

 

8 Bockwürste schälen, in dicke Scheiben schneiden und unterheben. sobald die Bockwürste warm sind: servieren.


Nährwerte pro Portion (300 g):
442 kcal | 15,3 g Eiweiß | 30,6 g KH | 28,7 g Fett

Hausmannskost!?

wenn’s halt einfach mal was Einfaches sein soll, dann zählt’s doch zu Hausmannskost, oder?

2015-03-01 Zwiebelklöpse

sowas gibt’s bei uns öfter mal, wenn die Kartoffeln weg müssen, ich aber Fleisch dazu will
inspiriert von cookmania’s Fleischküchle mit Zwiebelringen..

so viele Kartoffeln schälen, dass der Boden eines großen Topfes bedeckt ist, ein Teel. Salz dazu, Wasser drauf und gar kochen..

 

eine Zwiebel in nicht zu feine Ringe schneiden und bei Seite stellen..

eine Scheibe Toastbrot in Wasser einweichen und ausdrücken.. eine zweite Zwiebel fein hacken und zusammen mit 500g Hackfleisch in eine Schüssel geben.. das Toastbrot sowie 40g geriebenen Parmesan und ein Ei dazu.. nun noch mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, alles gut miteinander vermischen und erstmal bei Seite stellen..

 

eine Dose Erbsen (oder auch Erbsen mit Möhrchen, je nach Wahl) mit ein bisschen Butter in einen kleinen Topf geben und erhitzen..

 

während die Erbsen warm werden und die Kartoffeln zu Ende kochen werden aus dem Hackfleisch 8 Frikadellen geformt und mit wenig Öl von allen Seiten gut braun gebraten.. anschließend werden die Zwiebelringe bis zum gewünschten Bräunungsgrad gebraten.. Frikadellen und Zwiebelringe warm stellen..

 

nun noch den Kartoffelbrei fertig machen: die Kartoffeln mit einem Schuss Milch, ordentlich Majoran und so viel Butter, dass die gewünschte Konsistenz entsteht, vermatschen/pürieren/stampfen.. mit Salz und Pfeffer abschmecken..

alles hübsch anrichten und ein einfaches, aber leckeres Mahl genießen!

und auch am nächsten Tag und in der Mikrowelle wieder warm gemacht als Bento # 62, schmeckt’s noch hervorragend!2015-03-02vor allem mit Keksen als Nachtisch