Hühnersuppe 2.0

so.. heute noch mal’ne Hühnersuppe, aber in vereinfachter Variante.. also ohne ganzes Huhn..

2014-09-25 Hühnersuppe 02

300g Hühnerbrust abbrausen und in einen großen Topf legen.. mit ordentlich Salz, Pfeffer, Liebstöckel, Paprika und zwei Zehen gepresstem Knoblauch würzen und anschließend mit kaltem Wasser auffüllen, bis das Huhn bedeckt ist.. köcheln lassen..

 

während das Huhn gar köchelt, wird ein kleines Bund Suppengrün (zwei kleine Möhren, eine kleine Stange Lauch, ein kleiner Sellerie) geputzt und in mundgerechte Stücke geschnitten.. immer mal das Huhn etwas wenden zwischendrin.. ist das Gemüse fertig geschnibbelt, sollte das Huhn auch schon soweit fertig sein..

 

nun Huhn aus Topf, Gemüse in Topf, etwas Suppenbrühe in zweiten kleineren Topf..
das Gemüse wird in der Hühnerbrühe bissfest gegart und in dem kleinen Topf werden in der Brühe etwa vier Hände voll Suppennudeln gekocht..

 

in der Zeit während das alles vor sich hin kocht, wird das Huhn in mundgerechte Stücke gerupft oder geschnitten.. aber Vorsicht, so ein Suppenhuhn ist heiß! vom Suppengrün sollte jetzt noch etwas Petersilie übrig sein, die hacken wir schön klein und schmeißen es in die Suppe.. einen kleinen Rest könnt Ihr aber aufheben, für die Deko

 

sooo.. sind die Nudeln fertig, kommen Nudeln und Huhn wieder zurück in die Suppe und diese wird mit Sojasoße (wahlweise auch Maggi) abgeschmeckt..

Suppe auf Teller, Deko-Petersilie drübber und fertig!

2014-09-25 Hühnersuppe 01

vom Prinzip her nicht groß anders als die „große“ Suppe, aber durch die Hühnerbrust doch um einiges einfacher

hust, hust, schniiiiief

argh.. ersten Arbeitstag gut verkraftet, auf dem Heimweg Kopfschmerzen und am Samstag Morgen dann total verrotzt und verschnupft aufgewacht… wunderbar..

trotzdem haben wir gestern brav Fahrtraining gemacht und sind einkaufen gefahren.. hab das Autochen zwar zweimal an der Ampel absaufen lassen, aber sonst ging’s schon leicht besser als letztes Wochenende

so und einkaufen waren wir zum Obstvorrat aufstocken (viele Vitamine gegen böse Erkältung!) und um ein Huhn zu kaufen.. jawoll ja, wir machen Hühnersuppe…… so’n bisschen wie die von Danii..

2013_10_20 Huehnersuppe

erstmal haben wir festgestellt, dass unser Topf etwas zu klein für das Huhn im Ganzen ist.. also mit brachialer Gewalt das Huhn geteilt.. kann man sich ja schon mal drauf einstellen, wie das dann hier knacken wird, wenn das Hundchen Hühnerkarkasse zum Futtern bekommt..

 

anschließend Hühnerteile mit Salz, ein paar Pfefferkörnern, etwas Ingwer, Liebstöckel und reichlich gepressten Knoblauchzehen in den Topf legen und mit Wasser aufgießen bis alles bedeckt ist.. nun das Huhn einmal aufkochen und anschließend köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist….. so an die 1 bis 1 1/2 Stunden…

 

kurz vor Ende der Garzeit des Huhns schon mal ein Bund Suppengrün putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.. dann das Huhn aus dem Topf nehmen, die Suppe einmal durch ein Sieb geben um sie klar zu bekommen und dann das Suppengrün mit Suppe wieder in den Topf geben.. nebenbei 150 bis 200g Suppennudeln in einem separaten Topf zum Kochen bringen.. sind sie kurz vor „bissfest“, werden sie abgegossen und kommen mit in den Suppentopf..

 

das Huhn schon mal grob zerteilen und kurz stehen lassen, damit man sich nicht gleich die Pfötchen verbrennt.. ist das Huhn genug ausgekühlt um’s Anzufassen, wird es von den Knochen befreit und das Fleisch in mundgerechte Stücke gerupft, anschließend kommt es wieder in den Suppentopf.. alles noch einmal aufwärmen lassen, eventuell von jemandem abschmecken lassen, der noch was schmeckt und dann schön heiß genießen!

übrigens geht’s mit dem Hundchen wirklich voran.. Claudia ist dieses Wochenende zum Decken lassen mit Ihrer süßen Chani in den Niederlanden! wir warten auf frohe Kunde, dass alles gut gegangen ist

Rot-Grün-Schwäche

hach, mal wieder was zu  Essen zwischendurch..

und ich muss sagen, bei diesem Essen könnte ich auch eine Schwäche für saftig-rote Tomaten und knackig-grüne Zucchini entwickeln!

gesehen hab ich diese leckere Komposition bei Marie von shelikes und prompt wurde sie nachgeeifert!

350 bis 400g Fleisch nach Wahl (bei uns war’s Schwein) in handliche Happen schneiden und in Olivenöl gut durchbraten.. während dem Braten mit Salz und Pfeffer würzen.. anschließend das Fleisch beiseite stellen..
nun eine handelsübliche Zucchini waschen und in Scheiben schneiden, diese in der Fleischpfanne wieder mit Olivenöl anbraten, hat die Zucchini etwas Farbe angenommen, wird eine geschälte Knoblauchzehe in die Pfanne gepresst und kurz mitgebraten.. das Gemüse nun wiederum beiseite stellen..wenn Knobi in der Pfanne bleibt nicht schlimm, denn in die nun wieder leere Pfanne kommt eine Packung passierte Tomaten.. aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und getrocknetem Basilikum abschmecken und die Soße in eine (oder zwei kleine) gefettete Auflaufform gießen..
nun drei Tomaten waschen, zwei Kugeln Mozzarella abtropfen lassen und beides in Scheiben schneiden..

in die Auflaufform(en) nun abwechselnd Zucchini, Fleisch und Tomate stapeln/stellen und zum Schluss die Mozzarellascheiben darüber verteilen..

das Ganze kommt nun noch 20 Minuten bei 200°C in den vorgeheizten Ofen..
kurz vor dem Essen kann man den Auflauf noch mit frischen Basilikumblättern bestreuen..
Ihr erinnert Euch an dieser Stelle vielleicht an unseren selbstgezogenen Basilikum und wundert Euch, dass dieser nicht auf dem Auflauf liegt… nun ja..der erschien uns irgendwie zu schade um ihn für Essen zu Rupfen! somit erfreut er sich noch all seiner Blätter und wir uns seiner Schönheit..
aber nichts destotrotz ist dieser Auflauf wirklich sehr lecker und wirklich zu empfehlen!

grün, grün, grün sind alle meine …

… Kleider? ne, aber das Grün der Suppe ist schon ziemlich genial, oder?

beim gemütlichen Abendessen letztes Wochenende mit den Schwiegereltern (in Spe) – wir erinnern uns an die Ski-Tour – kam das Gespräch zwischenzeitlich darauf, dass mein Schwiegervater (in Spe) letztens eine ganz herrliche BrokkoliCremeSuppe gemacht hat.. zustimmendes Schwärmen der restlichen Familie folgte sogleich..

also beschloss ich, die Suppe so schnell wie möglich nachzukochen.. tja, wie es passte, war das am Dienstag schon der Fall!

sie ist sehr einfach zu machen, sehr sehr lecker und auch recht schnell gemacht:

zwei kleine Kartoffeln (etwa 100g) und zwei Zehen Knoblauch schälen.. zusammen mit 500g Brokkoli (mit Stiel) klein schneiden und alles in einen großen Topf geben..

einen Liter (Gemüse)Brühe kochen und das Gemüse damit übergießen.. alles etwa 15 Minuten gar köcheln lassen.. anschließend kommt noch ein grooooßer Eßl. NaturFrischkäse dran und dann wird alles auf gewünschte Konsistenz püriert..

man kann sich vorher noch ein paar Brokkoliröschen zur Deko sichern.. wahlweise kann man dazu aber auch Croutons rösten oder ein paar Chiliflocken über die fertig angerichtete Suppe streuen.. auch sehr dekorativ und vor allem lecker!

man sollte nur darauf achten, dass die Suppe im pürierten Zustand extrem schnell zum Vulkan wird, wenn sie auf der heißen Herdplatte steht..

so hab ich mir auch einen dezenten Kampf mit der Suppe geliefert.. die blubbert -> ich will sie von der Platte ziehen -> nun ja.. ich hab mit leichten Verbrennungen und Putzdienst gewonnen…

wenn man’s dann weiß, wird man ja vorsichtiger, nicht? somit also stetig umrühren beim wieder Aufwärmen, sie schmeckt nämlich auch am nächsten Tag genauso gut!

Lauchsuppe

als der Herr König letzte Woche vorschlug, wir könnten doch mal Lauchsuppe essen, verzog ich ehrlich gesagt erstmal etwas das Gesicht.. Lauch kenn ich eigentlich nur als scharfe Nebenzutat.. aber gut, man ist ja experimentierfreudig, nicht?

erstaunlich lecker! ich muss zwar meine Gewürzabteilung mal etwas aufstocken und dann damit ein bisschen an der Suppe experimentieren, aber im großen und ganzen, wirklich lecker!

selbst mein liebster Suppen-Kasper hat drei Teller davon gefuttert, das will was heißen!

für drei Personen werden 2 kleine Stangen Lauch halbiert, gewaschen und anschließend in grobe Ringe geschnitten.. vier große Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden.. zwei Zehen Knoblauch schälen und fein würfeln.. alles zusammen in einen großen Topf geben, zur Hälfte mit Wasser auffüllen, einen zerstoßenen Brühwürfel hinzugeben und nun bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen.. (immer mal umrühren nicht vergessen)

je nach Fleisch-Vorlieben werden nun während die Suppe köchelt 500g Gehacktes mit Pfeffer und Salz gewürzt und in kleinen Flöckchen kurz kross angebraten.. anschließend kommen sie mit zum Gemüse und werden darin dann durchgegart..

ist alles Fleisch im Topf, wird mit Salz und Pfeffer nach Belieben gewürzt und die Suppe gut durchgerührt.. anschließend darf sie wieder weiterköcheln..

insgesamt sollte sie aber wirklich nicht länger als 20 Minuten köcheln, sonst wird der Lauch zu matschig..

ist die Köchelzeit um, wird die Suppe von der heißen Platte gezogen und ein Becher Schmand untergerüht.. nochmals abschmecken und mit frischen Kräutern bestreut servieren!