Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum…

… wie grün sind Deine Nadeln!

was ist positiv an einem Krankheitstag? man kann bei diffusem Mittagslicht endlich mal helle Bilder von Keksen machen! zum „Nach-Arbeit-noch-Fotografieren“ ist der Winter echt blöd.. aber egal.. jetzt erstmal Willkommen in der Baumschule:

2015-11-29 Matchabäumchen 05

ich liebe ja Plätzchen mit Glasur, aber bei Tannebaum-Plätzchen ist das immer so eine Sache.. bei normalen hellen Plätzchen würde man erst eine grüne Schicht Zuckerguss auftragen, müsste warten, bis diese trocken ist und könnte dann erst die Plätzchen verzieren.. das war mir dieses Jahr zu viel Arbeit.. also wurden die Bäumchen gleich im Teig grün eingefärbt und anschließend „nur“ verziert..

450 g Mehl, gemischt mit 2 gehäuften Teel. Matchapulver (= Grüntee Pulver) in eine große Schüssel sieben..

2015-11-29 Matchabäumchen 01nicht von den 500 g der Waage irritieren lassen: mein Teig war am Ende so krümelig, dass ich nächstes Mal definitiv nur 450 g Mehl + 2 Teel. Matcha nehmen werde..

wer keinen grünen Tee hat/mag/kaufen möchte, kann übrigens auch mit Lebensmittelfarbe arbeiten, dann aber 500 g Mehl nehmen anstatt 450 g..

150 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker und eine Prise Salz zum grünen Mehl geben und vermischen.. 1 Ei und 250 g kalte Butter dazu geben.. mit einem (normalen, nicht scharfen Brotschmier-)Messer die Butter im Mehlgemisch in kleine Stücke schneiden.. anschließend mit den Händen schnell zu einem Mürbeteig verkneten und für eine Stunde im Kühlschrank abgedeckt kalt stellen..

 

nach der Kühlzeit den Teig noch einmal gut durchkneten bis er nicht mehr krümelt und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dick ausrollen und Tannebäumchen ausstechen..

2015-11-29 Matchabäumchen 02

Weiterlesen →

Onigiri-Kekse!

seit ich sie zum ersten Mal gesehen habe, will ich sie unbedingt nach backen! der Japantag auf der EGA in Erfurt war nun die passende Gelegenheit..

aus 80 g kalter Butter, 75 g Zucker, einer Prise Salz, einem Ei und 170 g Mehl fix einen Mürbeteig zusammen kneten..

 

ein Viertel des Teiges abteilen und mit einem halben Teel. Kakaopulver so lange verkneten, bis der Teig einheitlich braun ist..

2015-05-09 Onigiri Cookies 01

die beiden Teige jeweils zu einer Kugel formen und mindestens eine dreiviertel Stunde im Kühlschrank kalt werden lassen..

2015-05-09 Onigiri Cookies 02

den hellen Teig aus dem Kühlschrank holen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen.. mit einem stumpfen Messer Dreiecke aus dem Teig ausschneiden, die Kanten ein wenig abschneiden und die Dreiecke dann zu Onigiri zurechtgedrückt, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen..

Weiterlesen →

Cookie mit Schoki

heute mal wieder ein Sonntagssüß! sosü

mein Lieblings-Cookie-Rezept umgewandelt:

2015-02-28 Cookies 02

200g Butter mit 100 g weißer Schokolade im Wasserbad schmelzen.. während dessen 120g braunem Zucker mit zwei Eiern verrühren.. anschließend die Butter-Schokoladen-Mischung langsam und unter Rühren einfließen lassen.. wenn alles miteinander verrührt ist, 100g geraspelte Haselnüsse dazu geben und ebenso unterrühren.. nun kommt das Mehl.. dabei muss man ein wenig mit der Menge experimentieren.. es sollten zwischen 150 und 200g Mehl vermischt mit 2 Teel. Backpulver werden.. der Teig soll gerade so so fest sein, dass er auf dem Blecht nachher nicht sofort zerläuft.. zum Schluss noch eine Packung Schokodrops unterrühren..

jetzt wird der Ofen auf 180°C vorgeheizt.. während dessen werden alle verfügbaren Bleche, die zusammen in den Ofen passen, mit Backpapier ausgelegt und den Teig mit Hilfe von zwei Löffeln zu Kugeln geformt darauf platziert.. ruhig ein wenig Platz dazwischen lassen..

2015-02-28 Cookies 01

die erste Portion Cookies zerlief übrigens etwas.. aber die haben auch nach dem Backen eine schönere Form bekommen.. also so fest, wie auf dem Bild, müssen sie gar nicht sein..

dann alle Bleche in den Ofen, diesen auf 160°C runter drehen und Umluft anschalten..

nach 12 bis 15 Minuten sollten die Cookies fertig sein..

mampf..

sieh nur, eine Zimtschnuppe!

äääh, ne, ein Schnuppstern mit Zimtschweif!! ach Quark, nein, ein Hagel von Zimtsternen! jawoll, das ist es!

2014-11-23 Zimtsterne 04

muhaha, die süßen kleinen Sternchen sind nämlich endlich mal richtig echte Zimtsterne! so mit Guss gebacken und so! *stolz*

Jahre lang mogel ich mich ja nun schon mit meinen zuckersüßen Zimtelchen durch, aber eigentlich wollt ich schon immer mal richtig echte Zimtsterne backen!
also los:

6 Eiweiß zu festem Eischnee schlagen.. dabei nach und nach 400g Puderzucker einrieseln lassen..

2014-11-23 Zimtsterne 01

vom fertigen Eischnee zwei Tasse abnehmen und abgedeckt kühl stellen.. 600g geriebene Mandeln mit der abgeriebenen Schale einer Bio-Zitrone und vier Teel. Zimt mischen..

 

die Mandel-Zimt-Mischung vorsichtig unter den Eischnee heben.. ist alles untergehoben: abgedeckt mind. eine Stunde kühl stellen..

2014-11-23 Zimtsterne 02

ist die Ruh-Zeit des Teiges um, wird der Backofen schon mal auf 150°C vorgeheizt und mehrere Backbleche mit Backpapier ausgelegt..

die Arbeitsfläche wird mit den restlichen geriebenen Mandeln bestreut und der Teig darauf ausgerollt.. nun werden Sterne ausgestochen und auf die Backbleche gesetzt und anschließend mit der Eiweißglasur überzogen..

2014-11-23 Zimtsterne 03

auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten backen.. wie es sich für Zimtsterne gehört, sollen sie innen noch weich und die Glasur weiß sein..

2014-11-23 Zimtsterne 05

einen schönen dritten Advent wünsche ich

Pimp my Keks

2014-11-23 Kirschplätzchen 01

erinnert Ihr Euch noch an die Automatenplätzchen, die ich Euch vor zwei Jahren gezeigt habe? (ach Du meine Güte, ist das wirklich schon so lange her!? ich werd alt!!)
die kann man auch pimpen, also toller machen.. natürlich kann man das.. kann man ja mit fast allem.. aber wenn’s auf einfache Art und Weise geht, dann macht man’s wenigstens auch mal, ge?

somit hab ich also unsere Automatenplätzchen dieses Jahr mal mit Belegkirschen gepimpt.. nachdem ich nun grade bei Wiki gelesen habe, wie und womit die gemacht werden, werden es wohl die letzten ihrer Art für eine seeeeehr lange Zeit bleiben

aber wer sich davon nicht abschrecken lässt oder Ideen hat, was man noch zum Pimpen nehmen könnte, der kann ja mal weitere – toll aussehende – Vorschläge bringen.. ich denke da so an Toffifee, ganze Haselnüsse oder vielleicht sogar richtige eingelegte Kirschen!?
in diesem Sinne:

noch eine erfolgsgepimpte Woche Euch allen!

2014-11-23 Kirschplätzchen 02