kuschelig warm

Herbstzeit = Puddingzeit!

2015-10-17 Pudding 02

(rhetorische Frage: )
was gibt es Schöneres, als sich mit warmen Pudding den Herbststurm anzuschauen, der draußen vor dem Fenster vorbei tobt?  

für zwei Portionen eine Tafel Vollmilchschokolade in einem Topf in Stücke brechen, einen gestrichenen Eßl. Vanillezucker dazu..
500 ml Milch abmessen, 350 ml davon zur Schokolade in den Topf geben und diese erhitzen bis die Schokolade sich aufgelöst hat..

2015-10-17 Pudding 01

geht natürlich auch mit allen anderen Schokosorten.. dabei aber die Zuckermenge anpassen:
weiße Schokolade: kein Extra-Zucker
Vollmilch-Schokolade: 1 Eßl. Zucker
Zartbitter-Schokolade: 2 Eßl. Zucker

mit den verbliebenen 150 ml Milch 3 leicht gehäufte Eßl. Speisestärke (~ 40 g) glatt rühren..

 

die Schokoladenmilch aufkochen.. wenn sie kocht, von der heißen Platte nehmen und die Speisestärke einrühren.. unter rühren wieder auf die heiße Platte und nochmals aufkochen.. zwei bis drei Minuten unter kräftigem Rühren den Pudding kochen lassen..

der Pudding ist fertig, wenn er nicht mehr mehlig, sondern nach Pudding schmeckt..

2015-10-17 Pudding 02

ich wünsche Euch nun kuschelige Stunden und verziehe mich wieder auf mein Sofa zum Stricken, während nebenbei die Kanelbullar fröhlich vor sich hin gehen.. hach, ich liebe den Herbst!

Schoko-Hunger!

eines Morgens wachte ich auf und wollte Schokokuchen.. okay, ich gebe zu, das ist nicht nur an einem Morgen so gewesen, so geht’s mir öfter.. aber dann muss natürlich auch Schokokuchen her.. also ein schnell zusammengerührter, mit Zutaten, die man auch Sonntags im Haus hat:

100 g Butter langsam schmelzen lassen.. während dessen den Ofen auf 180°C vorheizen und 100 g Zartbitterschokolade grob hacken und vorerst beiseite stellen..
3 Eier mit 150 g Zucker schaumig rühren.. 200 ml Milch und die geschmolzene Butter unterrühren.. 200 g Mehl mit ½ Pck. Backpulver vermischt, 50 g Kakaopulver und 100 g gemahlene Mandeln zum Teig geben und alles unterrühren.. zum Schluss die gehackte Schokolade unterheben..

2015-04-19 Herrenkuchen 01

den Teig in die Kuchenform füllen und bei Umluft für 40 bis 45 Minuten backen.. Stäbchenprobe zum Testen ob er schon durch ist verwenden!

2015-04-19 Herrenkuchen 02

der Kuchen ist ein typischer Herrenkuchen.. nicht sehr süß, aber seeehr schokoladig.. und wie bei den meisten guten Kuchen, schmeckt er am nächsten Tag noch viel besser! wenn die Schokostückchen nicht mehr flüssig vom Backen sind, ist es einfach herrlich sie leicht knackig im Kuchen zu haben..
2015-04-19 Herrenkuchen 03

man kann den Kuchen nun noch mit einer Vollmilch-Schoko-Glasur überziehen, das war mir aber zu aufwendig.. aber so wie bei Ann-Katrin von Penne im Topf mit den Smarties oben drauf, sieht das schon schick aus..

wer im Übrigen keine Lust auf nussigen Kuchen hat, kann natürlich auch die gemahlenen Nüsse weglassen.. dann solltet Ihr aber 50 g mehr Mehl hinzugeben, damit die Konsistenz gleich bleibt..


Nährwerte pro Stück (69 g):
244 kcal | 5,9 g Eiweiß | 31,6 g KH | 10,5 g Fett

Dreierlei Marmorkuchen

schon eine ganze Weile schleiche ich ja um den Marmorkuchen von Nina herum.. der ist nämlich was besonderes.. mit Marzipan und Mohn und Schokolade! das sieht nicht nur toll aus, sondern klingt auch geschmacklich sehr interessant..
aber bisher habe ich mich noch nicht so recht getraut, ihn zu backen.. der Liebste mag nämlich kein Marzipan.. und ich mag eigentlich keinen Mohn.. aber Nina nimmt gemahlenen Mohn.. und seit dem ich mal gezwungen wurde in den Genuss gekommen bin, einen Rührkuchen mit gemahlenem Mohn zu essen, habe ich festgestellt, dass es zwischen Mohnkuchen und Mohnkuchen einen Unterschied gibt.. somit bleibt also noch das Marzipan-Problem, welches hier neben mir sitzt und lieber Kanelbullar haben will……
also musste ich jemanden finden, dem ich den Kuchen mitbringen kann.. die eine Schwiegermutti sagt, der Vater des Liebsten mag ebenfalls kein Mohn.. also hab ich’s da nicht weiter versuchen brauchen.. die andere Schwiegermutti hatte andere Pläne beim letzten Zusammentreffen, sodass auch dort kein Kuchen gebraucht/gewollt wurde.. zum Verzweifeln ist das!

aber jetzt! da kommt meine Tante und sagt, wir sind zum Geburtstags-Pizza essen eingeladen.. sie haben nämlich einen herrlichen, selbstgebauten Steinofen im Garten.. und da hab ich doch gleich meinen Kuchen versucht an die Frau zu bringen.. Zitat: „boah, das klingt ja prima! na klar kannst Du den mitbringen! da hab ich weniger zu tun! *hehe*“.. perfekt!

2015-04-03 Marmorkuchen 05

zur Vorbereitung 100g Marzipan fein reiben (geht am besten wenn es vorher im Tiefkühler war).. 75g Zartbitter Schokolade schmelzen und leicht abkühlen lassen.. 150ml Milch abmessen und auf Zimmertemperatur warm werden lassen..

 

für den Teig 250g zimmerwarme Butter mit 200g Zucker verrühren.. anschließend einzeln 5 zimmerwarme Eier unterrühren..

in eine zweite Schüssel 400g Mehl sieben und mit einem Päckchen Backpulver vermischen.. nun immer im Wechsel Mehl und Milch zur Zuckermischung geben.. mit dem Mehl anfangen und auch aufhören..

 

eine Gugelhupfform gut einfetten und mit Semmelmehl ausstreuen..

Teig dritteln.. in das erst Drittel das Marzipan einrühren und in die Form füllen..

2015-04-03 Marmorkuchen 01

das eine restliche Drittel mit der Schokolade einfärben und ebenfalls in die Form füllen..

2015-04-03 Marmorkuchen 02

Weiterlesen →

Cookie mit Schoki

heute mal wieder ein Sonntagssüß! sosü

mein Lieblings-Cookie-Rezept umgewandelt:

2015-02-28 Cookies 02

200g Butter mit 100 g weißer Schokolade im Wasserbad schmelzen.. während dessen 120g braunem Zucker mit zwei Eiern verrühren.. anschließend die Butter-Schokoladen-Mischung langsam und unter Rühren einfließen lassen.. wenn alles miteinander verrührt ist, 100g geraspelte Haselnüsse dazu geben und ebenso unterrühren.. nun kommt das Mehl.. dabei muss man ein wenig mit der Menge experimentieren.. es sollten zwischen 150 und 200g Mehl vermischt mit 2 Teel. Backpulver werden.. der Teig soll gerade so so fest sein, dass er auf dem Blecht nachher nicht sofort zerläuft.. zum Schluss noch eine Packung Schokodrops unterrühren..

jetzt wird der Ofen auf 180°C vorgeheizt.. während dessen werden alle verfügbaren Bleche, die zusammen in den Ofen passen, mit Backpapier ausgelegt und den Teig mit Hilfe von zwei Löffeln zu Kugeln geformt darauf platziert.. ruhig ein wenig Platz dazwischen lassen..

2015-02-28 Cookies 01

die erste Portion Cookies zerlief übrigens etwas.. aber die haben auch nach dem Backen eine schönere Form bekommen.. also so fest, wie auf dem Bild, müssen sie gar nicht sein..

dann alle Bleche in den Ofen, diesen auf 160°C runter drehen und Umluft anschalten..

nach 12 bis 15 Minuten sollten die Cookies fertig sein..

mampf..

Familienrezepte…

… na uff.. da hat sich die liebe Claretti aber was ausgedacht..

ich muss ehrlich zugeben: sowas gibt’s bei uns gar nicht wirklich.. meine Großmutter väterlicher Seits hasst das Backen wie die Pest.. und bei meiner Oma mütterlicher Seits kann ich mich irgendwie nur noch an die allweihnachtlichen Plätzchen erinnern.. gut, mein Opa (mütterlicher Seits) bäckt öfter mal Schwarzwälderkirschtorte zu feierlichen Anlässen, aber die kann ich nicht nachbacken.. mein Herr im Hause mag nämlich nichts was mit Cremes und dergleichen gefüllt ist, somit müsste ich die ganze Torte selbst verputzen und dazu ist sie mir dann doch zu mächtig.. zudem hatten und haben wir die ganzen vergangenen und künftigen Wochenenden voll gepackt mit Terminen, da hab ich auch keine Chance eine Schwarzwälderkirschtorte irgendwem anders unterzujubeln..
also hab ich weiter überlegt, ob es denn nicht irgendetwas gab, was bei uns öfter mal auf dem Kaffeetisch stand.. Ihr müsst wissen, die Frau Königin Mutter ist zwar begeisterte und begeisternde Hobbybäckerin, mit wahnsinns Kreativtorten und Motivplätzchen, aber eben durch diese Begeisterung findet sie jedes mal was neues und macht selten das gleiche mehrmals, so dass man es als Familienrezept, welches „es in Eurer Familie bei jeder Kaffeetafel“ gab, bezeichnen könnte..

aber zumindest einen bestimmten Kuchen gab es ein paar mal mehr, als andere.. und zwar den ganz schlichten und leckeren Marmorkuchen..
und weil es eben Tradition meiner Frau Königin Mutter ist, alles zu verändern und ich hier schon zweimal (fast) das gleiche Marmorkuchenrezept verbloggt hab, hab ich mir überlegt, mal eine Marmorkuchen-Variation zu backen:

2014-07-05 Stracciatella-Kuchen 02

tadaaa, Stracciatella-Kuchen mit Kirschen!

2014-07-05 Stracciatella-Kuchen 03

geht prima einfach und ist mal was anderes:

250g zimmerwarme Butter mit 150g Zucker, einem Pck. Vanillezucker und einer Prise Salz schaumig rühren.. 3 L-Eier und  anschließend noch 100ml Milch einrühren.. nun langsam 400g Mehl, vermischt mit einem Pck. Backpulver, einsieben und unterrühren..

eine Packung (125g) Schokodrops oder eine Tafel klein gehackte Zartbitterschokolade einrühren und zum Schluss noch 100 bis 150g gewaschene und entkernte Kirschen vorsichtig unterheben..

den Teig gleichmäßig in eine gefettete Gugelhupfform geben und bei 180°C 70 bis 80 Minuten backen.. dabei kann man sich schön auf die Stäbchenprobe verlassen: bleibt bei einem in den Kuchen gestochenem Holzspieß noch flüssiger Teig am Stäbchen kleben, braucht er noch ein wenig..

2014-07-05 Stracciatella-Kuchen 01

und fertig ist ein saftiger Stracciatella-Kuchen mit Kirschen (weil grad Saison ist) frei nach einem Familien-Marmorkuchen-Rezept für Clarettis Aktion:

ichbacksmir