Kinpira – Wurzelgemüse auf japanische Art

Kinpira ist eine Zubereitungsart der japanischen Küche, die gern für Beilagen, zum Beispiel in Bento, genutzt wird. man kann es übersetzen mit „sautieren und simmern“. hauptsächlich wird dafür Wurzel- und Stangengemüse genutzt. unsere Lieblingskombination ist Möhre mit Kohlrabi.

ich habe eine Rezept-Variante von einfach-bento als die Beste für uns entdeckt:

1 Tasse knackiges Wurzel-/Stangengemüse zuerst in großflächige Scheiben, dann in Streichholzgroße Stifte (Julienne) schneiden.

 

1 Eßl. Öl in einer kleinen Pfanne stark erhitzen und das Gemüse darin 2 Minuten unter gelegentlichem Schwenken anbraten.

Hitze auf kleinste Flamme herunterschalten und zum Gemüse 1 Eßl. Sojasoße und 2 Eßl. Mirin geben. 2 Minuten simmern lassen.
1 Teel. Sesamsamen unter das Gemüse mischen und dann sofort runter vom Herd, sonst wird das Kinpira zu weich.

in einer luftdichten Dose hält es sich bei uns im Kühlschrank 4 bis 5 Tage, sodass man es bequem für eine komplette Bento-Woche in größerer Menge vorbereiten kann.

solo oder auch einfach so zu Reis, schmeckt Kinpira absolut lecker. und ich freue mich in jedem Bento darauf.

Tori Karaage – frittiertes Hühnchen

Karaage ist eine Frittier-Variante, die die japanische Küche aus China übernommen hat. vom Prinzip her sehr simpel: mariniertes Fleisch wird mit Speisestärke bedeckt und dann frittiert. meistens gibt es sehr dünn geschnittenen Kohl dazu, aber Salatblätter zum Garnieren und Essen – ohne sich die Finger schmutzig zu machen – ist  genauso häufig vertreten.

das Rezept ist wieder aus dem Anime Shokugeki no Soma. ich kann die Serie allen Japan-liebenden Köchen wirklich sehr empfehlen.

am Abend vorher wird das Huhn mariniert:

3 – 4 Hühnerbrüste in Stücke „2-Bissen-große“ Stücke schneiden.

 

¼ Apfel und ¼ Zwiebel grob in Stücke schneiden.
zusammen mit ½ Teel. Hühnerbrühe, 4 Eßl. Sojasoße, 4 Eßl. Sake, 1 Teel. Salz und ½ Teel. Pfeffer fein pürieren.

 

das Huhn zusammen mit der Marinade in einen Ziplock-Plastikbeutel geben. den Beutel mit möglichst wenig Luft drin verschließen und durchkneten, sodass das Huhn schön mit der Marinade umhüllt ist. den Marinadenbeutel im Kühlschrank bis zum nächsten Tag durchziehen lassen.

am nächsten Tag eine kleine Pfanne mit etwa 2 – 3 mm Öl füllen und erhitzen.
wenn an einem in Öl gestellten Holzstäbchen Blasen herauf steigen, die Temperatur des Herdes ein wenig herunter drehen. dann ist das Öl heiß genug.

 

die Hühnerstücke jeweils dünn mit Kartoffelstärke bedecken und anschließend von beiden Seiten vorfrittieren, sodass das Huhn gar ist.

Weiterlesen →

japanische Gyoza

so.. nun kommt endlich noch das versprochene Rezept der Gyoza, die es im Bento gab..

Gyoza sind einfach mit Fleisch und Gemüse gefüllte Teigtaschen, die gebraten und gedämpft werden.. die meisten japanischen Gyoza haben eine Hackfleisch-Weißkohl-Mischung intus..
ich wollte schon lange mal Gyoza selbst machen, da ich sie bisher nur in viel zu geringer Anzahl beim Asiaten unseres Vertrauens futtern durfte.. aber ich wusste nie, wo ich den Teig herbekommen sollte.. nun bin ich neulich bei Bento-Mania über ein Gyoza-Rezept nebst Teigherstellung gestolpert – na da konnte mich nichts mehr abhalten..

los geht’s also mit dem Teig:

230 g Weizenmehl mit 150 ml Wasser und einer Prise Salz verrühren, bis ein knetfähiger Teig entsteht.. diesen so lange unter leichter Mehlzugabe kneten, bis er nicht mehr arg zu doll klebt.. den Teig abdecken und eine halbe Stunde ruhen lassen..

während dessen 60 g Weißkohl, eine viertel Zwiebel, eine Knoblauchzehe und zwei Frühlingszwiebeln fein hacken.. mit 120 g Hackfleisch, einem Teel. geriebenem Ingwer, einem Eßl. Speisestärke, einem Eßl. Mirin, einem Teel. Sojasoße und einem Teel. Sesamöl vermischen.. zum Schluss mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen..

2015-06-07 Gyoza 02

den Teig in etwa 30 gleichgroße Stücke teilen und zu Kugeln formen..

2015-06-07 Gyoza 01

Weiterlesen →

Bento-Parade ## 82 – 85

da ich am Sonntag Abend mit Gyoza (jap. gefüllte Teigtaschen) machen beschäftigt war, hat der Liebste ganz fleißig Sushi für uns gerollt.. eine Rolle davon ist in mein Montags-Bento gerollt.. und ein Teil der Gyoza sind dann in das Dienstags-Bento gewandert.. kalt schmecken sie nicht sooo besonders, aber trotzdem noch gut.. noch mal wird es sie aber wahrscheinlich nicht im Bento geben..

Bento # 82:2015-06-08 #82linke Box: Gurke, Paprika, Bento-Tomaten und Kohlrabi (dazu gab es noch einen viertel Apfel, der vom Frühstück übrig blieb)
rechte Box: Sushi mit Lachs und Gurke (liebevoll vom Liebsten gerollt), Gyoza und ein Sojasoßen-Fisch

Bento # 83:2015-06-09 #83kleine Box: Kohlrabi, Paprika, Bento-Tomaten, Gurke und noch eine Kiwi-Blume mit zwei Erdbeerchen
große Box: Gyoza und ein tierisches Onigiri mit Katsuobushiflocken*-Füllung

was genau das für ein Tier werden sollte, weiß ich eigentlich selber gar nicht.. meine Kollegen waren der Meinung, dass es eine Katze wäre..aber dafür hat es zu runde Ohren…. der Liebste identifizierte es dann als „Bär mit Tigerstreifen oder Tiger-Schwein“.. mh.. okay.. süß war es trotzdem, auch wenn’s herzhaft gefüllt war!

Mittwoch hat man mich dann zu einer Gyros-Pizza überredet.. das kam unserem gähnend leeren Kühlschrank auch ein wenig entgegen.. aber am Donnerstag ging es dann gleich mit ganz neu gekauften Utensilien (Bericht folgt!) und einem wieder gefüllten Kühlschrank weiter mit dem:

Bento # 84:2015-06-11 #84große Box: Omuraisu² mit Möhren-Hack-Ei-Reis, Möhren-Blüten und Bento-Tomate
kleine Box: Reste der ausgestochenen Möhren, Gurkenscheiben, Erdbeeren, Kiwi und niedlicher Schokowürfel

und nun ein Bento, welches an meine Anfänge als Bento-Macherin und Bloggerin erinnert.. hach, ich werd fast ein wenig sentimental..

Bento # 85:2015-06-12 #85große Box: Vier-Farben-Donburi³ mit Omelette-Streifen, in Sojasoße gebratenem Gehackten, Möhrenraspeln und Frühlingszwiebeln
kleine Box: Kiwi, Erdbeeren, Bento-Tomate und Gurke mit Möhren-Blütenblättern


* Katsuobushi = gehobelte Flocken von getrocknetem und geräuchertem Bonito-Thunfisch
² Omuraisu = mit Reis gefülltes Omelette
³ Donburi = traditioneller Weise eine Schale Reis, mit anderen Zutaten bedeckt

Bento-Parade ## 77 – 81

diese Woche war’s wieder lecker!

am Sonntag gab es seit langem mal wieder Pastitsio.. ein bisschen mehr Nudeln und ein bisschen mehr Gehacktes und schon ist was übrig für’s

Bento #77:2015-06-01 #77große Box: Penne Bolognese mit einem Klecks Béchamelsoße vom Pastitsio, Ei-Blume mit Käse
kleine Box: Kiwi, Apfel, Radieschen-Blume, Gurken und Würstchen-Krake

Bento # 78:2015-06-02 #78kleine Box: Gurkenstick, Würstchen-Pinguin, Radieschen-Blumen, Kiwi, Fruchtgummi, Apfel
große Box: Reis mit Furikake*, Klöpschen, Gurken-Kohlrabi-Radieschen-Salat und Bento-Tomate

Bento # 79:2015-06-03 #79linke Box: Apfelspalten, Kiwi, Toffifee (die leicht angeschmolzen waren), Gurke, Paprika und Kohlrabi-Blümchen
große Box: Futo Maki² mit Räucherlachs und Gurke, Würstchen, gekochtes Ei und die Bento-Tomate

Bento #80:2015-06-04 #80kleine Box: gekochtes Ei, Erdbeeren und Kiwi
große Box: Kohlrabisalat, Bento-Tomate und viel gemischter Reis mit Räucherlachs, Gurke und Sesam

Bento # 81:2015-06-05 #81große Box: Reis mit Räucherlachs-Decke, Gurken-Baran³, Paprika und Bento-Tomaten
kleine Box: Kiwi und gaaaanz viele Erdbeeren


* Furikake = Reisgewürz
² Futo Maki = große, aus einem ganzen Nori-Blatt gerollte Sushi
³ Baran = Trenner für Essen im Bento