römisches Grießgebäck: Globuli

nix mit homöopathischen Dosen heute! Globuli sind gebackene Quark-Grieß-Bällchen, die absolut lecker sind und wunderbar in einer Pfanne am Lagerfeuer funktionieren. daher sind sie auch meist Begleiter auf Larp-Cons. das Rezept dazu habe ich von einem befreundeten Larp-Koch.

250 g Magerquark mit 125 g Sahnequark und 3 gehäuften Eßl. Zucker verrühren.

250 g Grieß (hart/weich/gemischt – wie Ihr wollt) zugeben und alles miteinander verrühren. mindestens 1 ½ Stunden quellen lassen.

eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen. mit einem Teelöffel walnussgroße Portionen vom Teig abstechen und mithilfe eines zweiten Löffels zu Kugeln formen. diese in die heiße Pfanne geben und etwas breit drücken, sodass eine Talerform entsteht.

beizeiten wenden, damit die Globuli nicht zu dunkel werden.

 

solange unter Wenden backen, bis sie in der Mitte keinen weißen Streifen mehr haben.

traditionell mit Honig und Mohn servieren oder mit Apfelmus oder aber in Puderzucker gewälzt.

mampf!

Ein Gedanke an “römisches Grießgebäck: Globuli

  1. Haruko

    …die sehen aus wie Quarkplinsen – diese Variante mit Grieß kannte ich allerdings noch nicht, wird sicher bald probiert

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.