Hochzeits-Pflaumenkuchen

jetzt ganz offiziell: wir haben geheiratet!
ganz klassisch, auf einem Wikingerboot in Leinenkleid und Rüstung mit einem Pflaumenkuchen.

und da ich den Pflaumenkuchen vorher zig mal probegebacken habe, ist er inzwischen unser Lieblingspflaumenkuchen geworden.

Grundteig ist der gleiche wie beim Kirschkuchen, nur eben mit Pflaumen.
aber so lecker, sodass man ihn auch ohne Probleme jedes Wochenende hintereinander essen kann, ohne genug davon zu bekommen!

in einer großen Schüssel 375 g gesiebtes Vollkornmehl, 200 ml handwarme Milch, 75 g weiche Butter, 3 Eßl. Zucker, ½ Würfel zerkrümelte Frischhefe und 1 Prise Salz geben. den Teig mit den Knethaken des Handrührgeräts 3 Minuten auf niedrigster Stufe, dann noch 2 Minuten auf mittlerer, zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

 

abgedeckt an einen warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

während der Teig geht, wird der Pudding gekocht:

6 gestrichene Eßl. Maisstärke und 4 Eßl. Zucker in einem Topf vermischen. 300 ml Pflaumensaft/ Pflaumentrunk mit 200 ml Wasser hinzugeben und alles mit einem Schneebesen klumpenfrei verrühren.

unter stetigem Rühren aufkochen lassen. wenn der Pudding anfängt einzudicken, solange unter Rühren blubbernd köcheln lassen, bis alle Blasen auf der Oberseite untergerührt sind und der Pudding eine klare, dunkle Farbe angenommen hat. zur Seite stellen und leicht abkühlen lassen.

 

in der Zeit 1 kg Pflaumen waschen, halbieren und entkernen.

 

den Hefeteig auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ausrollen.

den Pudding auf dem Teig verstreichen und die Pflaumen darauf verteilen.

aus 150 g gesiebtem Vollkornmehl, 75 g weicher Butter, 75 Zucker und 1 Teel. Zimt Streusel kneten und auf dem Kuchen verteilen.

den Kuchen bei 200°C etwa 30 – 35 Minuten backen.

die Rune auf unserem Kuchen ist eine Binderune aus den Runen für M und A, unseren Anfangsbuchstaben. rundherum liegt eine Kordel aus Teig als Rahmen.
ich muss zugeben, ich habe meinen klassischen Plätzchenteig (runter gerechnet auf 1 Ei) für die Streuseln genommen. normale Streusel sind eben zum Streuseln da und nicht um Binderunen auszuschneiden oder sogar Kordeln damit zu legen. der Streuselteig ist mir dauern gebrochen und ich war am verzweifeln. bis mir dann eingefallen ist, dass ich doch normalen Plätzchenteig nehmen kann.

für künftige Pflaumenkuchen ohne Ornamente, werde ich aber auch die oben beschriebenen Streusel ganz normal nehmen.


Nährwerte pro Stück (bei 24 Stücken zu je 65 g):
109 kcal | 2,7 g Eiweiß | 18,5 g KH | 2,6 g Fett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.