Keks-Kuchen

zum Hanami hatte ich noch einen Keks-Kuchen gebacken. die Idee hatte ich irgendwo mal aufgeschnappt und sie jetzt umgesetzt. ein voller Erfolg!

zuerst werden ganz normal die Kekse gebacken, dann kommen sie auf den Kuchen und schon hat man einen Keks-Kuchen mit Keksmotiven der Wahl!

also los mit dem Keksteig:

aus 175 g kalter Butter, 150 g Zucker, 300 g gesiebtem Vollkornmehl, 2 Eiern und 1 Prise Salz schnell einen Mürbeteig herstellen.

 

zum Färben des Teigs entsprechend teilen und mit Lebensmittelfarbe einfärben.

 

den Teig mindestens 30 Minuten im Kühlschrank erkalten lassen.

nach der Ruhezeit, gewünschte Motive ausstechen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im auf 200°C vorgeheizten Ofen 8 bis 10 Minuten auf Sicht (!) backen. darauf achten, dass die Ränder der Plätzchen nicht zu braun werden.

während die Kekse auskühlen, wird der Schokoteig angerührt:

250 g weiche Butter mit 250 g Zucker schaumig schlagen. 4 Eier und 1 Becher saure Sahne unterrühren. 300 g gesiebtes Vollkornmehl, 50 g Backkakao und 2 Teel. Backpulver dazugeben und alles miteinander verrühren.

Weiterlesen →

Tu ma lieber die Möhrchen

irgendwas mit Möhren muss es ja zu Ostern geben, ne? dieses Jahr sind es bei uns Möhren-Muffins.

nach einem leckeren und einfachen Rezept von chefkoch.de; mit Nüssen und Mehl und ohne zusätzliche Butter.

4 – 5 große Möhren schälen und fein reiben, es sollten 200 g geriebene Möhren bei rauskommen.

3 Eier trennen. die Eigelbe mit 90 g braunem Zucker und 3 Eßl. heißem Wasser cremig rühren. zu den Möhren geben und unterheben.

75 g gesiebtes Vollkornmehl, 75 g gemahlene Haselnüsse, 1 Teel. Backpulver und ¼ Teel. Zimt mischen.

Weiterlesen →

花見団子 – Hanami Dango

2015 habe ich schon einmal Dango zum Hanami gemacht. allerdings war ich damals mit der Konsistenz der Dango nicht sonderlich zufrieden. die klebten einfach wie blöde und waren durch die Stärke rundherum irgendwie auch nicht sonderlich lecker.

zum diesjährigen Hanami habe ich sie noch einmal probiert. dieses Mal nach dem Rezept von Bento-Mania. und was soll ich weiter groß sagen: es ist grandios!

150 g festen Seidentofu abtropfen lassen. 150 g Klebreismehl mit 50 g Puderzucker vermischen, den Tofu dazu geben…

… und mit den Händen zu einem weichen Teig verkneten.

den Teig abwiegen und in drei gleichgroße Teile teilen.

 

den ersten Teil weiß lassen,

den nächsten Teil mit 1 Eßl. Rotebeete-Saft verkneten und

den für letzten Teil 1 Teel. Matchapulver mit 1 Eßl. Wasser verrühren und den dritten Teigteil damit verkneten.

evtl. jeweils etwas Klebreismehl nachgeben, damit die Konsistenz wieder stimmt.

Weiterlesen →

Vollkorn-Brunsviger

auch ein sehr leckerer dänischer Hefe-Kuchen: Brunsviger!

das Rezept gab’s 2015 schon mal, damals noch mit normalem Mehl. diese Variante mit Vollkorn-Mehl bis auf Wassermenge und Mehlsorte eigentlich ganz genauso, deshalb ist sie auch weniger bebildert. wer Bilder mag, muss den alten Post angucken.

40 g Butter langsam schmelzen. während dessen 25 g Frischhefe mit 300 ml warmen Wasser verrühren. 1 Ei, 50 g Zucker, ½ Teel. Salz, 1½ Teel. Kardamompulver und 450 g gesiebtes Vollkornmehl hinzufügen. zum Schluss die geschmolzene Butter dazu geben und alles zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten.

 

den Teig 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

 

ein hohes (!) Blech kurz mit kaltem Wasser abspülen, trocken schütteln und den Teig in der Form flach drücken. mit einem Kochlöffelstiel Löcher in den Teig drücken.

um Abwasch zu sparen, empfehle ich an dieser Stelle den Topf vom Butter schmelzen gleich wieder nutzen:

25 ml dunklen Sirup (Ahornsirup, Rübensirup o.ä.), 125 g braunen Zucker und 125 g Butter in einem Topf unter Rühren zu Karamell köcheln lassen.

 

das Karamell auf dem Teig verteilen und wieder mit dem Löffel den Teig sehr oft einstechen, um das Karamell in den Teig zu bekommen..

den Karamell-Topf bekommt man übrigens sehr gut mit kochendem Wasser sauber.

den Kuchen noch mal 1 Stunde im Warmen gehen lassen.

 

ein letztes mal mit dem Löffel Löcher stechen und den Kuchen dann bei 200°C im vorgeheizten Ofen 18 bis 20 Minuten bei Umluft backen.

 

sollte er an der Oberseite zu dunkel werden, Umluft ausschalten und Kuchen mit Alufolie abdecken und bis zum Ende backen. 5 Minuten vor Ende der Backzeit den Kuchen mit braunem Zucker bestreuen.


immer noch ein herrlicher, saftiger Kuchen, wie wir ihn lieben.
das Bleck bekommt man übrigens auch mit sehr heißem Wasser gut wieder sauber.

einfacher Vollkorn-Rührkuchen

seit einiger Zeit steh ich total auf Kasten-Rührkuchen. einfach, schnell und so wandelbar – genial!

Grundrezept ist wie folgt:

150 g weiche Butter mit 150 g Zucker schaumig rühren. einzeln 3 Eier und zum Schluss 125 ml Milch unterrühren. 180 g gesiebtes Vollkornmehl, 1 ½ Teel. Backpulver und 1 Prise Salz dazusieben und unterrühren.

 

den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform* füllen und bei 180°C etwa 55 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

soviel zum Grundteig. daraus kann man jetzt machen:

Marmorkuchen
Hälfte des Teiges mit 80 g geschmolzener und 20 g gehackter Zartbitterschokolade verrühren, beide Teige nacheinander einfüllen und vor dem Backen marmorieren.

Stracciatella-Kuchen
mit 100 g Schokostreusel in den Teig eingerührt.

Schokokuchen
2 Eßl. Backkakao unter das Mehl gemischt und gerne noch mit 50 g grob gehackter Schokolade im Teig.

Weiterlesen →