Hallo Februar!

im Februar werde ich…

… hoffentlich zum Schlittenhunderennen fahren
… mit Freunden Spaß beim Spieleabend haben
… (aus Überzeugung) kein Fasching feiern
… wieder regelmäßiger klettern und Yoga machen
… zum 2. Erfurt Alpin Cup gehen
…endlich mal wieder einen Sushi-Abend machen

2016-02

eisige Reserve in Gotha am 10. Februar 2014

nach der Idee von der Frischen Brise..

Wirsing-Hühnchen-Tapas

da hat die Katha wieder was angestellt.. Wirsing.. und Hühnchen.. und eigentlich war’s das auch schon.. na gut, Bacon noch dazu.. aber soooo lecker!

2015-11-28 Wirsing-Hühnchen 02

1 Hühnerbrust in mundgerechte Stücke und 3 Scheiben Bacon in Streifen schneiden.. beides mit ein wenig Öl anbraten..

 

4 bis 5 kleine Wirsingblätter abzupfen, waschen, vom Strunk entfernen und in nicht allzulange Streifen schneiden.. den Wirsing und einen größeren Schluck Wasser zum Hühnchen geben, den Bratensatz mit einem Kochlöffel vom Pfannenboden lösen und alles gut verrühren.. so lange weiterbraten, bis kein Wasser mehr in der Pfanne ist.. zum Schluss mit Pfeffer und Salz abschmecken..

 

das Wirsing-Hühnchen mit getoastetem Brot servieren..

ich habe Kathas Rezept unserem Geschmack und unserer Faulheit angepasst.. heißt kein Blanchieren des Wirsings vorher und auch keine Trockenpflaumen.. aus dem restlichen Wirsing ist dann übrigens eine leckere Lasagne geworden..

~ 8 / 27 ~ Winterspaziergang machen

ich hoffe ja nicht, dass das jetzt schon alles an Winter war.. aber um die gruseligen 7°C da draußen mal eben auszublenden, gibt’s jetzt Winterwanderungs-Fotos vom letzten Wochenende, steht ja schließlich auch auf der Liste für dieses Jahr:

2016-01-17 Winterwanderung 01

im hauseigenen Wald von Erfurt waren der Liebste und ich letztmalig gefühlt zu Schulzeiten..

2016-01-17 Winterwanderung 02

nur eine kleine Runde und nicht weit weg…

2016-01-17 Winterwanderung 09

… aber es tut immer wieder gut mit den Füßen mal im Schnee zu stehen!

Weiterlesen →

Miso-Ramen

eines der beliebtesten japanischen Fastfood-Essen, das jeder spätestens im Fernsehen mal irgendwo gesehen hat.. die japanische Nudelsuppe hat schon seit langem als Cupnudeln und Top-Ramen die Instant-Suppen-Regale erobert und ist aus eben jenen nicht mehr wegzudenken..

seit ich mehr selbst koche und versuche auf Fertig-Produkte zu verzichten, habe ich nur ein Problem: ich vertrag meine geliebten Instant-Suppen nicht mehr.. also hab ich lange rumprobiert und nun endlich DAS Miso-Ramenrezept ertüftelt, welches mir super schmeckt..

2015-12-01 Ramen 02

auch wenn ich sie nicht sehr traditionell mache, es geht schnell und schmeckt herrlich:

immer als erstes die Toppings vorbereiten.. Gemüse waschen und in feine Ringe/Würfel schneiden, Fleisch in dünne Scheiben schneiden und braten, ein Ei wachsweich kochen, eingelegtes Gemüse abtropfen lassen und – wenn nötig – in mundgerechte Stücke schneiden, etc.. alle Toppings dann erstmal beiseite stellen..

 

für die eigentliche Nudelsuppe 400 ml Hühnerbrühe zum Kochen bringen..  eine Portion (50 – 60 g) Ramen-Nudeln (ersatzweise Mie-Nudeln) zum Wasser geben und 5 Minuten köcheln lassen.. anschließend ½ Teel. Misopaste durch ein Sieb gestrichen zur Suppe geben..

2015-12-01 Ramen 01

das Sieb dient nicht dazu irgendwas rauszufiltern, sondern hilft dabei, dass die Misopaste sich besser in der Suppe auflöst..

die Nudeln in eine große Suppenschüssel heben und mit der Suppe auffüllen.. die Toppings auf den Ramen verteilen und die Suppe gleich heiß wegschlürfen, wie es sich gehört!

als Mindest-Toppings sind meiner Meinung nach Lauchzwiebeln und Ei anzusehen.. mehrere Toppings schaden aber definitiv nicht.. ich hab auch mit den Instant-Nudeln schon rumprobiert, was an Toppings alles lecker ist.. Räucherlachs zum Beispiel oder gebratenes Gemüse oder ganz ausgefallen Käse!
meine derzeitige Lieblings-Variation besteht zum Beispiel aus Mais, Ei, gebratenem Bacon und Lauchzwiebeln.. der Fantasie und dem Geschmack sind dabei natürlich keine Grenzen gesetzt..

wenn ich die Ramen nur für mich mache, brate ich mir den Bacon gleich als erstes in dem Topf, in dem ich nachher auch die Nudeln koche.. und das Ei koche ich nicht extra, sondern schlage es einfach mit in die Nudeln.. dann kocht es die restlichen 5 Minuten mit.. so sieht das Ei natürlich nicht sehr hübsch aus, aber es schmeckt trotzdem genauso lecker und ich spare mir Abwasch.. Fastfood soll ja schließlich auch nach dem Essen schnell erledigt sein..