bunte Suppe

eigentlich müsste die bunte Suppe ja am Ende der Suppen-Reihe kommen.. eigentlich sollte’s ja auch’ne Kartoffelsuppe werden.. und eigentlich fand ich Gemüsesuppen immer doof..

aber uneigentlich ist diese Suppe einfach perfekt für dieses Winter-Nebel-Wetter.. und leeeecker!

ja.. Kartoffelsuppe sollte’s mal werden, bis ich dann zu Haus feststellte, dass ich nur noch fünf minimalistische Kartoffeln habe.. nun gut.. somit wurde kurz Rücksprache mit der Frau Mutter Königin (einer vorzüglichen Suppenköchin!) gehalten und los ging’s mit der bunten Suppe:

ein Bund Suppengrün (zwei kleine dicke Möhren, ein Achtel Sellerie, eine kleine Stange Lauch und ein Bund Petersilie) und 5 kleine, mehligkochende Kartoffeln waschen/schälen und in mundgerechte, unregelmäßige Stücke schneiden (sieht besser aus, wenn’s nicht perfekte Scheibchen sind).. die Petersilie hacken..

alles in einen großen Topf geben und gerade so mit kaltem Wasser bedecken.. einen zerkrümelten Brühwürfel dazugeben und aufkochen..

wenn es kocht auf mittlere Hitze stellen und die Suppe eine halbe bis eine dreiviertel Stunde köcheln lassen.. anschließend mit Pfeffer, Salz, Majoran, Thymian und Rosmarin abschmecken..

wer (wie ich) gern fleischige Einlagen in seiner Suppe hat, kann kurz vor Ende der Köchelzeit 200g gewürztes Hackfleisch in klein gerupften Portionen ohne Öl in der Pfanne kross braten und diese dann zur Suppe servieren..

wer lieber weiches Fleisch mag, kann die Klößchen mit in die Suppe geben, wer sie lieber leicht kross will, der stellt sie in einer extra Schüssel dazu..

also ich kann Euch sagen, so langsam werd ich echt zum Suppen-Narr..

Lauchsuppe

als der Herr König letzte Woche vorschlug, wir könnten doch mal Lauchsuppe essen, verzog ich ehrlich gesagt erstmal etwas das Gesicht.. Lauch kenn ich eigentlich nur als scharfe Nebenzutat.. aber gut, man ist ja experimentierfreudig, nicht?

erstaunlich lecker! ich muss zwar meine Gewürzabteilung mal etwas aufstocken und dann damit ein bisschen an der Suppe experimentieren, aber im großen und ganzen, wirklich lecker!

selbst mein liebster Suppen-Kasper hat drei Teller davon gefuttert, das will was heißen!

für drei Personen werden 2 kleine Stangen Lauch halbiert, gewaschen und anschließend in grobe Ringe geschnitten.. vier große Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden.. zwei Zehen Knoblauch schälen und fein würfeln.. alles zusammen in einen großen Topf geben, zur Hälfte mit Wasser auffüllen, einen zerstoßenen Brühwürfel hinzugeben und nun bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen.. (immer mal umrühren nicht vergessen)

je nach Fleisch-Vorlieben werden nun während die Suppe köchelt 500g Gehacktes mit Pfeffer und Salz gewürzt und in kleinen Flöckchen kurz kross angebraten.. anschließend kommen sie mit zum Gemüse und werden darin dann durchgegart..

ist alles Fleisch im Topf, wird mit Salz und Pfeffer nach Belieben gewürzt und die Suppe gut durchgerührt.. anschließend darf sie wieder weiterköcheln..

insgesamt sollte sie aber wirklich nicht länger als 20 Minuten köcheln, sonst wird der Lauch zu matschig..

ist die Köchelzeit um, wird die Suppe von der heißen Platte gezogen und ein Becher Schmand untergerüht.. nochmals abschmecken und mit frischen Kräutern bestreut servieren!

kross gebraten

zu Weihnachten gab’s bei uns nicht die typischen Würstchen mit Kartoffelbrei, sondern eines meiner jährlichen Highlights: Käsebrot

oh wie ich es liebe! und weil ich als bekennender Fleischesser irgendwas salziges/schinkenhaftes dazu haben wollte gab’s noch Schinkenröllchen:

vor Jahren hab ich diese Schinkenröllchen mal irgendwo gegessen und mich dieses Jahr halt aus’m Gedächtnis heraus rangetraut.. und sie waren lecker!

für etwa 16 Stück werden 250g Hackfleisch mit Pfeffer, einem Teel. Senf und einem Teel. Ketchup gewürzt.. Salz ist in diesem Fall erstmal nicht nötig, da der Schinken salzig genug ist..

ganz einfach werden jetzt vom Hackfleisch kleine Portionen abgenommen und in je eine Scheibe Bacon gerollt.. mit einem Zahnstocher wird der Schinkenmantel fixiert und dann müssen die Röllchen nur noch durchgebraten werden..

auch kalt sind sie noch sehr lecker! auch eine gute Idee für’s Bento wie ich finde..

ganz klassisch

… gab’s Samstagabend Lasagne Bolognese.. mhhhhh, lecker!

für drei Portionen:

eine Zwiebel und je nach Geschmack bis zu vier Knoblauchzehen klein hacken.. den Knoblauch beiseite stellen.. die Zwiebel mit 400g Gehacktem (halb und halb), einem Teel. Senf, einem Teel. Ketchup sowie Salz und Pfeffer ordentlich durchkneten..

das Gehacktes in einer hohen Pfanne krümelig anbraten.. ist das geschehen, kommen 100g Tomatenmark, gehacktes Basilikum sowie etwa 100ml Wasser dazu.. die Soße gut vermischen und noch ein wenig weiterköcheln..

ist eine dickere Soße entstanden, kommt der Knoblauch dazu und die Soße wird noch einmal abgeschmeckt..

jetzt eine Lasagneform mit rohen Lasagneblättern auslegen, eine Schicht Soße darübergeben, Lieblingskäse drüber.. weiter in dieser Reihenfolge schichten bis die Soße alle ist.. zum Abschluss noch einmal Käse über alles geben.. zum Planen: wir haben etwa 300g geriebenen Gouda genommen..

die Lasagne kommt dann für etwa 20 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Ofen, bis der Käse schön braun ist..

und dann: Buon appetito!

Bento # 18 und ein Traumprinz!

VLUU L110  / Samsung L110untere Etage: Salat aus Kopfsalat, Gurke, Karrote und Paprika
obere Etage: Reis mit schwarzem und weißem Sesam und Hackfleischbällchen

Extra: Stracciatella-Reis-Joghurt (schmeckt wahnsinnig lecker, auch wenn’s eklig klingt ) und ein Corny free – weiße Schokolade

—–

ich habe eine Karte meines Traumprinzen bekommen! hach, was freu ich mich..

ja, er schrieb mir aus seinem Urlaub, hat also an mich gedacht! hach, ich werd die Karte noch zehnmal lesen und dann in wunderschöne Träume übergleiten (hoff ich doch!)

eine wunderschöne Nacht wünsche ich Euch!