Kanelbullens Dag

2015-10-03 Kanelbullar 19c

und zu Ehren von eben diesem: Rezept 2.0

75 g Butter langsam schmelzen, Herd ausmachen- den Topf aber auf der heißen Platte stehen lassen und darin 300 ml Milch erwärmen..

 

1 Teel. Kardamomsamen* und ½ Teel. Salz zusammen in einem Mörser zerstoßen. und gemeinsam mit 75 g Zucker, 450 g gesiebtes Vollkornmehl und ½ Würfel Frischhefe in einer großen Schüssel vermischen.. die handwarme (!) Butter-Milch-Mischung dazugeben und mit einem Holzlöffel verrühren, bis ein knetbarer Teig entsteht..

2015-10-17 Kanelbulle

diesen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten, weichen Teig verkneten.. zugedeckt 45 Minuten gehen lassen..

es ist eine kleine Wissenschaft mit Hefeteig.. wenn man ihn nicht auf einer Stelle knetet, sondern quer über die ganze Arbeitsfläche faltet, dann klebt er weitaus schneller nicht mehr.. immer sparsam nachmehlen, bis der Teig eine feine, weiche Konsistenz hat und beim Reinstechen mit dem Finger nichts vom Teig am Finger kleben bleibt..

für die Zimtbutter 75 g zimmerwarme Butter mit 50 g Zucker und 1 ½ Eßl. Zimt verrühren.. vorerst beiseite stellen..

 

nach der Gehzeit den Teig noch mal leicht durchkneten und rechteckig ausrollen.. dünn mit der Zimtbutter bestreichen und anschließend zwei Mal von den langen Seiten her den Teig überlappend einschlagen..

2015-10-03 Kanelbullar 02

Weiterlesen →

Den bedste brunsviger

Sonntag sah ich bei einer Freundin das Bild eines gruselig aussehenden Kuchens namens Brunsviger.. sie hatte ihn frisch gebacken und freute sich drauf, da er wohl total lecker sein sollte.. sah auf dem Bild aber absolut nicht danach aus.. eher wie Unfall..

also hab ich mal gegooglet, wie dieser Brunsviger eigentlich aussehen soll.. und siehe da, normaler Weise ist das gar kein Unfall! und da ich eh nicht mehr genug Eier für den geplanten Marmorkuchen im Kühlschrank hatte, hab ich also spontan diesen dänischen Butterkuchen nach gebacken.. natürlich nach Original dänischem Rezept!

40 g Butter langsam schmelzen lassen.. während dessen 25 g Frischhefe in 250 ml warmes Wasser krümeln und leicht verrühren.. ein Ei, 50 g Zucker, ½ Teel. Salz, 1½ Teel. Kardamompulver und 450 g Mehl hinzufügen.. zum Schluss die geschmolzene Butter dazu geben und alles zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten..

 

den Teig 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen..

2015-03-22 Brunsviger 01

anschließend ein hohes (!) Blech kurz mit kaltem Wasser abspülen, trocken schütteln und den Teig in der Form flach drücken.. mit den Fingern oder einem Kochlöffelstiel Löcher in den Teig drücken..

um Abwasch zu sparen, empfehle ich an dieser Stelle den Topf vom Butter schmelzen gleich wieder nutzen:

25 ml dunklen Sirup (Ahornsirup o.ä.), 125 g braunen Zucker und 125 g Butter in einem Topf unter Rühren zu Karamell köcheln lassen..

 

das Karamell auf dem Teig verteilen und mit einem Löffel oder ähnlichem den Teig sehr oft einstechen, um das Karamell in den Teig zu bekommen..

2015-03-22 Brunsviger 03
bei dem dunklen Sirup kann man nehmen, was man will, ich nehm gern Ahornsirup, da der schön flüssig ist..
den Topf bekommt man übrigens sehr gut mit kochendem Wasser sauber..

den Kuchen noch mal eine Stunde im Warmen gehen lassen..

2015-03-22 Brunsviger 04

Weiterlesen →

Nutella-Kringel mit Zimt!

yam, yam.. Hefegebäck und Nutella – die zweitbeste Kombination! gleich nach Hefegebäck und Zimt!
aber Zimt ist hier natürlich auch drin, daher sind die Kringel quasi die ein-einhalbbeste Kombination!

2015-02-15 Nutella-Kringel 02

schon lange wollte ich die Zimt-Nutella-Knoten von Schneewittchens Apfel nachbacken und heute morgen war mir danach.. und weil Valentinstag ja noch fast gilt, hat der Liebste auch ein Zimt-Nutella-Herzchen bekommen..

300g Milch zusammen mit 50g Butter und einem Eßl. Zucker in einem kleinen Topf erhitzen.. die Mischung sollte zum Weiterverarbeiten aber nur kurz über handwarm sein, damit die Hefe nicht abstirbt.. eventuell also vorher abkühlen lassen..

 

in einer großen Schüssel 500g Mehl mit einer Prise Salz mischen und eine Mulde ins Mehl drücken.. die Hefe-Milchmischung hineingießen, ein Ei unterrühren und einen halben Würfel Frischhefe hineinkrümeln.. kurz verrühren und dann 10 Minuten im Warmen ruhen lassen..

 

anschließend das Mehl langsam vom Rand heraus in die Mischung rühren.. so lange das Mehl einrühren, bis ein knetbarer Teigklumpen entsteht.. diesen auf eine bemehlte Arbeitsfläche setzen und das restliche Mehl vorsichtig unterkneten.. ist der Teig fertig, darf er eine dreiviertel Stunde im Warmen gehen..

Hefeteig übrigens nie gewaltsam kneten, immer nur mit sanften Händen falten! sonst wird er nie wirklich schön aufgehen.. er ist nämlich sehr nachtragend, der liebe Teig..

kurz vor Ende der Gehzeit kann die Füllung für die Kringel vorbereitet werden:

vier große Eßl. Nutella, 75g Butter, 100g geriebene Haselnüsse und 3 Eßl. Zimt in den Topf, der vorher für die Milchmischung genommen wurde, geben und langsam unter seltenem Rühren erhitzen..

 

ist die Gehzeit des Teiges um, wird er noch mal kurz geknetet und anschließend rechteckig ausgerollt.. die Nutella-Mischung darauf verstreichen und den Teig von der langen Seite her einmal einschlagen.. den Teig dann von der überschlagenen Seite her zu drei Zentimeter breiten Streifen einschneiden und diese gedreht zu Kringeln legen..

Katrin alias Schneewittchen hat das sehr schön bebildert beschrieben, also am Besten bei ihr nachschauen!

2015-02-15 Nutella-Kringel 01

die Kringel noch einmal eine dreiviertel Stunde gehen lassen.. kurz vor Ende der Gehzeit den Ofen auf 175°C vorheizen..

 

ist der Ofen vorgeheizt und die Kringel haben sich noch mal ordentlich vergrößert, werden sie noch schnell mit einer Mischung aus einem Schuss Milch, zwei Eßl. Zucker und einem Teel. Zimt bestrichen und kommen dann für 15 bis 20 Minuten bei Umluft in den Ofen..

2015-02-15 Nutella-Kringel 03

meine hätten ruhig ein bis zwei Minuten eher rausgekonnt.. dadurch sind sie zwar schön knusprig, aber auch recht dunkel..

2015-02-15 Nutella-Kringel 04

tut dem Geschmack jedoch einen Abbruch..
wird’s wieder geben, weil lecker!!

Hefeklöße 2.0

eigentlich sollte es ja schon letztes Wochenende mal wieder Hefeklöße geben, aber nun ist es doch erst heute geworden.. dafür war heut die Sonne gnädiger zwecks fotografieren..

2015-02-07 Hefeklöße 05

dieses Mal war ich auch schlauer und habe anstatt 8 Riesenklößen lieber 11 Normal-Große gemacht.. somit hab ich zwei gefuttert, der Liebste drei, der Rest wurde eingefroren und alle sind glücklich, anstatt überfressen..

und hier noch mal das Rezept:

125ml Milch leicht erwärmen und darin 50g Butter schmelzen lassen.. ein Ei zusammen mit 50g Zucker unter die Milchmischung rühren.. wenn die Mischung ein wenig abgekühlt ist, einen viertel Würfel Frischhefe dazukrümeln und 10 bis 15 Minuten gehen lassen..

anschließend250g Mehl mit einer kleinen Prise Salz dazugeben.. mit einem langen Löffel umrühren, bis ein klebriger Hefeteig entstanden ist.. mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort etwa 30 bis 45 Minuten gehen lassen, bis der Teig merklich größer geworden ist..

den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und soviel Mehl dazukneten, bis er nur noch kleben bleibt, wenn man ihn kurz in Ruhe lässt.. den Teig nun zu einer Wurst ziehen und in zehn bis elf gleichgroße Stücke schneiden.. mit bemehlten Händen die Teigstücke zu kleinen Klößen (möglichst ohne Risse!) falten.. die Klößchen mit etwas Abstand auf eine bemehlte Unterlage setzen und abgedeckt an einem warmen Ort nochmals 30 bis 45 Minuten gehen lassen..

2015-02-07 Hefeklöße 01vor dem Gehen lassen..

wenn man die restlichen Hefeklöße einfrieren will, macht man das am Besten vor dem zweiten Gehen lassen.. also jetzt! die kleinen Klößchen auf einer bemehlten Unterlage direkt in den Gefrierschrank stellen und fertig.. wenn sie gefroren sind, kann man sie natürlich in eine luftdichte Tüte packen..

Klöße zum Tieffrieren sollte man aber grundsätzlich größer machen, da sie nicht mehr so krass aufgehen, wie die frischen.. will man die tiefgefrorenen Klöße dann essen, holt man sie am Morgen aus dem Gefrierfach und lässt sie abgedeckt im Warmen wenigstens 4 bis 5 Stunden gehen.. dann kann man direkt mit dem Dampfgaren weiter machen..

2015-02-07 Hefeklöße 02nach dem Gehen lassen..

Weiterlesen →

besinnliche Pizza

hach, Weihnachten.. und was futtern wir da? muss ja was Tolles sein, was zur Weihnachtsstimmung passt, ge? und aufwendig muss es sein, damit’s auch nach was aussieht!

aber warum nicht mal besinnlich Pizza futtern?

2016-05-16 Pizza Crazy Dog 02

 

ich wollt schon lange die Crazy-Dog-Pizza von Joeys nachbasteln und ich finde, sie ist mir sehr gut gelungen!
vom Prinzip her ist es eine Pizza mit HotDog-Zutaten drauf.. und das ist seeeehr lecker..

Pizzateig vorbereiten und ausrollen, mit Tomatensoße bestreichen und mit dänischer Remouladensoße beträufeln.. dann je nach Größe der Pizza 4 bis 6 Wienerwürstchen kleingeschnitten auf der Pizza verteilen.. Gewürzgurken in Scheiben schneiden und ebenfalls darauf verteilen.. zum Schluss alles mit Röstzwiebeln bestreuen und noch bisschen Ketchup oben drüber träufeln.. und ab damit in den Ofen!

solche Ideen gefallen mir ja eh immer.. spätestens seit der Pizza Odin sollte das ja bekannt sein