Poké-Torte

vor einer Weile feierte mein Neffe seinen 12. Geburtstag. was ihn und uns – außer der Verwandtschaft – vereint, ist die Begeisterung für Pokémon. es ist das Spiel und die Serie unserer Kindheit und nun auch das Spiel seiner Kindheit. demnach musste es dieses Jahr – zum Release von Pokémon Go – auch eine Pokémon-Torte werden.

die Torte ist entfernt mit der Prinsesstårta verwandt. es ist quasi nur die Schoko-Variante:

der Tortenboden wird einen Tag vor dem Servieren der Torte gebacken und die Schokosahne wird auch schon einen Tag vorher vorbereitet.

eine kleine Springform (22 bis 24 cm Durchmesser) ausbuttern und mit Semmelmehl bestreuen.. den Ofen auf 190°C vorheizen..
4 Eier trennen. das Eiweiß mit 200 g Zucker und 1 Teel. Vanillezucker schaumig aufschlagen. vorsichtig die Eigelb unterheben. 25 g Backkakao, 75 g Mehl (450er), 100 g Speisestärke und 2 Teel. Backpulver miteinander vermischen. vorsichtig unter die Eimasse heben. den Teig in die Form füllen und sofort 25 bis 30 Minuten backen. (Stäbchenprobe)

10 Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und ganz kalt werden lassen. anschließend in drei gleichdicke Ebenen teilen.

2016-10-22-voltobal-torte-01

für die Schokosahne 100 g Vollmilchschokolade und 50 g Zartbitterschokolade in kleine Stücke brechen und in 500 ml süßer Sahne schmelzen. die Sahne über Nacht in den Kühlschrank stellen.

am Tag des Servierens geht es dann mit einer Schokocreme los:

100 ml Sahne, 100 ml Milch, 1½ Eßl. Zucker und 1½ Eßl. Stärke miteinander verrühren. 50 g Zartbitterschokolade in kleine Stücken brechen und in die Sahnemilch geben. zusammen köcheln lassen (nicht gekocht!) bis sie eingedickt ist. anschließend mit Frischhaltefolie abgedeckt auskühlen lassen.

2016-10-22-voltobal-torte-02

Weiterlesen →

Bento ## 90 & 91

Montag hatte ich noch Urlaub zum Erholen vom Larp-Wochenende (und für endlich mal Zeit für Arztbesuche haben…
Dienstag gab es das Geburtstagsessen einer Kollegin (die schon vor Monaten Geburtstag hatte)
und Mittwoch was der Kühlschrank schlicht und ergreifend leer.. also gab es Döner.. der mir bis Abends unangenehm schwer im Magen lag.. da weiß man doch, was man an einem leckeren Bento hat!

Bento # 90:2015-06-25 #90große Box: Piraten-Kekse (keine Ahnung warum, steht so auf der Packung), Würstchen-Blumen, Bento-Tomate, Reis mit Furikake und Glockenblume aus Möhre
kleine Box: Kirschen, untern den Kirschen ist Gurke, Kiwi und Schokopudding mit Schokoherzchen

Bento # 91: 2015-06-26 #91kleine Box: Möhrensticks, Gurke, Glockenblume aus Möhre, Bento-Tomaten, Schokopudding mit Schokoherzchen, Kirschen und eine Kiwischeibe
große Box: Onigiri-Männchen, Tamagoyaki mit Sesam und Petersilie, Würstchen-Blumen und Piraten-Kekse

diese Woche ist nun auch endlich meine letzte Bento-verbessernde Bestellung eingetroffen.. direkt aus China hat es dann doch ein paar Tage länger gedauert, aber egal.. bei Gelegenheit werde ich auch alles der Reihe nach vorstellen, aber ich denke, den Großteil sieht man auch so schon.. es gibt mehr gerollte Eier = Tamagoyaki-Pfanne! ab Montag gibt’s dann auch Eier in Form = Ei-Former, ob das auch so klappt mit den Formern, weiß ich zwar noch nicht, aber ich bin optimistisch..

nun wünsche ich Euch erst einmal ein erholsames und warmes Wochenende! wir genießen das unsere mit Hundebesuch, der grad leicht schnarchend hinter mir liegt..

Pimp my Keks

2014-11-23 Kirschplätzchen 01

erinnert Ihr Euch noch an die Automatenplätzchen, die ich Euch vor zwei Jahren gezeigt habe? (ach Du meine Güte, ist das wirklich schon so lange her!? ich werd alt!!)
die kann man auch pimpen, also toller machen.. natürlich kann man das.. kann man ja mit fast allem.. aber wenn’s auf einfache Art und Weise geht, dann macht man’s wenigstens auch mal, ge?

somit hab ich also unsere Automatenplätzchen dieses Jahr mal mit Belegkirschen gepimpt.. nachdem ich nun grade bei Wiki gelesen habe, wie und womit die gemacht werden, werden es wohl die letzten ihrer Art für eine seeeeehr lange Zeit bleiben

aber wer sich davon nicht abschrecken lässt oder Ideen hat, was man noch zum Pimpen nehmen könnte, der kann ja mal weitere – toll aussehende – Vorschläge bringen.. ich denke da so an Toffifee, ganze Haselnüsse oder vielleicht sogar richtige eingelegte Kirschen!?
in diesem Sinne:

noch eine erfolgsgepimpte Woche Euch allen!

2014-11-23 Kirschplätzchen 02

laktosefreier Kuchen!

ich hab ja schon ein paar mal von einem Freund gesprochen, der keine Laktose verträgt.. da wir uns im Freundeskreis des Öfteren gegenseitig bekochen und demnach auch öfter mal bei ihm sind, versuch ich immer irgendwas laktosefreies zu zaubern.. schließlich wär’s ja doch doof, wenn der Gastgeber nix vom Kuchen abbekommt (im wahrsten Sinne)..

bei den Kanelbullar hab ich das ja schon mal angesprochen und auch den Unterschied von Butter zu Margarine gezeigt.. nun wollt ich aber mal was ganz ohne Ersatzstoffe.. und bei der Suche bin ich auf einen super leckeren Kuchenteig gestoßen, denn man in allerlei Hinsicht verwenden kann.. als wir vor ein paar Wochen über’s Wochenende zum Klettern waren, hab ich die Chance ergriffen und einen laktosefreien Zebra-Kirsch-Kuchen versucht:

2014-07-11 Zebra-Kirsch-Kuchen 01

er war wirklich echt lecker und man merkt ihm keinen Unterschied zu „normalem“ Kuchen an perfekt also als Grundteig für später..

5 Eier mit 225g Zucker und einem Pck. Vanillezucker aufschlagen.. 125ml Wasser und 250ml Öl dazu geben und gut verrühren.. 375g Mehl, gemischt mit einer Pck. Backpulver, zum Teig geben und ebenfalls gut unterrühren..

fertig ist der Grundteig! und weiter geht’s mit der Spezialisierung zum Zebra-Kirsch-Kuchen:

2014-07-11 Zebra-Kirsch-Kuchen 03

zwei Hände voll Kirschen waschen und entkernen..

Teig auf zwei Schüsseln aufteilen.. den einen Teig mit zwei Eßl. Backkakao vermischen.. eine Kuchenform ausfetten und zwei Eßl. vom hellen Teig in die Mitte der Form geben.. nun zwei Eßl. dunklen Teig auf den hellen klecksen.. dann wieder zwei Eßl. hellen Teig auf den Dunklen und so weiter und so fort.. zwischen jedem dritten oder vierten Teig klecksen ein/zwei Kirschen geben dazu geben.. so werden sie automatisch unter den Teig gekleckst.. so lang weitermachen, bis beide Teige alle sind..

den Kuchen bei 160°C im vorgeheizten Backofen 60 bis 70 Minuten backen, per Stäbchenprobe immer mal probieren, ob er noch 5 Minuten braucht oder nicht..

es empfiehlt sich mit dem hellen Teig anzufangen, da der besser „rutscht“ in der Form.. durch das abwechselnde Klecksen entsteht ein schickes Zebramuster, was man natürlich auch mit Speisefarben und mehr Farben zu Regenbogentorten und ähnlichem ausweiten kann..

2014-07-11 Zebra-Kirsch-Kuchen 04

ein Wochenende später hab ich den Kuchen für besagten Freund noch einmal gebacken, aber nur mit hellem Teig und Heidelbeeren.. der kam ebenfalls sehr gut an, ich hab aber leider vergessen ein Bild zu machen.. aber zumindest kann der Teig wirklich als Grundteig für laktosefreien Rührkuchen herhalten und das ist doch super! bei uns wird es ihn sicher noch öfter geben!

2014-07-11 Zebra-Kirsch-Kuchen 02

Einweihung

übrigens wurde nun endlich auch mal die gewonnene Erdbeer-Bentobox genutzt! und zwar für:

Bento # 61:2014-07-02

ich kost mich nämlich grad durch die Curry-Soßen von Alnatura.. das hier war grad das Indische Curry.. ist nicht so richtig mein Geschmack.. hab mir aber schon ein neues gekauft, nämlich das Thai Curry.. und das ist wirklich lecker!  auf jeden Fall ist die Box perfekt für Montag + Dienstag-Essen im Doppelpack..

Montags ist nämlich inzwischen wieder Klettertraining angesagt.. seit die neue Nordwand in Erfurt steht, bin ich nämlich wieder Kindertrainerin vom Alpenverein aus.. aber dadurch hab ich Montags ein bisschen Streß:
ich muss eher von Arbeit weg, düse dann gleich mit Kamera zum Montagsblick-Punkt, düse nach Haus, zieh mich fix um und düse dann auch schon weiter zur Halle.. daher gibt’s ja jetzt leider auch immer den verspäteten Montagsblick.. aber Zeit zum Essen ist dann abends auch nicht mehr wirklich.. meistens gibt’s dann aber eine Kleinigkeit von irgendwem in der Halle, dadurch komm ich mit der kleineren Portion der Erdbeerbox gut über Mittag bis Abend..

und die größere Box ist perfekt für Dienstag, da gibt’s nämlich nach dem Mittag nichts mehr zu Essen.. da ich immer so gegen 17 Uhr zu Haus bin und dienstags unser Yoga 20 Uhr anfängt, würde mir alles nur zu schwer im Magen liegen, bzw. bei sämtlichen Umkehrhaltungen (Kopfstand und sowas lustiges) nicht gut bekommen.. daher heißt’s auch, man soll 3 Stunden vor’m Yoga nichts mehr essen.. und da halt ich mich brav dran.. aber durch die leicht größere Box zum Mittag, passt das wirklich sehr gut

muss klein-shira also nicht verhungern und nutzt fleißig die neu gewonnene Erdbeerbox