Lauchsuppe

als der Herr König letzte Woche vorschlug, wir könnten doch mal Lauchsuppe essen, verzog ich ehrlich gesagt erstmal etwas das Gesicht.. Lauch kenn ich eigentlich nur als scharfe Nebenzutat.. aber gut, man ist ja experimentierfreudig, nicht?

erstaunlich lecker! ich muss zwar meine Gewürzabteilung mal etwas aufstocken und dann damit ein bisschen an der Suppe experimentieren, aber im großen und ganzen, wirklich lecker!

selbst mein liebster Suppen-Kasper hat drei Teller davon gefuttert, das will was heißen!

für drei Personen werden 2 kleine Stangen Lauch halbiert, gewaschen und anschließend in grobe Ringe geschnitten.. vier große Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden.. zwei Zehen Knoblauch schälen und fein würfeln.. alles zusammen in einen großen Topf geben, zur Hälfte mit Wasser auffüllen, einen zerstoßenen Brühwürfel hinzugeben und nun bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen.. (immer mal umrühren nicht vergessen)

je nach Fleisch-Vorlieben werden nun während die Suppe köchelt 500g Gehacktes mit Pfeffer und Salz gewürzt und in kleinen Flöckchen kurz kross angebraten.. anschließend kommen sie mit zum Gemüse und werden darin dann durchgegart..

ist alles Fleisch im Topf, wird mit Salz und Pfeffer nach Belieben gewürzt und die Suppe gut durchgerührt.. anschließend darf sie wieder weiterköcheln..

insgesamt sollte sie aber wirklich nicht länger als 20 Minuten köcheln, sonst wird der Lauch zu matschig..

ist die Köchelzeit um, wird die Suppe von der heißen Platte gezogen und ein Becher Schmand untergerüht.. nochmals abschmecken und mit frischen Kräutern bestreut servieren!

kräftig, deftig, lecker!

am Wochenende musste mal was richtig kräftig Herzhaftes her.. ich wollte Fleisch!!! also gab es Fleisch..

VLUU L110  / Samsung L110

inspiriert von Nyla von cookmania hab ich aus dem Vollkornbrötchen-Teig von Mamas Kram und dem Gulasch von Vava von Liebe geht durch den Magen einen Gulasch im Brottopf gezaubert.. wenn schon deftig, dann richtig, wa?

im Hintergrund sieht man übrigens trocknenden Orangenabrieb für zukünftige Weihnachtsbäckerei..

als erstes wird der Teig angesetzt:

für zwei Brote wird ein viertel Würfel Frischhefe (etw. 15g) in 300ml warmen Wasser mit einem Teel. Zucker aufgelöst.. anschließend werden 300g Vollkornmehl und 200g Weizenmehl mit einem Teel. Salz vermischt und die flüssige Hefe kommt dazu.. alles schön verkneten und warm gehen lassen, bis sich der Teig merklich vergrößert hat.. (kann unter Umständen recht lange dauern, mein Teig durfte etwa 3 Stunden gehen)

 

den Teig in zwei Teile teilen und diese zu runden Broten formen.. mit Wasser bestreichen und bei 200°C für etwa 45 Minuten in den vorgeheizten Ofen.. sehen die Brote durch aus, eins anheben und gegen den Boden klopfen, klingt es hohl, sind sie durch!

 

nachdem die Brote in den Ofen wanderten, hab ich mich gleich ans Gulasch gemacht (Zeitplan = perfekt!)

 

eine Zwiebel schälen und in Streifen schneiden.. im (großen) Topf oder Wok glasig andünsten.. anschließend die Zwiebeln beiseite Stellen..

 

200g Rind- und 200g Schweinefleisch in mundgerechte Stücke schneiden und Sehnen u. ä. entfernen.. eine Möhre und zwei Zehen Knoblauch schälen, eine Paprika waschen und alles grob kleinschneiden..  300ml Brühe herstellen (300ml kochendes Wasser + 2 Brühwürfel) das Fleisch im Topf/Wok kräftig anbraten.. Möhre, Paprika und Knoblauch dazugeben und alles mit 1/4 Teel. Zimt, 1/4 Teel. Kümmel, 1 Gewürznelke, 1 Teel. Paprika, 1 Teel. Pfeffer und 1/2 Teel. Salz würzen.. nun gleich 125ml passierte Tomaten unterrühren und alles 5 Minuten köcheln lassen.. anschließend die Brühe unterrühren und den Gulasch bei schwacher Hitze etwa 60 bis 90 Minuten köcheln lassen.. dabei immer mal umrühren.. kurz vor dem Servieren die Zwiebeln wieder in den Gulasch rühren, damit sie wieder heiß werden..

die Brote sollten schon etwas ausgekühlt sein, wenn der Gulasch fertig ist.. im oberen Drittel werden die Brote nun geköpft, sodass ein Deckel entsteht.. der untere Teil wird per Hand oder mit einem Löffel ausgehöhlt (nicht zu dünnwandig!).. der heiße Gulasch wird in die Brottöpfe gefüllt und schon kann das Festmahl beginnen!

lecker, lecker und mit 2 Stunden Zubereitungszeit (ohne Gehzeit der Brote) gar nicht so aufwendig, wie ich befürchtet habe..

herbstliche Pilz-Zeit

und schon wieder hatten wir Champignons übrig.. aber diesmal war ich ja gewappnet . eigentlich waren sie sogar schon fast eingeplant! die Antipasti-Champignons von Evi..

lecker und einfach, wie sie’s schon schrieb!

etwa 300g Champignons kurz in Olivenöl, Salz, Pfeffer und mediterranen Kräutern marinieren.. anschließend in eine kleine Auflaufform geben und mit einer in Scheiben geschnittenen Kugel Mozzarella belegt, bei 180°C Umluft für etwa 20 Minuten in den Ofen.. ich hatte noch eine Kugel Mozzarella übrig und habe diese ebenfalls in Scheiben geschnitten auf getoastete und mit Knoblauch eingeriebene Toastscheiben gelegt.. natürlich auch mit in den Ofen damit! waren dann zwar etwas dunkel, aber super zum Rest-Soße aufdippen..

tja, so schnell sind die Champi’s wieder alle.. und heut früh gibt’s endlich mal wieder Pancakes, oh ja!

die Pilze mussten weg

daher gab es heut leicht abgewandelt einen Nudelauflauf mit Pilzen..

das Soßenrezept hab ich nämlich von Nyla von CookMania.. sehr genial und sehr lecker!

fangen wir also auch gleich an, indem wir etwa 360g Nudeln (120g pro Portion) in Salzwasser kochen,, währenddessen werden 200g Champignons und 100g Kochschinken klein geschnitten und ein bis zwei Zehen Knoblauch fein gewürfelt..

nebenbei kann man dann schon mal 175ml Brühe kochen..

in einem Topf wird nun ein Eßl. Butter bei geringer Hitze geschmolzen..  anschließend einen Eßl. Mehl sowie die Brühe dazugeben und alles gut verrühren, damit das Mehl nicht klumpt.. 175ml Milch dazu geben und wieder unterrühren..

und nun kommen wir zum Käse! ich hab 80g mittelalten Gouda in Scheiben genommen und diesen in kleinen kleingerupften Portionen unter die Mischung gerührt.. dabei zwischendurch immer rühren, damit der Käse sich auch gut auflöst! mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken..

sind die Nudeln fertig, werden sie abgegossen, mit den Pilzen, dem Knobi und dem Schinken vermischt und anschließend die Hälfte davon in eine Auflaufform (oder Kastenkuchenform) gegeben.. nun kommt noch einmal eine kleingerupfte Scheibe Gouda über das Ganze und der Rest Nudeln drüber..

den Auflauf mit der Käsesoße übergießen, zwei Scheiben Gouda oben drauf legen und bei 200°C für 15 bis 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen damit.. da die Nudeln ja schon vorgekocht sind, geht es im Ofen eigentlich nur um’s Käse schmelzen..

sowas von lecker! und der Knoblauch hilft bestimmt auch gegen böse Geister!

Happy Halloween!

Pasta Fungi

angeregt durch die Chaoselfe von Bentown gab’s letzten Donnerstag was ganz feines.. und schnelles.. und leckeres.. mhhhhh..

ja is jetz nix besonderes.. aber ich musst auch erstmal drauf gestuppst werden, damit ich das mal mach…

für zwei Portionen:

etwa 160g Nudeln nach Wahl (Tagliatelle) nach Packungsanleitung kochen.. in der Zeit zwei Scheiben Bacon klein rupfen und 200g Pilze nach Wahl (Champignons) vierteln..

die Pilze mit einer fein gewürfelten Zehe Knoblauch in der Pfanne anbraten..

sind die Nudeln fertig, diese abgießen und mit 2 bis 3 Eßl. gutem italienischem Pilzöl (Olivenöl mit Steinpilzen) vermischen.. wenn kein Pilzöl vorhanden, tut’s auch das gute alte native Olivenöl.. mit Salz und Pfeffer würzen..

die Pilze (mit Knobi) dazu und unterheben.. nun noch kurz den Bacon in gaaanz wenig Fett knusprig braten und alles hübsch anrichten..

wer hat, kann natürlich auch noch frische Kräuter drüber streuseln..

aber sowas ist hier immer rar.. weil frische Kräuter halten bei uns nie lange.. die gehen immer ein.. leider..

so.. das ganze ist in 10 Minuten fertig und lecker!!! ich krieg gleich wieder Hunger!

und die restlichen Pilze wandern morgen Abend ins Rührei, oh ja..