ホワイトデー Howaito dē

am 14. Februar wird weltweit der Valentinstag gefeiert.. in Japan folgt darauf am 14. März der White Day.. an diesem Tag bedanken sich die Beschenkten vom Valentinstag bei ihren Schenkern mit einem Gegengeschenk (meine Güte, was für ein Satz..)      

 

der Herr König hat mir zum Valentinstag ein Memory-Spiel von „Liebe ist…“ geschenkt, da ich diese Serie immer sehr süß fand.. und als Dankeschön bekommt er morgen diese Tarte au flan au chocolat.. ich nenn sie zumindest einfach mal so.. es ist eine Tarte mit Schokoladenpudding-Füllung.. sie geht wahnsinnig schnell und einfach und ist echt lecker..

man siebe 200g Mehl und 1/2 Teel. Backpulver in eine Schüssel und vermenge das mit einer Prise Salz, 75g Zucker und 1 Pck. Vanillezucker.. dann 100g Butter oder Margarine dazu.. die Butter/Margarine mit Hilfe eines Messers in der Schüssel klein schneiden, das Mehlgemisch hilft dabei, dass die Butter-/Margarineklümpchen nicht aneinander kleben bleiben.. wenn die Stückchen vielleicht noch so einen cm große Würfel sind, kommen 2 Eßl. kaltes Wasser dazu und dann wird geknetet.. am Anfang denkt man, dass aus dem Bröselkram doch nie im Leben ein ordentlicher Teig wird, aber wenn man brav weiterknetet, wird man nach etwa fünf Minuten harter Handarbeit mit einem schönen glatten Teig belohnt, den man dann in Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lässt..

nach der Ruhezeit fettet man eine Tarte- oder Springform ein, rollt den Teig möglichst rund und auf Größe der Form aus und legt die jeweilige Form mit dem Teig aus.. mit einer Gabel den Boden des Teiges mehrmals einstechen und dann für etwa 20 Minuten bei 180°C in den vorgeheizten Ofen damit..

wenn die Tarte fertig gebacken und abgekühlt ist, wird die Hälfte des supertollen Schokopuddings gemacht (50g Vollmilchschoki mit 1 Pck. Vanillezucker und 150ml Milch aufkochen, 100ml Milch mit 20g Stärke verquirlen, wenn Schokomilch kocht, Stärkemilch dazu, wieder auf den ausgestellten Herd und viiiel rühren).. den frisch gekochten Pudding auf die Tarte gießen, schnell glatt streichen und wahlweise dekorieren (bei mir waren es Schokoraspel der restlichen Schoki)..

nebenbei bemerkt: die Rose habe ich zum Frauentag ebenfalls vom Herrn König bekommen    

 

~~~~~

der Liebste hat mir übrigens geholfen, dass Scherbenchaos einigermaßen zu beseitigen..

Frustkiller: weißer Schokopudding

um schlechte Laune zu vertreiben gibt’s nur eins: Schokolade!

in eigentlich jeder Variante und Form ist sie für mich der absolute Glücklichmacher.. gibt nur wenig Schoki, die ich nicht mag (Alkohol-enthaltende und Milka).. tja und da kommt mir so ein Schokopudding (allerdings leicht verändert) natürlich grad sehr gelegen..

außerdem mag ich die Tüten-Fertig-Variante nicht so sonderlich.. es ist immer viiiiel zu viel für eine Person (was mich aber leider nicht abhält, trotzdem den ganzen Pudding zu futtern und danach mit schlechtem Gewissen einen großen Bogen um die Waage zu machen).. und nur die halbe Packung machen, ist ja auch irgendwie doof.. ich mag so’n halbes Tüten-Aufgehebe nicht sonderlich.. tja.. und dann geht immer so viel Milch dabei drauf, dass ich den nächsten Früh nix mehr für’s Müsli hab..

und der Hauptpunkt: es ist halt Tüten-Fix.. das ist eigentlich DER Punkt überhaupt.. so, genug geschwafelt, los geht’s mit’m Rezept:

für vier solche Schälchen von 500ml Milch etwa 150ml abmessen, mit 40g Speisestärke verquirlen und erstmal bei Seite stellen.. eine 100g-Tafel Schokolade in kleine Stücke brechen, mit zwei Pck. Vanillezucker und den restlichen 350ml Milch in einen Topf geben und aufkochen.. wenn es kocht, vom Herd nehmen und die Speisestärke einrühren.. Herd ausmachen, Topf wieder drauf und kräftig rühren! so etwa zwei bis drei Minuten weiterrühren und dann mal kosten.. schmeckt der Pudding nach Pudding und nicht mehlig, ist er fertig.. wer jetzt Hautbildung vermeiden will, muss noch ein bisschen weiterrühren, wenn die Haut nicht stört, oder wer sie lecker findet (wie ich *hihi*), der kann den Pudding in Förmchen abfüllen und abkühlen lassen oder aber gleich noch warm futtern..

wichtig ist übrigens auch, was ihr für eine Sorte Schoki nehmt: bei Zartbitterschokolade sollten noch 2 Eßl. Zucker dazu, sonst wird es zu bitter.. weiße und Vollmilchschokolade sind von Natur aus süß genug..

und nur so zum beruhigen: Pudding brennt eigentlich grundsätzlich ein bisschen an.. hab von noch keinem gehört, dass das mal nicht passiert.. aber keine Sorge, angebrannte Töpfe kann man mit Wasser auffüllen, den Boden mit normalem Salz bestreuen und das Ganze aufkochen.. wenn es einigermaßen abgekühlt ist, kann man den Topf ganz locker aufwaschen..    

Hanami-Bento

Hanami-Bento 2010!!!

Bento # 9:VLUU L110  / Samsung L110oben: Ninja-Ei (mit Nori), Weintrauben, Soße für die Hackfleisch-Bällchen und Schokopudding
unten: Reis mit einem Baum aus gebratenem Hackfleisch mit Kirschblüten aus Karotten, extra Hackfleisch-Bällchen mit Kirschblüten-Blättern

zum Hanami 2010 ging es dieses Jahr nach Bad Langensalza.. Dort gibt’s einen japanischen Garten in dem viiiele verschiedene Sachen rund um Japan vorgestellt wurden und auch ausprobiert werden konnten..

ein Highlight war zum Beispiel die Kampfkunst-Vorführung mit Judo, Kendo, Karate und Ju-Jutsu..

zum Mitmachen gab es eine Entspannungsrunde mit Gongs, Origami, Teezeremonie und und und..

nächstes Jahr geht’s definitiv wieder hin!