Bento # 60: Erdbeerlastig!

hui, endlich mal wieder ein Bento! und zwar für die heutige Wandertour mit Picknick im Grünen und zwar in zweifacher Ausführung – einmal für mich in der Erdbeerbox und einmal für den Liebsten in der Totorobox..

2014-05-24 Bentooben: massig Erdbeeren
unten: jeweils drei Gurke-Käse-Toast-Spieße und Würstchen in Krabben-Form.. als essbaren Baran (Trenner zwischen verschiedenem Essen) gibt’s bei mir Restkäse, beim Liebsten Restgurke..

und als Extra für mich noch Erdbeerquark im passenden Töpfchen

lila Rolle

heut gibt’s mal ein Rezept von vor mehr als 3 Jahren!

die Fotos lungern schon länger im Blogfoto-Album rum, aber das Rezept hab ich heute erst wieder gefunden! und damit’s nicht wieder verschwindet, schreib ich’s flux mal auf

VLUU L110  / Samsung L110

 

Blaubeerbiskuitrolle (ja das grüne da sind aufgeschnittene Blaubeeren.. die sind halt grün drinnen…! mit Rezept aus meinem alten Rezeptbuch:

Backofen auf 200°C vorheizen. Blech mit Backpapier auslegen. 5 Eier trennen, Eiweiß mit 60g Zucker steif schlagen, Eigelb mit noch mal 60g Zucker verrühren. 140g Mehl in das Eigelb einsieben und unterheben. Eischnee unterheben (nicht alles auf einmal). Masse gerade auf’s Blech streichen und sofort 10 – 15 Minuten backen. Sollte nicht braun werden. Feuchtes Geschirrtuch auf gezuckerten Kuchen legen, stürzen und ohne Backpapier einrollen (sehr eng).

300g Blaubeeren waschen, 100g davon pürieren. Püree mit 250g Magerquark und 50g Zucker mischen. 200g Sahne mit 1 Pck. Sahnesteif fest schlagen und mit dem Quark und den restlichen Blaubeeren unterheben.

Ausgekühlte Rolle mit Masse bestreichen, aufrollen und mind. 1 Stunde kalt stellen.

VLUU L110  / Samsung L110

kurz und knapp.. und damals noch mit Großbuchstaben am Anfang der Sätze..
aber lecker ist diese Rolle wirklich.. auch mit kleinen Anfangsbuchstaben.. und vor allem mit Erdbeeren! mh… ich glaub, die Erdbeerrolle könnt ich bald mal wieder machen.. ist ja auch wieder Erdbeerzeit so langsam… und die neue ich back’s mir – Aufgabe ist auch ein Erdbeerrezept, na wenn das mal nicht passt!? (hier geht’s zur Erdbeerrolle)
ich werde berichten und mit bebilderter Anleitung wieder kommen.. versprochen!

Quarkkuchen mit Pudding!

zusätzlich zur SmartiesTorte hab ich zur Schuleinführung meiner Nichte noch diesen leckeren Quarkkuchen mit Schokoladenpudding-Füllung gebacken..

leider ist er nicht so wirklich aufgegangen, aber alle anderen Bäckerinnen haben mir erzählt, dass ihre Kuchen für den Tag auch nicht hoch gehen wollten.. somit war’s wohl kollegiales Schicksal..

das Rezept ist von Ann-Katrin von Penne im Topf:
als erstes wird ein doppelter Schokopudding (also zweifache Menge) gekocht, wenn’s schnell gehen soll, dann mit Puddingpulver, wenn mehr Zeit und Lust ist, dann einen Echten (aber mit dunkler Schoki).. dafür nehmt Ihr aber nur 800ml Milch und 5 Eßl. Zucker und kocht ihn dann wie gewohnt nach Anleitung..
während der Pudding einigermaßen auskühlt, wird 1kg Magerquark in einer großen Schüssel geschlagen.. nun werden 4 Eier getrennt, die Eigelbe zum Quark, die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und erstmal zur Seite stellen.. sind die Eier mit dem Quark verrührt, kommen nacheinander 200g Zucker mit einer Prise Salz, 200g Creme Fraiche, ein Eßl. Zitronensaft und 2 Packungen Vanillepuddingpulver dazu.. wenn der Teig fertig verrührt ist, wird vorsichtig der Eischnee untergehoben..
die Hälfe der Quarkmasse kommt nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und für 10 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Ofen..
nach den 10 Minuten holt Ihr den Kuchen wieder raus, verstreicht den Schokopudding auf dem Kuchen und verteilt auf dem Schokopudding wiederum die restliche Quarkmasse..
und jetzt geht’s zum richtigen Backen noch mal für 50 bis 55 Minuten in den Ofen..
der Kuchen kam wie die Torte sehr gut an und wurde von allen gelobt! Rezepte musst ich auch schon versprechen nachzuliefern..

kunterbunte Torte

ich glaub sowas bäckt man echt nur einmal im Leben…

eine Wahnsinns-Torte sag ich Euch.. zusammengestückelt ist die Idee aus der Regenbogentorte von Thora von Meine ђigh ђeeŁs sind sogar höher als dein IQ und der Smartiestorte von hier..

und wer ganz viel lange Weile hat und unbedingt ein pompöses Geschenk für irgendwen braucht, der kann sich gern ranmachen und sie nachbacken..

schon mal den Ofen auf 180°C vorheizen.. 4 Eier mit 200g Zucker schaumig rühren.. in kleinen Schlucken abwechselnd 200ml Orangensaft und 200ml geschmacksneutrales Öl dazugeben und unterrühren.. zum Schluss 300g Mehl gemischt mit einem Pck. Backpulver dazugeben und alles gut verrühren..

nun verlasst Ihr Euch nicht auf die Angaben von irgendwelchen Bloggern, sondern wiegt Euren Teig ab, teilt das erkannte Gewicht durch fünf und gebt 1/5 vom Teig in eine Schüssel zum Einfärben mit normalen Speisefarben.. dann kann man sich wieder an irgendwelche Blogger halten und in der kleinen Schüssel jeweils nacheinander die Teige einfärben, da man sich so 5 extra Schüsseln Aufwasch spart..

(ich hab ohne nachzuwiegen Thora’s Angaben geglaubt und 220g vom Teig jeweils genommen.. beim letzten Abnehmen hatte ich aber für grün und blau insgesamt nur noch 300g übrig….. toll… freut man sich.. )



dieses gefärbte 1/5tel kommt nun in eine Springform, wird dort gerade gerüttelt und bäckt für etwa 12 Minuten im vorgeheizten Ofen.. anschließend 5 Minuten auskühlen lassen, aus der Form befreien und den nächsten gefärbten Teig in die Form und in den Ofen.. soll ja mal irgendwann fertig werden, nicht?

[Edit] die fertigen Teige sehen erst einmal sehr dünn aus, das ist aber nicht schlimm.. ich hab mir an dieser Stelle schon voller Verzweiflung überlegt, alles wegzuschmeißen, weil’s doof ist, hab aber – glücklicher Weise – doch weiter gemacht.. und siehe da: die Böden quellen dank der Creme noch sehr schön auf und sehen dann so herrlich aus, wie auf dem oberen Bild, also nur keine Scheu!

sind alle Teige fertig gebacken und ausgekühlt, können wir die Creme anrühren:

200ml Sahne werden mit einer Packung Sahnesteif und 50g Puderzucker steifgeschlagen.. anschließend werden 250g Quark (Fettstufe 40%) untergehoben und fertig ist die Creme! nun geht’s auch schon an’s Stapeln.. muss ich Euch sicher nicht erklären, wie man das jetzt macht, nur ein Tipp:

legt den ersten Tortenboden schon auf die Tortenplatte und legt ihn unten drunter mit Streifen von Backpapier aus, die kann man dann später, wenn die Torte komplett eingestrichen ist mit der Quarkcreme einfach wieder wegziehen und muss nix saubermachen oder noch schlimmer: die fertige Torte noch auf’ne Tortenplatte setzen müssen!

so.. ist jetzt alles fertig kommen die Smarties zum Einsatz.. ich hab vorsichtshalber 3 große Packungen gekauft und das war auch gut so.. denn dadurch hatte ich bis zum Schluss eine ordentliche Farb-Auswahl.. von der Menge her hätten aber 2 Packungen gereicht, somit hab ich jetzt noch eine übrig zum so Futtern..

packt die Smarties einfach so auf die Torte wie es Euch gefällt: quer Beet und kunterbunt, geordnet nach geometrischen Mustern oder sonstwas.. der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

und zu guter Letzt: lasst es Euch schmecken!

es hat begonnen…

die Erdbeeren sind wieder da!!! muhaha!

VLUU L100, M100 / Samsung L100, M100

eingeleitet wird die Erdbeersaison bei uns dieses Jahr durch ein herrlich kühles und leichtes Erdbeer-Tiramisu!

mit voll wenig Kalorien! weil ohne Mascarpone und so!

Ihr braucht 500g Skyr oder Magerquark, die Ihr auf zwei Schüsselchen teilt.. zu der einen Hälfte kommt Vanillezucker nach Belieben, bis Euch der Quark süß genug ist.. zur anderen Hälfte kommt Trinkfix-Kakao-Pulver, ebenfalls nach Eurem Geschmack..

 

nun werden Löffelbiscuit in kleine Stücke gebrochen und eine erste Schicht davon kommt ins Glas, anschließend kommt eine Schicht KakaoQuark darauf.. dann halbiert Ihr vier bis fünf formschöne, kleine Erdbeeren und setzt sie mit der Schnittfläche nach außen an das Glas auf den Quark.. den entstandenen „Innenraum“ mit geviertelten Erdbeeren ausfüllen..

 

jetzt kommt eine Schicht VanilleQuark und anschließend wieder kleingebrochene Löffelbiscuit..

bei mir ging’s dann weiter mit einer Schicht SchokoQuark, einer Schicht ganz klein geschnittener Erdbeeren, noch mal VanilleQuark, Biskcuit und zum Schluss der restliche SchokoQuark (relativ) hübsch mit Spritztülle arrangiert.. Erdbeere obendrauf und vor dem Servieren vielleicht noch mit Kakaopulver bestäuben..

Ihr könnt natürlich ganz nach Eurem Belieben schichten, je nachdem wovon Ihr zu viel übrig habt..