Lachs in Zitronen-Dill-Soße mit Kartoffeln

derzeit ist bei mir Lachs-Hochsaison. ich könnte dauerhaft und immer (!) Lachs futtern. da müsst Ihr jetzt halt durch.

250 g tiefgekühltes Lachsfilet auftauen lassen. 1 Bund Dill waschen und fein schneiden.

 

6 mittelgroße Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen.

 

den Lachs abspülen und trocken tupfen. 1 Eßl. Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und den Lachs darin von beiden Seiten braten.

beim Lachs braten hat sich bewährt, ihn so wenig wie möglich zu wenden. also Fisch in Pfanne und die Farbe beobachten. er wird von unten nach oben ziehend langsam rosa. ist das Rosa etwas über die Mitte der Höhe des Fischs angekommen, kann er gewendet werden. und dann ebenso wieder auf dieser Seite warten, bis er komplett durch ist.

4 Eßl. Gemüsebrühe mit 1 Teel. Senf und 1 Teel. Zitronensaft verrühren und vorerst beiseite stellen. den Fisch aus der Pfanne nehmen und warm stellen. die vorbereitete Soße in die Pfanne geben und einmal aufkochen. 1 Becher Créme fraiche unterrühren. abschmecken und mit Kartoffeln und Lachs servieren.

dieses Mal ist es ein Sößchen von Dr. Oe. ich find es lecker, auch wenn es mehr Einkauf erfordert als meine Béchamel-Abwandlung.

Fließen-Blechkuchen mit Zitrone

ein wirklich leckerer und beeindruckender Kuchen mit Keksen und Zitrone. perfekt für einen Sommergeburtstag!

es empfiehlt sich, einen Tag vor Auftritt des Kuchens den Biskuitboden backen:

ein Backblech mit Backpapier auslegen und vorerst beiseite stellen. den Ofen auf 200°C vorheizen.

 

3 Eier mit 2 Eßl. lauwarmem Wasser verquirlen. 120 g Zucker einrühren bis alles gut schaumig aufgeschlagen ist.

 

60 g Mehl, 60 g Speisestärke und 1 Teel. Backpulver miteinander vermischen und vorsichtig einrühren.

 

den Teig auf dem Backblech verstreichen und sofort für etwa 15 Minuten auf Sicht backen. 

den Biskuit nicht zu dunkel werden und anschließend vollständig auskühlen lassen.

1 Pck Vanillepudding  (oder selbst 500 g gekochten Vanillepudding mit 1 Eigelb darin) kochen. in den noch heißen Pudding 125 g Butter einrühren.

anschließend den Saft von 2 Zitronen unterrühren. die Buttercreme auf dem Kuchen verteilen und glatt streichen.

2 kalte Becher Schlagsahne mit etwas Sahnesteif steifschlagen und auf die Buttercreme streichen.

Weiterlesen →

Möhrenkuchen mit Frischkäse-Zitronen-Frosting

und weil heute grade so noch Ostern ist, gibt es noch einen Möhrenkuchen

das Rezept für den Teig ist von der Kuchenfee Lisa und das für das Frosting vom Kuchenbäcker.
alleine schon sehr lecker, aber in Kombination absolut himmlisch!

ich hatte das Teig Rezept halbiert, da ich keine 6 Eier mehr zu Hause hatte… daher ist mein Kuchen auch recht flach. lasst Euch also davon nicht abschrecken, eigentlich sollte der Kuchen doppelt so dick sein.

von 450 g Möhren die Hälfte fein reiben, die andere Hälfte etwas gröber.

Ofen auf 170°C vorheizen und eine kleine Brownieform (tief und rechteckig) mit Backpapier auslegen.

 

6 Eier trennen. die Eiweiß mit 1 Prise Salz zu festem Eischnee aufschlagen. dann 200 g Zucker einrieseln lassen, bis dieser komplett mit verschlagen ist.

 

die Eigelb mit 80 g Zucker schaumig schlagen.

 

110 g Mehl, 1 Teel. Backpulver, 375 g gemahlene Mandeln, ½ Teel. Zimt, 1 Msp Ingwerpulver und 1 Msp Kardamompulver miteinander vermischen.
die Möhren dazu geben und kurz unterarbeiten, sodass keine größeren Möhren-Klumpen mehr sind.

 

die Möhrenmischung zu den aufgeschlagenen Eigelb geben und mit einer Gabel o.ä. gut verrühren.

Weiterlesen →

mittelalterliche Honiglimonade

damit Euch nicht langweilig wird, gibt’s heut mal einen vorgefertigten Post, während wir mit dem Kanu durch Schweden paddeln:

von der leckeren Honiglimonade vom Mittelaltermarkt hab ich Euch ja schon berichtet.. und dass ich an einem Rezept forsche.. nun, ich habe meine persönliche Honiglimonaden-Mischung gefunden!

2015-08-09 Honiglimo 04

geht auch ganz fix:

2 Teel. zimmerwarmen Honig mit 1 Teel. Zitronensaft verrühren, bis der Honig sich gelöst hat.. mit einer Flasche 0,75 l Sprudelwasser auffüllen und ganz sachte umrühren, bis sich alles vermischt hat..

2015-08-09 Honiglimo 01

Eiswürfel und wenn vorhanden frische Minze oder ähnliches in ein Glas geben und mit der Limonade auffüllen..

2015-08-09 Honiglimo 02

von einer Kollegin habe ich einen Zweig Zitronenverbene für Tee bekommen.. davon kamen gleich auch mal noch drei Blättchen mit in die Limonade.. sehr lecker!

2015-08-09 Honiglimo 03

an heißen Tagen ist die Limo gekühlt wirklich ein Genuss.. man schmeckt den Honig als Süßungsmittel sehr deutlich, aber er ist nicht so penetrant süß, wie bei den meisten Zitronenlimonaden..

wenn das Leben Dir Zitronen gibt

back’nen Kuchen draus!

zwischen dem ganzen Grün muss jetzt mal kurz’ne andere Farbe her.. sonst passen auch die Ostereier auf dem Kuchen so gar nicht mehr und das wär ja schade, nech?

 

die neuste Herausforderung beim ich back’s mir-Projekt von Tastesheriff hieß Zitronenkuchen.. und da ich den ganz einfachen Rührkuchen am liebsten habe, gab es auch so einen!

wie praktisch, dass die liebe Katha von Katha kocht erst neulich eine sehr lecker aussehende Variante verbloggt hat.. die hab ich gleich mal nach gebacken

2014-04-18 ZitronenkuchenKatha hat einen Zitronen-Orangenkuchen gebacken, bei mir ist’s aber ein reiner Zitronenkuchen geworden.. trotzdem sehr lecker und schön fruchtig!

für eine Kastenform (oder 24 Muffins) werden 200g zimmerwarme (!) Butter mit 200g Zucker schaumig geschlagen.. vier Eier einzeln unterrühren und anschließend den Saft von ein einhalb Zitronen (die übrige halbe Zitrone kommt in den Guss) und einen Teel. Vanilleextrakt dazu geben.. wer kein Vanilleextrakt hat, kann ein Tütchen Vanillezucker nehmen
alles schön mit einander verrühren und nun 200g Mehl, gemischt mit einem Teel. Backpulver, und dem Abrieb einer ungespritzten Zitrone (wieder ein bisschen zurückbehalten für den Guss) unterrühren..

den Teig in eine gut gebutterte und mit Semmelmehl ausgestreute Kastenform füllen, etwas gerade klopfen und in den auf 180°C vorgeheizten Ofen für etwa 25 bis 30 Minuten damit..

per Stäbchen-Probe gegen Ende der Backzeit immer mal schauen, ob er noch ein wenig braucht oder nicht.. ist der Kuchen fertig gebacken, wird er aus seiner Form geholt und kann auskühlen.. anschließend rührt Ihr einen Zuckerguss aus dem Saft der restlichen halben Zitrone und so viel Puderzucker, dass ein streichfähiger Guss entsteht, an.. auf den Kuchen damit und je nach Anlass noch mit Zuckerdekor in Form von Ostereiern (wie bei uns), Schmetterlingen, Blümchen oder was auch immer verzieren..

lecker, lecker! und immer wieder ein gern gesehener alter Hase: der Zitronenkuchen

ichbacksmir