カルピス – Calpis, selbstgemacht

wer sich mit japanischen Essgewohnheiten auseinander setzt, kommt an Calpis (oder im westlichen Raum meist Calpico) nicht vorbei.
laut wikipedia ist es der Name eines „beliebten japanischen Softdrinks […] Er wird auf Milchbasis hergestellt und ist geschmacklich am besten mit in Wasser aufgelöstem Joghurt vergleichbar. Der Name ist eine Verbindung von „Calcium“ und „Sarpis“ (Butter), einer der fünf buddhistischen Geschmacksrichtungen für Milchprodukte.“

klingt mal wieder irgendwie seltsam, ist aber wirklich sehr lecker und erfrischend. das Konzentrat schmeckt wie eine Art Zitronenjoghurt, wird mit Sprudelwasser aufgegossen und mit Eiswürfeln im Sommer nur so weggeschlürft!

das Rezept vom Bento Lunch Blog kommt sehr gut an das Original-Konzentrat heran und erinnert mich im Sommer immer wieder an schöne Stunden meiner Kindheit in der Küche unseres Lieblings-„Japaners“ Anschütz-san. (wer Sushi in Suhl gesehen hat: ja, genau der Rolf Anschütz, der dort porträtiert wird.)
aber nun zum Rezept, ganz easy gemischt und je nach Geschmack individuell anpassbar:

den Saft 1 Zitrone mit 6 Eßl. Zucker und 150 g Naturjoghurt (3,5% Fett, cremig gerührt) verrühren.

 

in ein 250 ml-fassendes Gefäß abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

na wenn das nicht einfach war?
ich kenne Calpis von früher nur als Calpis-Soda, deswegen hier meine Lieblingsvariante:

3 – 4 Eiswürfel in ein Glas geben, 4 Eßl. Calpis-Konzentrat dazu geben und mit Medium-Mineralwasser auffüllen.

es gibt aber auch die Variante mit stillem Wasser. und dann sind der Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt, was Mischgetränke angeht:
– 3 EL frischgepresster Orangensaft inklusive Fruchtfleisch
– 1 EL gefrorene Heidelbeeren
– 2 EL Mango-Püree oder -Sirup
– 2 EL pürierte Honigmelone
– 3 EL Lychiesaft aus der Dose und ein paar Lychies
– 3 EL Ananassaft aus der Dose und ein paar Ananaswürfel
– Fruchtsirup aller Art (schaut mal in der Cocktail-Abteilung eures Supermarktes)
(Liste vom Bento Lunch Blog)

Buttermilch-Zitronen-Eis

in meiner Jugend gab es ein Buttermilch-Zitronen-Eis im Hörnchen direkt aus der Tiefkühltruhe zu kaufen. das habe ich geliebt!
aber seit mehreren Jahren suche ich vergeblich danach und werde immer trauriger. nein, Spaß. sehnsüchtiger trifft es eher und daher lag der Schluss nahe, jetzt endlich mal selbst Hand anzulegen und mir mein geliebtes Buttermilch-Zitronen-Eis selbst zu machen – ohne Eismaschine!

das Rezept ist von Cookie von kochbar.de, nach unserem Geschmack leicht abgeändert. zusammengerührt ist es fix, das durchfrieren dauert natürlich die längste Zeit.

den Saft 1 Zitrone auspressen. mit 2 Eßl. Zucker und 200 ml Buttermilch verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

100 ml Schlagsahne mit 1 Pck. Sahnesteif und 1 Pck. Vanillezucker steif schlagen. mit dem Schneebesen vorsichtig unter die Buttermilch rühren.

in eine Gefrierdose geben und in den Gefrierschrank stellen. die ersten 3 Stunden alle 30 Minuten umrühren.

Weiterlesen →

Tu ma lieber die Möhrchen

irgendwas mit Möhren muss es ja zu Ostern geben, ne? dieses Jahr sind es bei uns Möhren-Muffins.

nach einem leckeren und einfachen Rezept von chefkoch.de; mit Nüssen und Mehl und ohne zusätzliche Butter.

4 – 5 große Möhren schälen und fein reiben, es sollten 200 g geriebene Möhren bei rauskommen.

3 Eier trennen. die Eigelbe mit 90 g braunem Zucker und 3 Eßl. heißem Wasser cremig rühren. zu den Möhren geben und unterheben.

75 g gesiebtes Vollkornmehl, 75 g gemahlene Haselnüsse, 1 Teel. Backpulver und ¼ Teel. Zimt mischen.

Weiterlesen →

Lachs in Zitronen-Dill-Soße mit Kartoffeln

derzeit ist bei mir Lachs-Hochsaison. ich könnte dauerhaft und immer (!) Lachs futtern. da müsst Ihr jetzt halt durch.

250 g tiefgekühltes Lachsfilet auftauen lassen. 1 Bund Dill waschen und fein schneiden.

 

6 mittelgroße Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen.

 

den Lachs abspülen und trocken tupfen. 1 Eßl. Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und den Lachs darin von beiden Seiten braten.

beim Lachs braten hat sich bewährt, ihn so wenig wie möglich zu wenden. also Fisch in Pfanne und die Farbe beobachten. er wird von unten nach oben ziehend langsam rosa. ist das Rosa etwas über die Mitte der Höhe des Fischs angekommen, kann er gewendet werden. und dann ebenso wieder auf dieser Seite warten, bis er komplett durch ist.

4 Eßl. Gemüsebrühe mit 1 Teel. Senf und 1 Teel. Zitronensaft verrühren und vorerst beiseite stellen. den Fisch aus der Pfanne nehmen und warm stellen. die vorbereitete Soße in die Pfanne geben und einmal aufkochen. 1 Becher Créme fraiche unterrühren. abschmecken und mit Kartoffeln und Lachs servieren.

dieses Mal ist es ein Sößchen von Dr. Oe. ich find es lecker, auch wenn es mehr Einkauf erfordert als meine Béchamel-Abwandlung.

Fließen-Blechkuchen mit Zitrone

ein wirklich leckerer und beeindruckender Kuchen mit Keksen und Zitrone. perfekt für einen Sommergeburtstag!

es empfiehlt sich, einen Tag vor Auftritt des Kuchens den Biskuitboden backen:

ein Backblech mit Backpapier auslegen und vorerst beiseite stellen. den Ofen auf 200°C vorheizen.

 

3 Eier mit 2 Eßl. lauwarmem Wasser verquirlen. 120 g Zucker einrühren bis alles gut schaumig aufgeschlagen ist.

 

60 g Mehl, 60 g Speisestärke und 1 Teel. Backpulver miteinander vermischen und vorsichtig einrühren.

 

den Teig auf dem Backblech verstreichen und sofort für etwa 15 Minuten auf Sicht backen. 

den Biskuit nicht zu dunkel werden und anschließend vollständig auskühlen lassen.

1 Pck Vanillepudding  (oder selbst 500 g gekochten Vanillepudding mit 1 Eigelb darin) kochen. in den noch heißen Pudding 125 g Butter einrühren.

anschließend den Saft von 2 Zitronen unterrühren. die Buttercreme auf dem Kuchen verteilen und glatt streichen.

2 kalte Becher Schlagsahne mit etwas Sahnesteif steifschlagen und auf die Buttercreme streichen.

Weiterlesen →