wiedermal Resteverwertung

hach ja.. der Schinken musste nun schnell ein Ende finden.. und ich wollt was besonders Leckeres zum Abendessen.. da kam die spanische One-Pan-Pasta von Katha doch genau richtig!

2014-04-12 Spanische one pan Pasta

 

ich mag ja die Art und Weise, wie Katha ihre Rezepte schreibt.. alles schön nach einander und wunderbar bebildert! leider hab ich zum Fotos machen beim Kochen irgendwie keine Zeit somit bei mir also wieder nur die leicht abgewandelte schriftliche Variante mit Endbild

300g Rindergulasch in mundgerechte Stücke schneiden.. eine kleine Zwiebel halbieren und in feine Ringe schneiden.. zwei bis drei Knoblauchzehen schälen und bereit legen.. 4 Scheiben Bacon bereit legen..

während das Wasser für 750ml Brühe aufkocht, 5 große Tomaten waschen und in grobe Stücke schneiden.. wen die Haut der Tomaten stört, der überbrüht sie erst heiß und häutet sie anschließend, bevor er sie in grobe Stücke schneidet..

ist alles vorbereitet, wird das Fleisch in Olivenöl in einer großen Pfanne, wahlweise im Wok, angebraten (Würzen nicht vergessen), ist es fast durch kommt die Zwiebel und der Knoblauch dazu.. alles braten lassen, bis die Zwiebel glasig ist.. dann wird das Fleisch erst einmal beiseite gestellt..
in der gleichen Pfanne nun den Bacon schön kross braten.. ist er fertig, ebenfalls zur Seite stellen..
nun fix die Tomaten in die Pfanne und fix rühren, damit ja nichts anbrennt.. einen Eßl. Tomatenmark hinzugeben und die Tomaten köcheln lassen, bis das Tomatenwasser verdampft ist.. nun mit scharfem Paprikapulver würzen und die Tomaten ein wenig anbraten.. frisch gehackte Petersilie dazu geben und das Ganze mit der Brühe ablöschen..

während die Tomatenbrühe wieder aufkocht, 250g Spaghetti abwiegen und in der Tomatenbrühe unter rühren etwa 5 Minuten gar köcheln..

sind die Nudeln al dente, kommt das Fleisch wieder dazu und die Pasta wird abgeschmeckt.. bei uns war die Pasta noch sehr flüssig zu diesem Zeitpunkt, bei wem das ebenfalls so ist, der kann sie einfach noch ein wenig köcheln lassen, bis fast alle Flüssigkeit verdampft ist..

zum Schluss kann noch frisch gehacktes Basilikum zur Pasta gegeben werden und ab auf Teller mit ihr.. mit dem klein gerupften Bacon und etwas Basilikum (soweit noch vorhanden) dekorieren und dann nur noch genießen!

 

ein wirklich leckeres und auch einfaches Rezept wie ich finde.. die Nüsse haben wir weggelassen, aber das kann ja jeder nach seinem Gusto machen.. aber die Kombination mit dem krossen Bacon war wirklich seeeehr lecker.. das muss ich mir mal für normale Nudeln mit Tomatensoße merken..

smooth, smooth, Smoothie!

so, vom gestern erwähnten „Ganzfruchtgetränk“ (=Smoothie) gibt’s heut mal ein Bild:

2014-03-29 Smoothie 03

 

eine Banane in grobe Stücke brechen, eine Kiwi schälen und in grobe Stücke schneiden.. alles in ein Mix-Gefäß (wahlweise in den Mixer) und mit Wasser bis zur nächsten Milliliter-Angabe eins über dem Obst auffüllen.. und schon wird gemixt.. bei mir halt mit Pürierstab..

2014-03-29 Smoothie 01auch nach dem Yoga sehr lecker

Smoothies lassen sich logischer Weise mit allem Obst machen,was man will.. es gibt sogar sogenannte grüne Smoothies, die ganz oder teilweise aus Gemüse bestehen.. wenn das Obst/Gemüse eine Schale hat, die man auch so mitessen würde, kann man sie ruhig auch mich mixen.. aber Orangen, Kiwis und sowas, sollte man schon vorher schälen wer ein paar Anregungen braucht, kann sich hier mal umschauen, Koch und Küche liefert da sehr gute Ideen..

joa.. ansonsten kann man sie anstatt mit Wasser auch mit Fruchtsaft, Milch oder Joghurt machen.. gibt unzählige Varianten, quasi alles was man will

doch, ich denke, dass die Smoothies eine gute Sache sind, um die tägliche Portion Vitamine an die Frau/den Mann zu bringen wenn ich dann meine „mit-nehm-Variante“ gefunden hab, berichte ich noch mal, ob das wirklich funktioniert

Teriyaki – schnelle Variante

Teriyaki ist eine japanische Zubereitungsvariante von Fleisch, Fisch und Gemüse, bei der das Grillgut in einer speziellen Marinade eingelegt und anschließend gegrillt, gebraten oder geschmort wird.. richtige Teriyaki-Soße besteht aus Sojasoße, Mirin, Sake, Ingwer und Honig.. da man das Grillgut aber so an die 8 Stunden marinieren muss, bevor es dann gebraten werden kann, war ich sehr erfreut, als ich die schnelle Variante von runnyrunny999 entdeckte!

2014_01_18 Teriyaki

ich hab für meinen Berg 300g Hühnerbrust in grobe Stücke geschnitten und sie dann in einer kleinen Pfanne in drei Portionen gebraten.. ich würd jetzt als Mischungsverhältnis mal sagen pro 100g Huhn gibt’s einen Eßl. Orangenmarmelade.. die Sojasoße hab ich jeweils einmal über die Pfanne gekippt, waren vielleicht zwei Eßl. Sojasoße würd ich schätzen..

er erklärt es ja eigentlich prima im Video.. Grillgut klein schneiden, braten, Orangenmarmelade und Sojasoße dazu und so lange unter Rühren köcheln lassen, bis die Soße fast weg ist..

mir schmeckt diese Teriyaki-Variante sehr gut und sie hält sich auch im Kühlschrank echt lange ohne trocken zu werden! ich hatte am Sonntag meine Ladung gebraten und sie bis Mittwoch im Bento, da waren sie immer noch saftig und lecker

die Pfanne am Besten nach dem Braten gleich mit Küchenrolle auswischen (Vorsicht: heiße, klebende Soße!) und dann kann man sie auch ganz einfach wieder aufwaschen.. beim ersten Mal Yakitori-braten damals sah meine Pfanne danach ja aus wie der schwarze Tod persönlich…

 

PSsst: zwischen  Teriyaki und Yakitori gibt’s übrigens einen Unterschied.. Teriyaki ist in Teriyaki-Soße Mariniertes, was anschließend gegrillt/gebraten wird und Yakitori sind (traditionell)  Hühner-Spieße, die in der Yakitori-Soße (= Sojasoße, Mirin, Zucker) gegrillt werden.. (schöneres Rezept für Yakitori hier)
es gibt also Unterschiede in der Soßen- und Brat-Variante..

pudrige Chokladbollar

und nun das letzte Leckere von Silvester.. unter anderem auch von mir gemachte Chokladbollar.. das sind schwedische Schoko-Haferflockenkugeln nach dem Rezept des kleinen Kuriositätenladens..
kamen extrem gut an  und sind sehr einfach herzustellen.. etwas zeitintensiv, aber es lohnt sich!

200g zarte Haferflocken werden mit 100g Puderzucker und zwei Päckchen Vanillezucker sowie 50g Backkakao vermischt.. anschließend kommen zwei Eßl. kalter Espresso und 200g zimmerwarme Margarine dazu.. nun wird alles zu einem Teig verknetet und eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt gestellt..

2013_12_31 Chokladbollar 01

nun werden ein Teller mit Puderzucker, ein Sieb und eine Schüssel für die fertigen Chokladbollar bereitgestellt.. und los geht das lustige Rollen!

2013_12_31 Chokladbollar 02

ich empfehle Euch, die Kugeln nicht zu groß zu machen.. das stopft sonst so.. die Kugeln werden nun also in Puderzucker gewälzt

2013_12_31 Chokladbollar 03

und anschließend im Sieb so lang durchgeschüttelt,

2013_12_31 Chokladbollar 04

bis der gröbste Teil Puderzucker abgefallen ist.. und schon sind sie fertig!

2013_12_31 Chokladbollar 05

 

eigentlich werden die Chokladbollar ja mit Kokosflocken gemacht, aber da mein Liebster kein Kokos mag, haben wir halt Puderzucker genommen.. und ich muss zugeben, mit mehr Puderzucker drum herum, sehen die Kügelchen zwar besser aus, sind aber ein derartiger Zuckerschock, dass einem alles entgleist… daher auch das im Sieb abklopfen

derzeitiges Lieblingsessen

mensch, jetzt hab ich Euch doch glatt fast’nen Monat unser derzeitiges Lieblingsessen unterschlagen!

dabei ist das soooo einfach und sooooo lecker!

2013_10_09 Popcorn
wir lieben es! Popcorn! so schnell gemacht und wirklich viel besser als das Kinozeug!
eigentlich mochte ich Popcorn nämlich gar nicht mehr, weil mit bei dem von Kino immer diese Maishülsen zwischen den Zähnen hängen blieben oder sich ganz fies ins Zahnfleisch geschoben haben.. aber das ist bei dem Popcorn hier gar nicht!! seit dem bin ich Popcorn-Fan

für eine große Schüssel voll stelle man sich so an:
50g Popcornmais abwiegen und in Bereitschaft stellen.. in einen großen Topf mit Deckel 4 Eßl. Öl (preiswertes, ohne Geschmack) auf voller Stufe erhitzen, bis es anfängt mit Dampfen oder ganz leicht mit Blubbern.. sobald das Öl heiß ist, kommen 5 Eßl. Zucker dazu und nun wird kräftig gerührt, bis der Zucker karamellfarben ist.. nun kommen die Maiskörner in den Topf und ebenfalls kräftig durchrühren, damit sie auch von allen Seiten viel Karamell abbekommen.. während dem Maiskörner durchrühren, empfiehlt es sich, den Deckel des Topfes schon mal als Schutz vor sich zu halten, falls der Mais schon anfängt mit aufpuffen..

sobald es dann losgeht mit Poppen: Löffel raus, Deckel drauf und Herd ausmachen! wenn das gröbste Poppen vorbei ist, wird der Topf mit festgehaltenem Deckel (Vorsicht, eventuell Handschuhe/Topflappen nehmen wegen heiß!) kräftig und ordentlich durchgeschüttelt..

das fertige Popcorn wird nun in eine Schale gefüllt und kann dort kalt werden.. durch das Karamellisieren klebt das Popcorn aber während des Abkühlens noch ziemlich zusammen und ist wie ein großer Klumpen, dass kriegt man aber mit z. B. Stäbchen ganz einfach wieder auseinander

und fertig ist das leckere Popcorn, besser als im Kino!