Kanelbullar med Choklad

Kanelbullar, die 483te! aber immerhin zum Kanelbullensdag!
aber wir lieben sie beide so sehr, dass wir noch nicht genug von den süßen Schnecken haben.

die Variante mit Apfel hab ich Euch ja schon gezeigt, nun kommt eine Schokoladen-Variante.
in einer schwedischen Kochshow hatte ich mal gesehen, wie ein Bäcker die Kanelbullar mit Schokotropfen gebacken hat. gemerkt und nachgebacken:

75 g Butter langsam schmelzen, Herd ausmachen – Topf mit der Butter aber auf der heißen Platte stehen lassen und darin 250 ml Milch erwärmen.
in einer großen Schüssel 75 g Zucker, ½ Teel. Salz, 350 g Weizenmehl, 100 g Vollkornmehl, 1 Teel. zerstoßene Kardamomsamen und ½ Würfel Frischhefe vermischen. die handwarme (!) Butter-Milch-Mischung dazugeben und mit einem Holzlöffel verrühren, bis ein knetbarer Teig entsteht.

 

diesen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten, weichen Teig verkneten. zugedeckt 45 Minuten gehen lassen.

 

nach der Gehzeit den Teig halbieren, noch mal leicht durchkneten und rechteckig ausrollen.

75 g zimmerwarme Butter mit 50 g braunem Zucker und 1 ½ Eßl. Zimt miteinander verkneten und den Teig dünn mit der Zimtbutter bestreichen. zum Schluss noch Schokotropfen darüberstreuen und den Teig von der Längsseite her aufrollen.

2016-02-21 Choklad Kanelbullar 01

die Rolle in 1½ bis 2 cm dicke Schnecken schneiden und mit Abstand auf ein Backblech setzen. mit der zweiten Hälfte des Teiges genauso verfahren

2016-02-21 Choklad Kanelbullar 02

und nochmals eine halbe Stunde im Warmen abgedeckt gehen lassen.

2016-02-21 Choklad Kanelbullar 03

Weiterlesen →

Kladdkaka med körsbär

dank Umzug und Kistenchaos ist bei uns derzeit eher schnelle und bekannte Küche angesagt. und wenn’s keine neuen Rezepte gibt, gibt’s auch hier nicht viel zu berichten. aber ab und an kann man sich ja mal was gönnen, ne? einen leckeren saftigen Schokokuchen zum Beispiel. den schwedischen Kladdkaka kennt Ihr ja schon. der mächtige Schokokuchen mit Kirschen ist nur eine kleine, aber leckere Abwandlung.

4 bis 5 Eßl entsteinte Kirschen abtropfen lassen.

150 g Butter schmelzen.. 250 g Zucker, 70 g Backkakao und 1 Teel. Vanillezucker unter die Butter rühren.

2016-03-05 Kladdkaka 01

einzeln 2 Eier unterrühren und zum Schluss 120 g Mehl unterrühren.

2016-03-05 Kladdkaka 02

den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben, glatt streichen und die abgetropften Kirschen auf dem Kuchen verteilen.

Weiterlesen →

Blåbärsbullar

dass der Liebste gerne Zimtschnecken ist, ist bekannt. dass ich gerne neue Varianten von Altbekanntem ausprobiere, ist ebenso bekannt. also ist es nicht verwunderlich, wenn ich immer mal rumteste, was man in die Kanelbullar denn noch so alles einrollen könnte.

hier im Versuch: Heidelbeeren. an sich eine sehr leckere Sache. mein Problem hier war nur, dass ich mich zusehr von der schwedischen Anleitung hab leiten lassen und die Schnecken nicht wie sonst einfach auf dem Backblech gebacken, sondern sie mal in der Muffinform gebacken habe. dumme Idee…
wenn man den Teig mit Trockenhefe macht, geht das vielleicht, weil diese nicht so sehr aufgeht. aber mit frischer Hefe wird das einfach bäh. die Blåbärsbullar sehen doof aus und sind teilweise nicht mal richtig durch. also nächstes Mal lieber wieder ganz normal auf dem Blech, dann wird’s auch lecker.

Hefeteig wie immer zusammen kneten:

75 g Butter langsam schmelzen, Herd ausmachen – den Topf aber auf der heißen Platte stehen lassen und darin 250 ml Milch erwärmen.

 

1 Teel. Kardamomsamen und ½ Teel. Salz zusammen in einem Mörser zerstoßen. und gemeinsam mit 75 g Zucker, 350 g Weizenmehl, 100 g Vollkornmehl und ½ Würfel Frischhefe in einer großen Schüssel vermischen. die handwarme (!) Butter-Milch-Mischung dazugeben und mit einem Holzlöffel verrühren, bis ein knetbarer Teig entsteht.

2015-10-17 Kanelbulle

diesen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten, weichen Teig verkneten. zugedeckt 45 Minuten gehen lassen.

in der Zeit die Füllung vorbereiten:

für die Zimtbutter 75 g zimmerwarme Butter mit 50 g Zucker und 1 ½ Eßl. Zimt verrühren. vorerst beiseite stellen.

200 g Heidelbeeren waschen und trocken tupfen.

den Hefeteig möglichst rechteckig ausrollen, mit der Zimtbutter bestreichen und mit den Heidelbeeren bestreuen.

Weiterlesen →

~ 12 / 27 ~ Prinsesstårta för födelsedag!

seit ich sie zum ersten Mal gesehen habe, wollte ich sie kosten und als ich sie zum ersten Mal gekostet habe, wollte ich sie nachbacken, daher kam sie auf die Liste! Sahne, Pudding, Marmelade, Biskuit und Marzipan! ein Traum von Torte!

und wann passt dieser Traum besser, als zum 6. Bloggeburtstag!? ja, tatsächlich verblogge ich nun schon seit 6 Jahren Rezepte und allerlei anderen Krams, der mir so unterkommt.. aber ich will Euch jetzt nicht mit Statistiken oder ähnlichem zuquarken, schließlich ist Geburtstag!

2016-03-11 Prinsesstårta 15
zum 18. Geburtstag meiner Fast-Stiefschwester hatte ich das erste Mal die Chance dazu, diese Sahne-Bombe zu backen.. da die Fast-Stiefschwester aber allergisch auf Nüsse und somit auch auf Marzipan ist, gab’s eine bereits grüngefärbte Fondant-Decke auf die Torte..
mit einer Marzipandecke – getestet dann ein paar Monate später zum Geburtstag meiner kleinen Prinzessinnen-Nichte – geht das Eindecken aber genauso.. also bleibt es beim grünen „Original-Tutorial“..

als Basis gibt es erstmal einen Biskuitboden, am Besten einen Tag vor Auftritt gebacken:

eine kleine Springform (22 bis 24 cm Durchmesser) ausbuttern und mit Semmelmehl bestreuen.. den Ofen auf 190°C vorheizen..

 

von 4 Eiern eines trennen, das Eigelb für die Vanillecreme abgedeckt in den Kühlschrank stellen.. das Eiweiß und die restlichen Eier mit 200 g Zucker und 1 Teel. Vanillezucker mit dem Handrührgerät schaumig schlagen.. 100 g Mehl (450er), 100 g Speisestärke und 2 Teel. Backpulver miteinander vermischen.. vorsichtig unter die Eimasse heben.. den Teig in die Form füllen und sofort 25 bis 30 Minuten backen.. (Stäbchenprobe)

 

10 Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und ganz kalt werden lassen..

weiter geht’s dann am großen Tag zuerst mit der Vanillecreme:

100 ml Sahne, 100 ml Milch, 1½ Eßl. Zucker, 1½ Eßl. Stärke und das übrige 1 Eigelb vom Teig miteinander verrühren.. ½ Vanillestange längs halbieren, das Mark herauskratzen und Schote nebst Mark mit der Sahnemilch zusammen köcheln lassen.. die Creme wird so lange geköchelt (nicht gekocht!) bis sie eingedickt ist.. anschließend mit Frischhaltefolie abgedeckt auskühlen lassen.. nach dem Auskühlen, die Vanilleschote entfernen..

nun wieder zum Tortenboden:

den ausgekühlten Tortenboden in drei gleichdicke Ebenen schneiden und den Rand der Böden dicht abschneiden. da der Rand meist etwas härter als das Kucheninnere ist, würde er sonst in der Torte hässliche Kanten geben..

 

200 g Himbeeren mit 2 Eßl. Zucker zu einem Püree zerdrücken und durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen und das Püree geschmeidig zu machen.. vorerst beiseite stellen..

wer es sich einfacher machen will, nimmt 100 g Himbeermarmelade und erwärmt diese, um sie durch ein Sieb zu streichen.. und wer es noch einfacher haben will – wie ich -, der nimmt gleich diese Samt-Marmelade, die schon fertiges Püree ohne Stückchen und Kerne ist..

500 bis 600 ml Sahne mit Sahnesteif steif schlagen.. Sahne sowie Creme bereitstellen..

Weiterlesen →

Solskensbullar

na, wer denkt bei der Überschrift an Zimtschnecken?
falsch geraten! bullar heißt nämlich nicht wortwörtlich Schnecke, sondern Gebäck.. demnach ist es dann auch nicht verwunderlich, dass die Solskenbullar eher wir unsere Berliner/Krampfen aussehen und trotzdem Bullar heißen..

einen ganz „richtigen“ Namen hab ich aber übrigens für diese kleinen Gebäckteilchen gar nicht gefunden.. sie werden am häufigsten als Solskensbullar (= Sonnenscheinbrötchen), manchmal auch als Vaniljbullar (= Vanillebrötchen) oder seltener als Seglarbullar (= Segelbrötchen) bezeichnet..

2016-06-19 Solskensbullar 10

soviel erstmal zur Namenserklärung und los geht’s mit dem Rezepz.. wir beginnen mit der Vanillecreme:

1 Ei trennen, das Eigelb in einen Topf, das Eiweiß für den Teig später zur Seite stellen..

200 ml Milch zum Eigelb geben sowie 1 ½ Eßl. Zucker und 1 ½ Eßl. Stärke.. alles klümpchenfrei miteinander verrühren.. ½ Vanillestange längs halbieren, das Mark herauskratzen und Schote nebst Mark mit der Milch zusammen köcheln lassen.. die Creme wird so lange geköchelt (nicht gekocht!) bis sie eingedickt ist..

anschließend 1 Teel. Butter unterrühren und mit Frischhaltefolie abgedeckt auskühlen lassen.. nach dem Auskühlen, die Vanilleschote entfernen..

2016-06-19 Solskensbullar 04

jetzt zum Teig:

75 g Butter langsam schmelzen..

wenn die Butter nicht mehr arg zu warm ist, das von der Vanillecreme übrige Eiweiß mit 200 ml Milch verrühren.. die Milch mit dem Eiweiß unter Rühren zur Butter geben..

 

in einer extra Schüssel 75 g Zucker, ½ Teel. Salz, 450 g Weizenmehl, 1 Teel. zerstoßene Kardamomsamen und ½ Würfel Frischhefe vermischen.. die handwarme (!) Butter-Milch-Mischung dazugeben und mit einem Holzlöffel verrühren, bis ein knetbarer Teig entsteht..

diesen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten, weichen Teig verkneten.. zugedeckt 45 Minuten im Warmen gehen lassen..

2016-06-19 Solskensbullar 01

den Teig in zwei Teile teilen und mit beiden wie folgt verfahren:

Weiterlesen →