SmL #19

tja.. da hat uns das Wetter wohl einen ordentlichen Strich durch die Rechnung gemacht.. eigentlich wollten wir jetzt schon in Franken durch die Gegend klettern.. aber bei aktuellen 6°C und Regen dort unten ist uns das doch ein wenig zu ungastlich.. schade drum..

es ist schon das zweite Ostern, an dem wir nicht klettern sind über die Feiertage.. langsam wird’s echt auffällig.. dabei müssen wir doch Üben! die Nordwand in Erfurt macht doch am 11. Mai schon auf!

Haltung bewahren wieder mehr dran gedacht und dann auch umgesetzt
1,5 Liter trinken am Tag das fällt mir leider immer noch schwer..
ein mal die Woche Fisch geräucherten Fisch gab’s am Dienstag!
täglich Obst und Gemüse Apfel, Kiwi, Tomaten, Salat..
zwei mal die Woche Sport am Mittwoch waren wir schon mal anklettern in der neuen Kletterhalle..
keine Zwischennaschereien nun ja.. der Chef brachte Kuchen.. und der MUSSTE! alle werden
½ Stunde pro Tag bewegen das klappt eigentlich recht gut
aufhören mit Essen, wenn satt erinnert Ihr Euch an den Auflauf? da ging’s einfach nicht!
keine Kohlenhydrate nach 18:00 Uhr der Liebste kriegt es echt IMMER hin, dass das Essen erst gegen 7 auf dem Tisch steht.. aber was will ich machen? wenn ich zu viel mecker muss ich ja selber kochen! und ich bin doch immer so furchtbar unkreativ

nun ja.. soviel also zur vergangenen Woche.. trotz das sie kurz war, war sie dafür um so anstrengender..

67,3 kg

aber das wird schon.. wenn wir dann jetzt bei besserem Wetter auch wieder öfter klettern gehen, muss ich ja unweigerlich weniger wiegen.. je mehr man drauf hat, desto mehr muss man ja hochzerren!

LilySlim Weight charts

und um noch mal auf die neue Kletterhalle zu kommen:

sie wird toll! wir haben ganz viel fleißig mit Routen geschraubt.. schließlich müssen die Kletterrouten ja irgendwoher kommen, damit dann nach Eröffnung auch geklettert werden kann.. und damit Ihr Euch mal einen Eindruck davon machen könnt, gibt’s noch mal ein paar Bilderchen:

2014-03-29 Nordwand Erfurt 02

gaaaanz viele Griffe und Tritte.. aus denen auf dem Bild (natürlich nicht aus allen!) ist auch meine Route enstanden, die ich später geschraubt habe.. hach, ich bin immer noch ganz stolz auf mich, zudem sie schon von einigen Testkletterern als „sehr schön“ bezeichnet wurde..

2014-03-29 Nordwand Erfurt 01

hier mal zwei Schrauber in Action.. jeder füllt sich einen Eimer mit Griffen/Tritten und Schrauben, Akku nicht vergessen und auf geht’s.. zwischendurch kommen die Schrauber immer mal ein Stückchen nach unten, um zu probieren, ob das, was sie da grade geschraubt haben, überhaupt kletterbar ist und dann geht’s weiter.. so entstehen die ganzen Routen

2014-03-29 Nordwand Erfurt 03

und dann geht’s an’s besagte Testklettern.. in der Phase sind wir derzeit.. nun werden die geschraubten Routen von vielen verschiedenen Schraubern geklettert und es wird geschaut, ob nicht doch noch was verändert werden muss.. sei’s nun direkt an der Route (zu wenig Griffe oder so) oder auf dem Papier (Schwierigkeitsgrad zu niedrig eingeschätzt von Schrauber)..

macht Spaß und ist verdammt gutes Training.. Muskelkater ohne Ende ist noch das Normalste.. aber als ich das erste mal einen Krampf im Mittelfinger hatte, sodass ich den Finger nicht mehr gerade machen konnte, da war mir schon leicht anders.. aber wenn man’s nicht übertreibt, ist Klettern definitiv ein toller Sport..

Neujahrswanderung

dieses Jahr gab’s für uns zwei nur eine Neujahrswanderung.. im vergangenem Jahr waren wir ja mit beim Neujahrsklettern (Beweisfoto gibt’s hier)..
aber sowas macht man (also wir) nur einmal im Leben glaub ich.. es gibt aber Leute, die sowas regelmäßig machen.. also alle Jahre wieder.. egal welches Wetter (Beweisfoto hier).. doch ganz allein rauslassen wollten wir die beiden dann doch nicht, also haben wir den Berg ebenfalls bestiegen.. na ja, eher bewandert von hinten hoch.. also kein Neujahrsklettern, sondern Neujahrswandern!

 

hoch hinaus ging es erstmal nicht, sondern zuerst ins Tal nach Tabarz in den Lauchagrund.. dort stand schon das Auto unserer Kletterer, also waren wir hochmotiviert, ihnen vom Gipfel aus zuwinken zu können!

somit begann unser Aufstieg, der ziemlich Anstieg hatte.. hustend und prustend kamen wir oben an und beschlossen gleich als erstes auf die Liste der Ziele für 2014 den Punkt „mehr Ausdauer antrainieren!“ zu setzen

2014_01_01 Neujahrsklettern 07

aber Ausblick entschädigt bekanntlich für alles.. und so ist es auch wirklich..

2014_01_01 Neujahrsklettern 01

doch auch in die Tiefe muss man schauen, damit man tolle Sachen sieht!

2014_01_01 Neujahrsklettern 02

Schnee zum Beispiel.. und Kletterer!

2014_01_01 Neujahrsklettern 03

na? schon entdeckt?

2014_01_01 Neujahrsklettern 04

jawoll ja! da is einer!
nämlich der Herr König ganz tapfer in dicker Jacke mit trotzdem halb erfrorenen Fingern

2014_01_01 Neujahrsklettern 05

und oben lauern schon die Paparazzi!

2014_01_01 Neujahrsklettern 05a

unmöglich sowas..

2014_01_01 Neujahrsklettern 06

aber gleich ist’s geschafft!
und er lächelt auch schon dem Gipfel entgegen

2014_01_01 Neujahrsklettern 11

oben angekommen wird sich erstmal am Geländer für die Touristen festgemacht, ein bisschen geposed und vor allem die Handschuhe angezogen!

2014_01_01 Neujahrsklettern 08

und schon geht’s weiter, weil …

2014_01_01 Neujahrsklettern 09

… da kommt ja noch jemand!

2014_01_01 Neujahrsklettern 10

und kämpft sich tapfer nach oben, im leicht verschneiten Fels..

2014_01_01 Neujahrsklettern 12

getreu dem Klettertrapper-Motto Nuf Jz! (= „Rauf auf den Berg jetzt!“ hält die Neujahrskletterer nichts ab am 1.1. jeden Jahres an den Fels zu gehen..
vor allem nicht, wenn oben am Fels liebe Freunde und Schokolade warten!

2014_01_01 Neujahrsklettern 13

und wer hoch will, muss auch wieder runter!

somit ist auch das diesjährige Neujahrsklettern gut überstanden!

wir freuen uns schon auf den 01.01.2015

uuuunter dem Meer

so, weiter geht’s mit der Thüringen-Tour für Euch!

nun sind wir in Zella-Mehlis im Meeresaquarium.. was soll ich groß erzählen, macht Ariell an und ich zeig Euch einfach die Bilder

2013_10_10 Meereskundemuseum 01

los geht’s mit einer Seeanemone.. die sind zum Fotografieren-Üben toll, bewegen sich nämlich kaum

2013_10_10 Meereskundemuseum 02

und die Seesternchen bewegen sich noch weniger – perfekt!

2013_10_10 Meereskundemuseum 03

jetzt wird’s schon schwieriger.. erstens beim Fotografieren und zweitens beim Namen-Bestimmen….

2013_10_10 Meereskundemuseum 04

 

2013_10_10 Meereskundemuseum 05

ha! die kenn ich wieder! das sind ein Rochen und ein Hai.. was für ein Hai weiß ich aber leider auch wieder nicht..

2013_10_10 Meereskundemuseum 06Katzenhaie könnten das gewesen sein, bin mir aber nicht sicher..

2013_10_10 Meereskundemuseum 07

 

2013_10_10 Meereskundemuseum 08Krokodile und Schildkröten scheinen sich gut zu vertragen.. zumindest saßen/lagen beide da wie ausgestopft.. nur das Krokodil hat  seine rechte Vorderpfote so bequem nach hinten gelegt, daran hat man dann gesehen, dass die beiden demnach doch lebendig sind/sein müssen

aber diese tiefschwarzen Augen sind schon faszinierend, oder?

2013_10_10 Meereskundemuseum 09

es gibt im Aquarium auch eine große Halle, mit vielen verschiedenen Krokodilen.. dort ist es schön schwülwarm und kleine Singvögel fliegen frei herum.. aber auch diese Krokodile hatten anscheinend wenig Lust, sich zu bewegen und trieben nur so im Wasser oder lagen nur so herum.. hat man demnach auch ein chilliges Leben, so als Krokodil…

2013_10_10 Meereskundemuseum 10

voll in Aufruhr waren dagegen die Koi im Streichelteich.. dort gab es einen kleinen Futterautomaten und die Kinder waren begeistert vom Fische füttern..

Koi sind ja sowieso verfressen wie sonstwas.. lustig ist daher, wenn man seinen Finger mit zwischen das Futter ins Wasser hält und die Koi mit ihren doch recht großen Mäulern nach dem Finger schnappen sie haben ja keine Zähne, tut demnach nichts weh, man erschreckt sich halt nur tierisch

2013_10_10 Meereskundemuseum 11

die Jungs waren dann wieder nicht mehr zum Streicheln.. ich muss auch gestehen, dem möcht ich nicht beim Schnorcheln begegnen (wie es einem Freund von uns auf seiner Flitterwochenreise auf den Seychellen ging!)

2013_10_10 Meereskundemuseum 12

und zum Schluss noch mal von vorn..

das Aquarium ist recht groß und hat sehr schöne und viele Becken mit den unterschiedlichsten Tieren.. auch meine geliebten Pfeilschwanzkrebse haben sie, aber die bewegen sich leider zu schnell zum Fotografieren

Fotografieren darf man dort übrigens (gegen eine Gebühr von 1 €) aber nur ohne Blitz, das erschreckt sonst wahrscheinlich die Tiere hinter ihrem Panzerglas, da das Glas ja spiegelt und sie nicht nach draußen sehen können..

joa.. das war’s auch schon.. will ja langsam mal fertig werden mit der Thüringen Rundreise Vorstellung

 

heute Abend machen wir uns noch was Schönes zu Futtern (Cheeseburger!) und morgen geht’s in den Bienstädter Forst zum aufforsten bin gespannt und werde berichten!

Goethe’s Kickelhahn

ein weiteres thüringisches Ausflugsziel will ich Euch am heutigen Sonntag vorstellen: den Kickelhahn..

dies ist ein 861m hoher Berg in der Nähe von Ilmenau, welcher vor allem durch Besuche von unter anderem Johann Wolfgang von Goethe und anderen Persönlichkeiten eine kleine Berühmtheit erlangte.. es gibt sogar eine kleine Zufluchtshütte auf dem Kickelhahn, welche als Goethehäuschen bezeichnet wird.. und das Gedicht Wanderers Nachtlied – Über allen Gipfeln schrieb Goethe sogar ziemlich sicher in eben dieser Hütte!

und nun ein paar wenige Bilder (das Wetter war auch schon einmal besser…

2013_10_09 Kickelhahn 01auf dem Weg zum Kickelhahn…

2013_10_09 Kickelhahn 02

… hat man an Tagen mit gutem Wetter bestimmt eine tolle Aussicht

2013_10_09 Kickelhahn 03

ein Stühlchen direkt aus dem Baumstumpf gesägt, sehr beeindruckend!

2013_10_09 Kickelhahn 04

und schon sind wir/seid Ihr oben! ist auch in Echt keine wahnsinnig lange oder anstrengende Wanderung, aber halt ein bisschen Bewegung und noch ein bisschen Kultur

den Turm kann man übrigens auch besteigen.. innen führt eine eiserne Wendeltreppe mit 107 Stufen in eine Höhe von 21 Metern über dem Kickelhahn selbst.. dieser Turm ist im Übrigen auch einer der ältesten Aussichtstürme in ganz Deutschland mit seiner Fertigstellung im Jahre 1855..

2013_10_09 Kickelhahn 05

unter dem Turm befindet sich noch eine Aussichtsplattform.. mit Bänken und Tischen und einer herrlichen Aussicht..

2013_10_09 Kickelhahn 06

wie gesagt, das Wetter war auch schon einmal besser…

2013_10_09 Kickelhahn 07

und einen Hubschrauber haben wir auch gesehen! der zog da so seine Kreise, warum er das tat, haben wir aber auch nicht raus bekommen..

ja.. das spannende Goethehäuschen hab ich natürlich vergessen zu Fotografieren nicht fotografiert, um Euch die Spannung nicht zu nehmen, wenn Ihr selbst einmal den Kickelhahn besteigt um das Goethehäuschen zu besuchen……

aber zum Abschluss noch des Wanderers Nachtlied, welches in die Wand des Häuschens einst von Goethe selbst geschrieben wurde:

Über allen Gipfeln
Ist Ruh,
In allen Wipfeln
Spürest du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur, balde
Ruhest du auch.

Johann Wolfgang von Goethe
Wanderers Nachtlied – Über allen Gipfeln
1780

Muesumsdorf in Hohenfelden

ich würd Euch gern noch ein paar weitere Ausflugsziele von Thüringen zeigen.. den Baumkronenpfad hab ich Euch ja schon nähergebracht

ich hab nämlich eine Woche Aktivurlaub in Thüringen mit dem Herrn König gemacht und da sind wir ganz schön rumgekommen.. wo wir alles waren, will ich Euch nicht vorenthalten, schließlich besteht mein einziges Lebensziel ja darin, Euch mein geliebtes Thüringen schmackhaft zu machen

also los geht’s mit dem Freilichtmuseum in Hohenfelden:

2013_10_08 Museumsdorf Hohenfelden 01
dieses Museumsdorf besteht aus alten Häusern, welche extra für das Museumsdorf an ihrem alten Standort abgebaut, um dann in Hohenfelden wieder aufgebaut zu werden.. teilweise hieß das, dass das ganze Haus wirklich Stein für Stein abgetragen werden musste, teilweise wurden die Häuser aber auch auf Stützpfeiler gesetzt und dann per LKW zum neuen Standort gefahren!

2013_10_08 Museumsdorf Hohenfelden 02

die Häuser sahen zum Teil wirklich schlimm aus, vor Ihrer Restaurierung für’s Museumsdorf.. es waren alte Bruchbuden, in denen niemand mehr leben wollte und die für die Familie sicher auch mehr eine finanzielle Belastung als ein altes Andenken waren..

2013_10_08 Museumsdorf Hohenfelden 03

und nun stehen sie hier vereint in Hohenfelden und werden gehütet und gepflegt..

2013_10_08 Museumsdorf Hohenfelden 04

auch viele alte Gegenstände sind in den Häusern ausgestellt.. Waschschüsseln, Schmiedewerkzeug, riiiiesige Schränke, Betten, Nachttöpfe und alles, was damals halt gebraucht wurde

2013_10_08 Museumsdorf Hohenfelden 05

dadurch, dass die Häuser logischer Weise allesamt sehr alt sind, müssen sie regelmäßig auf neue Schäden überprüft werden.. ein Team des Museumsdorfes kümmert sich darum und baut die Häuser immer wieder genau so nach/auf, wie sie eben zu dieser Zeit auch gebaut wurden.. hier im Bild zum Beispiel ein Lehmputzhaus, mit Strohdämmung..

Weiterlesen →